8 – Nina Bilinzki vertraut aufs Herz

Der #WirlesenFrauen-Neujahrskalender präsentiert euch vom 1.12.2019 bis zum 6.1.2020 63 Autorinnen und ihre Werke. Lernt neue Schriftstellerinnen kennen und findet großartigen Lesestoff! Heute bei mir: Nina Bilinzki und ihr Liebesroman Trust your Heart. Bei Chrissi lest ihr heute ein Interview mit Jana Oltersdorf. Schaut vorbei!

Mehr Frauen im Regal

Die Autorin Nina Bilinzki, kurze, blonde Haare, schaut in die Kamera und lächelt.
Nina Bilinzki liest selbst viel von Autorinnen (Foto: Nina Bilinzki)

Schreibtrieb: Willkommen, Nina. #WirlesenFrauen ist eine Aktion für mehr Aufmerksamkeit für Autorinnen und Feminismus. Was bedeutet „Feminismus“ für dich?
Nina Bilinzki: Feminismus bedeutet für mich, dass ich ein selbstbestimmtes Leben führe, ohne mir von jemandem vorschreiben zu lassen, was ich zu tun habe, wie ich zu sein habe oder wie ich auszusehen habe. Es bedeutet, dass ich mich gegen Ungerechtigkeiten gegenüber Frauen einsetze, dass ich dafür sorge, dass ihnen das gleiche Recht zukommt, das ich auch für mich selbst einfordere.
Feminismus geht für mich aber noch weiter. Es bedeutet für mich, dass ich alle Menschen gleich behandle, egal welches Geschlecht, Hautfarbe, Sexualität sie haben, wo sie herkommen oder welcher Religion sie angehören.

Schreibtrieb: Wie ist das Verhältnis Autor/Autorin in deinem Bücherregal?
Nina Bilinzki: Sehr spannende Frage, über die ich ehrlich gesagt noch nie nachgedacht habe. Also habe ich mir mein Bücherregal mal genauer angesehen und festgestellt, dass der Frauenanteil deutlich überwiegt (geschätzt 80:20). Grundsätzlich greife ich aber nicht bewusst danach, sondern lese das, wo mich der Inhalt interessiert.

Kaffee muss sein

Schreibtrieb: Kann ich gut verstehen. Auch, dass viele gerade dann nicht bemerken, dass viel mehr Bücher von Männern verlegt und im Buchhandel ausgestellt werden. Wie reagierst du, wenn jemand sagt, dein Schreiben sei ja nur „Hobby“?
Nina Bilinzki: Ist mir ehrlich gesagt noch nie passiert. In meinem Umfeld haben wirklich ausnahmslos alle, egal ob Freunde, Arbeitskollegen oder meine Familie, sehr positiv reagiert. Selbst die, die gar nicht selbst lesen, sind total interessiert, fragen immer mal wieder nach, wie es läuft, und finden es spannend, wenn ich aus meinem Autorenleben berichte.
Ich wüsste auch ehrlich gesagt nicht, wie ich auf diese Situation reagieren würde. Käme vermutlich auch darauf an, wer fragt, ob ich der Person näherstehe oder sie Fremde für mich sind. Bei ersterem würde ich sicher in den Dialog gehen und versuchen Verständnis dafür zu schaffen. Bei letzterem wäre es mir vermutlich einfach egal. Sollen sie doch denken, was sie wollen, ich weiß, was ich bisher erreicht habe und was bereits in den Startlöchern steht.

Schreibtrieb: Ich habe mir heute schon meine Tasse Tee gegönnt. Was ist dein Lieblingsgetränk für kalte Wintertage?
Nina Bilinzki: Tatsächlich dasselbe wie im Sommer. Ich bin ein Kaffeejunkie und wenn ich keinen Kaffee trinke, dann meistens Wasser. Ganz selten auch mal Säfte oder wenn ich wirklich, wirklich, wirklich krank bin auch mal einen Tee. Meine Tees pro Jahr kann ich aber meistens an einer Hand abzählen.

Schreibtrieb: Was wünschst du dir unterm Baum?
Nina Bilinzki: Dieses Jahr zum ersten Mal gar nichts. Das liegt nicht daran, dass ich keine Wünsche mehr habe, sondern dass sie (in meinen Augen) ein Weihnachtsgeschenkbudget übersteigen. Daher werde ich mir nur Kleinigkeiten schenken lassen und mache mir vielleicht ein größeres Geschenk selber.

Das Leben schreibt Geschichten

Schreibtrieb:  Ach, ich mache mir auch gerne selbst Geschenke, dann weiß ich sicher, dass es auch gefällt. Was inspiriert dich im Winter?
Nina Bilinzki: Ich werde meistens durch Interaktionen inspiriert, im Winter sind das natürlich oft Besuche auf dem Weihnachtsmarkt, Rodeltouren auf der Wasserkuppe oder auch ein Besuch in einem gemütlichen Café, wo ich so tue, als würde ich lesen, dabei aber heimlich andere Leute beobachte. Ich mag es generell, Leute zu beobachten (auch wenn das jetzt vielleicht etwas creepy klingt), denn ich finde, die besten Geschichten schreibt immer noch das Leben selbst.

Schreibtrieb:  Auf jeden Fall. Apropos. Woran schreibst du gerade?
Nina Bilinzki: Aktuell schreibe ich am zweiten Band meiner neuen New Adult Reihe, die im Herbst bei Droemer Knaur erscheint, während ich nebenbei schon das inhaltliche Lektorat vom ersten Band einarbeite. Beide Bände werden mit nur 2 Monaten Abstand erscheinen. Auch wenn ich mich sehr darüber freue, ist es aktuell ein Drahtseilakt, so verbunden mit beiden Büchern zu arbeiten und die Figuren/Plots nicht durcheinanderzuschmeißen.

Die Welt ist divers

Schreibtrieb: Kann ich mir vorstellen. Wie wichtig ist dir Vielfalt in deinen Geschichten?
Nina Bilinzki Sehr wichtig. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass ich nicht verstehe, warum nicht alle Bücher divers sind, weil die Welt ist es doch auch. Wenn ich mein Umfeld betrachte, dann sind dort nicht alle nur weiß, blond, schlank und hetero, also warum kommt es in Büchern gefühlt überproportional oft vor? Bei mir gibt es immer bunt gemischte Cliquen, wo jeder mal vertreten ist und auch eine Stimme hat.

Schreibtrieb: Was würdest du heute anders schreiben?
Nina Bilinzki: Eine ganze Menge. Ich erinnere mich an Fanfictions von früher, in denen auch mal toxische Beziehungen vorgekommen sind, in denen Ungleichgewichte existiert haben. Das würde ich heute nicht mehr schreiben und ich bin mir ziemlich sicher, würde ich mein Debüt noch einmal komplett lesen, würde ich auch dort Änderungen vornehmen wollen. Aber das ist doch auch das Schöne. Wir entwickeln uns mit jedem Buch, das wir schreiben, weiter. Genauso mit allem, was wir selber lesen oder auf Twitter mitbekommen. Es erweitert unseren Horizont, lässt uns Vergangenes reflektieren und unsere eigenen Denkweisen neu ordnen.

Schreibtrieb: Liebe Nina, vielen Dank für deine Zeit. Am Ende stelle ich immer ein paar Assoziationsfragen.

Mit Sahne oder ohne: ohne, ich mag keine Sahne
Tee oder Kaffee: Kaffee
Sofa oder Sessel: Sofa
Heizung oder Kamin: ich hätte gerne einen Kamin, muss aber leider mit der Heizung vorlieb nehmen
Decke oder Kissen: beides! Wie soll man sich da denn entscheiden? 😉

Vertrau doch mal

Für den #WirlesenFrauen Neujahrskalender hat Nina Bilinzki ihren Roman Trust Your Heart mitgebracht. Beim Verlag findet ihr eine gefühlvolle Leseprobe, die Lust auf mehr macht. Ein signiertes Exemplar könnt ihr heute bei mir gewinnen, wenn ihr mir bis zum 15.12.19 erzählt, wann ihr das letzte Mal auf euer Herz gehört habt. Auch bei Chrissi gibt es einen Gewinn zu entdecken.

Das Cover des Liebesromans zeigt ein verliebtes Pärchen, kurz bevor sie sich küssen.

Klappentext
Mit der richtigen Person an deiner Seite überstehst du jeden Sturm 
Marc taucht in Michaelas Leben auf, als sie am Tiefpunkt angekommen ist und ihr Alltag nur noch aus einem einzigen Rausch zu bestehen scheint. Während ihres Entzugs wird er zum Fels in ihrer Brandung und gibt ihr die Kraft, wieder von ihrer Zukunft zu träumen. Sie ist wie berauscht von seiner Gegenwart und zum ersten Mal in ihrem Leben Hals über Kopf verliebt. Doch Marc verbirgt etwas vor ihr und dann droht ein Anruf der Polizei sie wieder zurück in ihren Sumpf zu ziehen …

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung gespeichert und zum Versenden des Gewinns genutzt werden.
Ich bin damit einverstanden, dass mein Name im Fall eines Gewinns veröffentlicht wird


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments