#Buchpassion: Mein Lesen mit Terry Pratchett

Lieblingsautor*in. Mit diesem Thema hat Janine von Kapri-zioes mich ja ganz schön zum Nachdenken gebracht. Ich habe eigentlich nicht DEN Lieblingsautor oder die Lieblingsautorin. Sobald ein Buch mich begeistert und mit regelrechter #Buchpassion ausstattet, schaue ich natürlich, ob andere Bücher des Autors das auch schaffen. Manchmal ja. Oft aber auch nicht. Was einen Lieblingsautor genau ausmacht, darüber habe ich mir heute vor allem auf dem Autorenblog Gedanken gemacht. Hier möchte ich einen vorstellen, der genau das in mir ausgelöst hat. #Buchpassion, Energie, auch Schreibtrieb und immer wieder Hunger auf mehr – anders kann ich das kaum beschreiben.

( #Buchpassion ist eine Aktion von Kapri-ziös )
Terry Pratchett

Einige nicken, andere schütteln den Kopf, manche ziehen eine Augenbraue hoch. Terry Pratchett und ich hatten keinen allzu rosigen Start. Mea culpa. Zu Oberstufenzeiten hatte eine Mitschülerin die Scheibenweltromane bereits für sich entdeckt. Auf einer Kursfahrt nach Rom (ich liebe Rom, ein ganz ureigentliches Gefühl der Vertrautheit überkommt mich dort, obwohl ich absolut kein Großstadtmensch bin), hatte sie ein Buch dabei und wurde von einem Mitschüler ausgelacht. Eigentlich wurde eher Pratchett ausgelacht. Der Mitschüler fand seinen Namen so seltsame. Wie gesagt, ich kannte die Bücher noch nicht, doch das war unser erstes Aufeinandertreffen. Zu hören, wie jemand sich über den Namen des Autors lustig machte. So dämlich das ist, es sagt noch nicht darüber aus, ob das Buch nun gut oder schlecht wäre und so verging nochmal eine ganze Zeit, ehe ich meinen ersten Pratchett-Roman in der Hand hielt. In einer Buchhandlung in Neustadt a. d. W.

Das erste Mal

Im Grunde waren es gleich mehrere Romane, die ich und mein Mann (Tatsache, ab und an liest er auch) mitgenommen haben. Ich wusste sofort, dass es DER Autor war, den meine Mitschülerin damals gelesen hatte – immerhin habe ich dank der Hänselei des Kerls den Namen nie mehr vergessen. Und ja, das hat mich auch neugierig gemacht. Wir brachten Die Teppichvölker mit nach Hause und einen der Scheibenweltroman. Nein, ich weiß wirklich nicht mehr welchen, denn wir waren regelrecht angefixt. Während Teppichvölker eine skurrile und interessante Sichtweise auf den Wohnzimmerteppich brachte (ein frühes Buch Pratchetts, das erst nach seinem Erfolg mit den Scheibenweltromanen veröffentlicht wurde), fühlte ich mich in der Scheibenwelt im ersten Augenblick zu Hause. Sofort trudelten die nächsten Romane ein, inklusive Strata – im Grunde die Vorgeschichte der Scheibenwelt. Bald las ich seine Bücher nur noch auf Englisch, um wirklich „seine“ Bücher zu lesen.

Meine Sammlung: analog und digital sind einige Bücher von Terry Pratchett zusammengekommen
Blindes Vertrauen

Natürlich gibt es auch bei Pratchett Bücher, die mir besser oder weniger gut gefallen, aber alle gehören zu diesem großen Universum, das mir immer wieder Zuflucht ist. Die Scheibenwelt hat für mich genau jene Mischung aus Anspielung zur Realität, eigenem Plot, Satire und Ernsthaftigkeit, dass ich gar nicht erst versuche, das auch hinzubekommen. Pratchett war für mich eine Erscheinung in meinem Leben, seine Bücher geben mir immer noch Kraft und ich liebe es Andeutungen in ihnen zu erkennen. Als Sir Terry Pratchett am 12. März 2015 starb, trauerte ich. Wie selten um einen Menschen, den ich nie treffen durfte. Dieser großartige Autor litt bereits seit Jahren an einer Alzheimer ähnlichen Krankheit und hat einige der besten Bücher geschrieben, die ich je gelesen habe. Mit blindem Vertrauen kann ich ein Buch, auf dem sein Name steht, in die Hand nehmen und abtauchen. Wenn das kein Lieblingsautor ist, dann weiß ich auch nicht.

Eine Legende

Als die Festplatten, auf denen die letzten Texte Prachetts gespeichert waren, wie in seinem Testament vermerkt, zerstört wurden, wusste ich, dass die Legende Terry Pratchett nicht mehr eingeholt werden kann. Die Frage, was darauf war, brennt so vielen unter den Fingern. Auf meinem SuB liegen noch ungelesene Scheibenweltromane und meine Sammlung ist noch längst nicht vollständig. Vielleicht werde ich noch viele Jahre damit verbringen können, in eine Terry Pratchett Roman zu lesen. Mit Sicherheit wird ein Teil seiner Kunst auch bei den Autoren wieder zu finden sein, die zuletzt noch mit ihm gearbeitet haben wie Stephen Baxter und Neil Gaiman. Ich weiß, dass nicht jeder mit Pratchetts Romanen, seinen Anspielungen, der Satire und den bunten Welten zurechtkommt. Mir sind sie eine zweite Heimat geworden. Eine Heimat für meine #Buchpassion.

Ein eigenes Regal für meine Sammlung an Terry Pratchett Romanen

Ich habe definitiv viele Lieblingsautor*innen. Terry Pratchett ist vielleicht nicht der größte darunter, aber für mich vielleicht mit der wichtigste. Was ich bisher von Terry Pratchett im Regal stehen habe (was ich bereits rezensiert habe, ist markiert):

Die Teppichvölker
Die dunkle Seite der Sonne / Strata (Doppelband)
Scheibenweltromane:
The Colour of Magic
Rincewind der Zauberer (Sammelband)
Mort
Sourcery
MacBest
Reaper Man
Total verhext / Einfach göttlich (Doppelband)
Lords und Ladies / Helle Barden (Doppelband)
Echt zauberhaft
Maskerade
The Fifth Elephant
The Wee Free Men
A Hat Full of Sky
Wintersmith
Unseen Academics
I Shall Wear Midnight
Toller Dampf voraus (Hörbuch)
The Shepherd’s Crown

Good Omens
The Long Earth

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Janine (@Kapri_zioes)
Gast

Viele meiner Freunde würden mir auch Terry Pratchett als ihren Lieblingsautor nennen. 🙂 Seine Scheibenwelt ist auch einfach großartig. Danke für deinen Beitrag zu #buchpassion.

trackback

[…] von Seitenwandler Ascari von Der Leseratz Auroria von Seitengeflüster Eva-Maria von Schreibtrieb (Mein Lesen mit Terry Pratchett) Babsi von thebluesirenblog Nadine von nichtohnebuch Rosa von amillionpages Sabrina von […]

Rosa
Gast

Liebe Eva-Maria,

dein Beitrag gefällt mir sehr, denn deine Begeisterung für deinen Lieblingsautor ist so ansteckend. Ich muss gestehen, dass ich noch keinen Roman von Terry Pratchett gelesen habe. Nach deinem Artikel glaube ich, dass ich wirklich etwas versäumt habe.

Viele Grüße

Rosa

elizzy91
Gast

Guten Morgen! Ein super toller Beitrag über einen Autoren denn ich bis dato so genau noch nicht kannte. Nun habe ich aber grosse Lust mir ein Buch von ihm zu schnappen und gleich damit zu beginnen!

Cathy
Gast
Wirklich schön, was du da schreibst. Man merkt, dass es ein Mensch war, der dich berührt hat, wenn du ihn auch nie getroffen hast. Ich selbst hatte als Jugendliche mal einen Pratchett auf meinem SuB. Aber ich kam irgendwie nicht rein in die Geschichte. Ich weiß auch nicht mehr genau, welches Buch es war („Gevatter Tod“ schwirrt mir im Kopf rum, bin aber nicht sicher …). Ich befürchte ich war damals einfach noch nicht bereit für Terry Pratchett. Ich würde ihm aber durchaus noch mal eine Chance geben bei Gelegenheit. Vielleicht bleibt es aber auch einer dieser Autoren, die für… Read more »
thebluesirenblog
Gast

Hach, der gute Terry Pratchett. Ich liebe seine obskuren Ideen, den bisweilen schrägen Humor und die vielen Spitzen samt Satire und Ironie. Bisher habe ich nur Mort von ihm gelesen, aber ich muss definitiv noch ein paar Scheibenwelt-Romane nachholen! 😉

Lena
Gast

Ach Pratchett ❤ Ich freue mich, dass es noch so viele Bücher von ihm gibt, die ich noch nicht gelesen habe. Auch wenn es mir schon vor dem Ende graut ^^
Danke für diesen tollen Beitrag.

Liebe Grüße,
Lena

Moni2506
Gast

Man merkt deinem Text die Begeisterung von Terry Pratchett an. Ich habe bisher 2 Bücher aus der Scheibenwelt gelesen. Besonders gut gefiel mir die Figur „Tod“, aber so ganz kann ich deine Begeisterung nicht teilen. Mir waren diese beiden Romane manchmal doch auch ein wenig zu verwirrend und sprunghaft, so dass ich nicht ganz hinterher gekommen bin, aber ich denke, irgendwann werde ich sicher auch noch einen weiteren PRatchett ausprobieren. Vielleicht springt dann ja der Funke über.

LG, Moni

angeltearz
Gast

Hey,

ich habe ein Buch von Terry Pratchett gelesen. Es war „Dunkle Halunken“ und ich fand es nicht so toll. Deswegen habe ich den Autor nicht weiter verfolgt. Aber ich habe bisher immer nur Gutes gehört und gelesen über ihn. Vielleicht gebe ich ihm irgendwann noch mal ne Chance. 🙂

Hab einen tollen Abend.

Ganz lieben Gruß
Steffi von angeltearz liest

Blücher, der Bücherblog
Gast
Terry Pratchett war ein Genie. Wer zwischen den Zeilen liest, bemerkt, wie er Gesellschaftliches und Menschliches komprimiert in einen Witz gegossen hat. Mein Einstieg in seine Welt war „Alles Sense“. Mein absoluter und zig-Mal gelesener Liebling (sowohl deutsch als auch auf englisch, als Buch und Hörspiel) ist „Night Watch“ bzw. „Die Nachtwächter“. Ich liebe den Charakter des Sam Vimes/Mumm. Ein weniger beachtetes Werk ist übrigens ein Kochbuch, das – als Kenner der Scheibenwelt – erst so richtig für Unterhaltung sorgt: „Nanny Oggs Kochbuch“. http://www.bluecher.blog/fantasy/terry-pratchett-nanny-oggs-kochbuch/ Hier würde ich dir unbedingt den Erdbeerwackler empfehlen. („Wie soll ich mich ausdrücken? Er ist rosarot… Read more »