18 – Christina Löw mit Ingwer und Katze

Der #WirlesenFrauen-Neujahrskalender präsentiert euch vom 1.12.2019 bis zum 6.1.2020 63 Autorinnen und ihre Werke. Lernt neue Schriftstellerinnen kennen und findet großartigen Lesestoff! Heute bei mir: meine Märchenspinnereikollegin Christina Löw. Bei Chrissi könnt ihr außerdem eine weitere Märchenspinnerei, Susanne Eisele, kennenlernen.

Lest diese Bücher

Autorin Christina Löw mit ihrem Debüt "Träume voller Schatten"
Chrstina Löw mag es ausgewogen

Schreibtrieb: Liebe Christina, wie schön, dass du da bist. Wie ist das Verhältnis Autor/Autorin in deinem Bücherregal?
Christina Löw: Tatsächlich recht ausgewogen. Zu dem Thema gab es irgendwann auf Twitter (?) in meiner Buchblase schon mal eine Umfrage und ich habe mich neugierig ans Zählen gemacht … Ich hatte eingangs befürchtet, dass das Verhältnis – wie bei vielen anderen – eher unausgewogen sein würde, und war somit positiv überrascht, dass sich das Verhältnis Autor/Autorin bei mir in den Regalen relativ die Waage hält. Bei den ‚Klassikern‘ sind zwar deutlich mehr Männer vertreten, doch vor allem die jüngere Literatur gleicht das gut wieder aus.

Schreibtrieb: Dann kannst du uns bestimmt das Buch einer Autorin empfehlen.
Christina Löw: Hm, das ist schwierig – mir fallen nämlich durchaus einige Bücher von einigen Autorinnen ein, die ich gern weiterempfehlen würde … Und da ich mich nicht entscheiden kann, bekommt ihr jetzt einfach mehr als eine Empfehlung. *duck und weg*
(alphabetisch sortiert)
Muriel Barbery „Die Eleganz des Igels“
Trudi Canavan „The Magician’s Apprentice“ (und die zugehörige Reihe)
Gina Damico „Hellhole“
Fabienne Siegmund „Das Zylinderkabinett“
Leonie Swann „Glenkill“
Das wäre einfach mal eine bunte Mischung an ganz unterschiedlichen – und aus ganz verschiedenen Gründen empfehlenswerten – Büchern, die ich in den letzten Jahren gelesen habe.

Ingwerzeit

Schreibtrieb: Was ist dein Lieblingsgetränk für kalte Wintertage?
Christina Löw: Ganz allgemein ist bei kühlen Temperaturen ein großer Becher Tee (eine Kanne tut’s auch) nie verkehrt, finde ich. In der Vorweihnachtszeit habe ich ab und zu Lust auf eine heiße Schokolade mit ein bisschen Chili und Zimt – das wärmt gleich doppelt. Ansonsten ist auch eine heiße Zitrone mit frischem Ingwer und Honig eine gute Wahl.

Schreibtrieb: Mhm, das klingt lecker, ich mach mir gleich mal eine Tasse. Schreibst du nach (Zeit-)Plan?
Christina Löw: Mal mehr, mal weniger – und oft genug kommt doch alles anders. Vor allem bei Romanprojekten setze ich mir inzwischen durchaus eine ‚softe‘ Deadline, zu der ich gern mit dem ersten Entwurf fertig wäre. Da ich aber weiß, wie oft mir das sonstige Leben dazwischenrasselt, ist da ein recht großer Puffer eingeplant; denn die ‚softe‘ Deadline halte ich nur äußert selten ein. Auch was das Plotten angeht, mache ich mir zwar gern einen Plan, bin aber darauf eingestellt, dass meine Figuren durchaus hin und wieder einen anderen verfolgen …

neue Märchen

Schreibtrieb: Wenn nichts dazwischenrasselt, woran schreibst du gerade?
Christina Löw: An einer neuen Märchenadaption, die es höchstwahrscheinlich dann kommendes Jahr auch zu lesen gibt. 😊 Und an einem noch-Geheimprojekt mit einer lieben Autorenkollegin, das phantastisch, flauschig und durchaus humorvoll wird. Ich freue mich schon sehr darauf, wenn ich über beide Projekte mehr erzählen darf!

Schreibtrieb:  Ich mich auch! Mögen deine Figuren Weihnachten?
Christina Löw: Puh, das ist eine sehr gute Frage. 😀 Wenn ich an Träume voller Schatten denke, glaube ich, dass Melissa vor allem die winterliche Stimmung und das Miteinander mag. Patrick steht dem Ganzen eher skeptisch gegenüber, da er sich Jahre lang von seiner Familie abgewandt hat. Bei Der Kater unterm Korallenbaum, oder: Wünschen will gelernt sein ist Yuki zwiegespalten, denke ich. Sie persönlich hat sich früher ein klassisches deutsches Weihnachtsfest gewünscht, während in ihrer Familie durch ihre japanische Herkunft eher dem Neujahrsfest eine größere Bedeutung beigemessen wurde. Heute ist ihr vor allem wichtig, Zeit mit dem Teil ihrer Familie zu verbringen, den sie noch hat – da ist der Anlass eher nebensächlich.

