9 – Anja Kiel und frecher Elfenzauber

Der #WirlesenFrauen-Neujahrskalender präsentiert euch vom 1.12.2019 bis zum 6.1.2020 63 Autorinnen und ihre Werke. Lernt neue Schriftstellerinnen kennen und findet großartigen Lesestoff! Heute bei mir: Anja Kiel, die zu den Lieblingsautorinnen meiner Tochter gehört. 2016 war sie schon einmal bei mir zum Interview.

Von Autoren und Autorinnen

Anja Kiel, lange, blonde Haare mit roter Bluse, lacht in die Kamera
Autorin Anja Kiel hat Lesetipps (Foto: privat)

Schreibtrieb: Liebe Anja, es ist eine Ehre dich heute hier begrüßen zu dürfen. Hast du mal nachgeschaut, wie das Verhältnis Autor/Autorin in deinem Bücherregal ist?
Anja Kiel: Um ehrlich zu sein, überwiegen die Männer. Aber die Frauen sind zu immerhin 40 Prozent vertreten mit tollen Autorinnen wie Toni Morrison, Judith Vanderbeke, Alexa Hennig von Lange, Juli Zeh oder Margaret Forster. Und in den letzten Jahren sind eher mehr Frauen dazugekommen. Allerdings achte ich bei der Auswahl gar nicht auf männlich oder weiblich, sondern lese, was mich interessiert.

Schreibtrieb: Kannst du uns denn das Buch einer Autorin empfehlen?
Anja Kiel: Da empfehle ich Ruhrpottkind von Sarah Meyer-Dietrich. Geschrieben aus der Sicht von Jenni, einem Mädchen, das es Ende der 80er Jahre im Ruhrgebiet wirklich nicht immer leicht hat: mit einer Mama, die auch schon mal den Geburtstag vergisst, einer kleinen, manchmal ziemlich nervigen Schwester und einer wohlbehütet aufwachsenden Freundin, die Jennis Nöte oft nicht richtig nachvollziehen kann. Trotzdem lässt Jenni sich nicht unterkriegen und entwickelt ihre eigenen kleinen Fluchten und Strategien. Das wird mit so viel Wortwitz erzählt, dass man trotz allem immer wieder grinsen muss.
Außerdem möchte ich Eisengarn empfehlen, ein Buch über Mimi, eine starke Frau, die schon den zweiten Krieg erleben muss, für ihre Kinder und für Gerechtigkeit kämpft, ohne ihren eigenen Traum von einem Modesalon zu verraten. Geschrieben hat das Buch Inge Meyer-Dietrich.
Beide Bücher sind beim Verlag Henselowsky Boschmann erschienen (und mit beiden Autorinnen bin ich verwandt – was meine Meinung natürlich in keiner Weise beeinflusst).



Hier direkt kaufen

Schreibtrieb: Welche Autorin bewunderst du?
Anja Kiel: Als Kinderbuchautorin bin ich sehr von Kirsten Boie beeindruckt. Sie schafft es, mit ihrem Schreiben ein unglaublich breites Spektrum abzudecken von (mehr oder weniger) Heile-Welt-Geschichten wie Wir Kinder aus dem Möwenweg bis zu schwerer Kost wie Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen. Und ich bewundere, wie sie sich neben ihrer Arbeit als Autorin die Zeit nimmt, sich persönlich zu engagieren für Leseförderung, gegen Rassismus, für Waisenkinder in Afrika und vieles mehr.



Hier direkt kaufen

So geht Winterstimmung

Schreibtrieb: Dein Patentrezept für Winterstimmung?
Anja Kiel: Plätzchenbacken! Wir haben eine riesige Blechdose voller Ausstechförmchen – Sterne, Tannenbäume, Schneemänner, Rentiere, Lebkuchenfrauen und -männer, Engel, Schafe, Glocken. Wenn die zum Einsatz kommen, entstehen Bleche voller Leckereien, die natürlich mit Unmengen von Zuckerguss, Schokoguss und Streuseln verziert werden. Dazu singen wir schön schräge Winter- und Weihnachtslieder. Schwups: Winterstimmung!

Schreibtrieb: Was passiert, wenn du beim Schreiben die Zeit vergisst?
Anja Kiel: Dann ist das Essen nicht fertig, wenn die Kinder aus der Schule kommen … Zum Glück sind Nudeln ja immer schnell gekocht. Ich versuche aber, mich an die Zeiten zu halten und bin da auch ziemlich konsequent.

Schreibtrieb: Deine liebste Winternascherei?
Anja Kiel: Schoko-Weihnachtsmänner esse ich am allerliebsten. Schade, dass man als Erwachsene davon nicht mehr besonders viele geschenkt bekommt. Ich kaufe mir die also meistens selbst. Auch lecker: gebrannte Mandeln. Vor allem die selbstgemachten von meiner Tante.

Wie stark sind Haare

Schreibtrieb: Was ist das Kurioseste, das du je recherchiert hast?
Anja Kiel: Das Recherchieren finde ich am Autorenleben fast genauso schön wie das Schreiben. Für mein tiptoi-Buch Meine schönsten Märchen habe ich viele Kleinigkeiten recherchiert. Zum Beispiel „Machen Spinnen Geräusche?“ oder „Können Haare wirklich einen Menschen tragen?“ Nicht immer kommen die Recherche-Ergebnisse am Ende in den Büchern wirklich vor, aber ich habe zumindest wieder was Neues gelernt. Für eine Kurzgeschichte habe ich mal recherchiert, womit Särge ausgepolstert werden. Das war vermutlich bisher meine kurioseste Recherche.

Schreibtrieb: Oh, das Märchenbuch wird es bei uns zu Weihnachten geben, aber psssst. Welches ist deine liebste Figur aus deinen Büchern?
Anja Kiel: Ich mag die Elfe Fritzi besonders, weil sie ihre Freundin Lara dazu bringt, ein bisschen mutiger zu sein. Lara mag ich aber genauso gern, weil sie gut auf Fritzi aufpasst und ihr immer wieder etwas Neues beibringen kann.

Schreibtrieb: Fritzi mag ich auch sehr, sie lässt sich von nichts beeindrucken und bleibt immer cool. Was ist das tollste Kompliment, das du je zu deinen Büchern bekommen hast?
Anja Kiel: „Mein Kind liest eigentlich nicht so gern. Dein Buch war das erste, das es von vorne bis hinten selbst ausgelesen hat“. Wenn ich Kinder zum Lesen bringe, habe ich mein Ziel erreicht.

Schreibtrieb: Bei mir hast du ja nicht nur meine Tochter, sondern auch den Großen schon begeistern können. Ich bin sicher, die zwei Kleinen werden deine Bücher auch lieben. Liebe Anja, ich danke dir herzlich für deine Zeit und stelle am Ende noch ein paar Assoziationsfragen.

Tee oder Kaffee: Kaffee
Heiße Schokolade mit Marshmallows oder Eis mit Karamell: Eis mit Karamell
Sofa oder Sessel: Sofa
Lila oder Orange: Orange
Decke oder Kissen: Decke

Doppelter Elfenspaß

Gleich zwei ihrer Elfenbücher hat Anja Kiel heute dabei. Ihr könnt das Lesepaket für Erstleser gewinnen, wenn ihr mir verratet, welche Eigenschaft eurer Meinung nach eine Elfe haben sollte. Zum Kennenlernen hat Anja euch außerdem die geheimen Freundebuchseiten der beiden mitgebracht.

Lara und die freche Elfe. Prinzessinnenzauber: Laras Freundin Fritzi ist eine echte Elfe. Heute möchte sie Prinzessin spielen. Die Schubkarre wird zur königlichen Kutsche und Laras Ball zur goldenen Kugel. Doch wo ist der Frosch, der ihnen die Kugel aus dem Teich holt? Leseprobe.

Lara und die freche Elfe im Winterwald: Lara und ihre Mama stapfen durch den verschneiten Wald. Laras Freundin Fritzi, eine echte Elfe, hat ihre Mütze verloren. Auf der Suche entdecken die Freundinnen ein Eichhörnchen, eine Elster und einen Igel. Hat eines der Tiere Fritzis Mütze geklaut? Leseprobe

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung gespeichert und zum Versenden des Gewinns genutzt werden.
Ich bin damit einverstanden, dass mein Name im Fall eines Gewinns veröffentlicht wird

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Melissa
9. Dezember 2019 22:02

Oh das klingt ja schön 😍
Also eine Elfe sollte auf jeden Fall wunderschön, klein und zierlich sein und natürlich anderen helfen! Oft kann eine Elfe auch unsichtbar werden und fliegen muss sie auch können! 🧝🏻‍♀️🌟💫✨