Schreibtrieb: Hui, schon sind wir wieder am Ende des Interviews. Liebe Christian, es hat mich sehr gefreut, dich begrüßen zu dürfen. Am Ende lasse ich dich noch ein paar Assoziationsfragen beantworten.

Mit Sahne oder ohne: ohne Sahne. Dafür kann ich Milchschaum recht viel abgewinnen; allerdings nicht unbedingt auf Kuchen. xD
Tee oder Kaffee: Tee. Tee ist quasi das ganze Jahr über mein Go-to-Getränk. Hin und wieder mag ich aber auch Kaffee oder Latte macchiato oder Moccachino oder mal einen Espresso.
Stern oder Mond: beide. Klar, sowohl Mond als auch Sterne können allein faszinieren, mit beiden zusammen ist der Nachthimmel für mich aber irgendwie am schönsten.
Decke oder Kissen: Decke. Ich komme in den meisten Situationen auch ohne Kissen aus, aber eine kuschelige Decke sollte (vor allem im Winter) nicht fehlen.

Ihr habt die Wahl

Christina Löw lässt euch entscheiden. Wer gewinnt darf sich ein ebook von ihr aussuchen oder bekommt ein Goodiepaket zugeschickt. Die Bücher stelle ich euch gleich noch vor. Verratet mir, welches euch am meisten reizt und schreibt im Formular bitte dazu, welches ihr gerne als ebook lesen würdet oder ob ihr euch das Goodiepaket im Falle eines Gewinns wünscht. Das Gewinnspiel läuft bis zum 25.12.29, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Denkt daran, auch bei Chrissi vorbeizuschauen.

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung gespeichert und zum Versenden des Gewinns genutzt werden.
Ich bin damit einverstanden, dass mein Name im Fall eines Gewinns veröffentlicht wird

Träume voller Schatten

Aus einem Rahmen schaut ein Kopf, der in die eine Richtung entstellt und mit einer riesigen Nase versehen ist, auf der anderen Seite einen hübschen, jungen Mann zeigt.
Zwerg Nase einmal anders

Ein hübscher Jüngling. Ein hässlicher Zwerg. Ein dunkles Geheimnis.

Patrick fiebert der ersten Auswahlrunde von »Germany’s Next Topmodel Men« und seiner Chance auf eine Model-Karriere entgegen. Doch als er dort auf den Mann trifft, der ihm die Schulzeit zur Hölle gemacht hat, reißen alte Wunden auf. Die Monster seiner Vergangenheit kehren zurück und Patrick stürzt haltlos in einen ausgewachsenen Albtraum. Kann er diesem wieder entfliehen oder ist er zu weit in seiner Erinnerung versunken?

Zwerg Nase einmal anders. In »Träume voller Schatten« spinnt Christina Löw märchenhafte Elemente von Wilhelm Hauff zu einer modernen Fabel über die Abgründe von sexuellem Missbrauch, die Kraft der Freundschaft und den Mut zur Selbstbestimmtheit.

Der Kater unterm Korallenbaum, oder: Wünschen will gelernt sein

Das Cover zeigt eine Katze unter einem Korallenbaum, der Stil ist wie bei altem, chinesischen Papier
Der gestiefelte Kater einmal anders

Drei Geschwister. Zwei Kulturen. Ein Kater.

Yuki würde sich am liebsten nur auf ihre Design-Karriere konzentrieren, doch die Realität sieht anders aus: In der Agentur muss sie sich mit eifersüchtigen Kolleg*innen herumschlagen und das Familienessen am Wochenende wird von Auseinandersetzungen mit ihren älteren Geschwistern überschattet. Als dann auch noch ihr Vater stirbt und sie Familienkater Sasuke erbt, gerät ihre Welt vollends aus den Fugen: Denn der Kater kann nicht nur sprechen, er mischt sich mit seinen magischen Pfoten auch gern in alle Bereiche ihres Lebens ein … selbst in Sachen Liebe.

Der gestiefelte Kater einmal anders. In »Der Kater unterm Korallenbaum, oder: Wünschen will gelernt sein« spinnt Christina Löw aus Elementen des grimmschen Märchens eine moderne Fabel über Geschwisterstreit und Familienbande, zweite Chancen und den Umgang mit Verlust sowie die Suche nach der eigenen Identität.

Maneki-neko

Das Cover ist mit dem des Katers unterm Korallenbaqum identisch, bis auf den Titel. Eine Katze sitzt unter einem Baum, der Stil ist wie bei altem, chinesischen Papier
Die Novelle erzählt die Vorgeschichte des KAters unterm Korallenbaum

Als seine Frau stirbt, weiß Mamoru nicht, wie sein Leben weitergehen soll. Wie soll er allein die drei Kinder aufziehen? Wie soll er mit dem kleinen Blumenladen genug verdienen, um sie alle zu ernähren? Schließlich weiß er nicht einmal, ob ihm jemals wieder zum Lachen zumute sein wird.

Und dann sitzt auf einmal ein Kater auf der Türschwelle und mischt das Leben der trauernden Familie Saito gehörig auf …

»Maneki-neko« ist die Vorgeschichte zu »Der Kater unterm Korallenbaum, oder: Wünschen will gelernt sein«, eine moderne Adaption des Märchens Der gestiefelte Kater.

Facebook

Twitter

Instagram

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments