16 – Ivy Lang sucht den Capo Boss

Der #WirlesenFrauen-Neujahrskalender präsentiert euch vom 1.12.2019 bis zum 6.1.2020 63 Autorinnen und ihre Werke. Lernt neue Schriftstellerinnen kennen und findet großartigen Lesestoff! Heute bei mir: Ivy Lang, die an Düsterem arbeitet.

Mehr Frauen im SP

Autorin Ivy Lang mit vor der Brust überkreuzten Armen, dunkle, halblange Haare, im Hintergrund ein Fenster und eine Backsteinwand
Liest gerne Thriller: Autorin Ivy Lang (Foto: privat)

Schreibtrieb: Liebe Ivy, willkommen beim #WirlesenFrauen Neujahrskalender. Hast du mal nachgeschaut? Wie ist das Verhältnis Autor/Autorin in deinem Bücherregal?
Ivy Lang: Ich schätze es liegt etwa bei 60:40 zugunsten von Autoren. Vermutlich liegt das an den Genres, die ich hauptsächlich lese, denn Thriller, z.B., ist ein besonders von Autoren dominiertes Genre. Ich selbst muss allerdings sagen, dass mir beim Entdecken von neuen Geschichten der Name und das Geschlecht des Autors/ der Autorin erst einmal egal ist. Ich muss hier auch immer wieder an einen Spruch von Sebastian Fitzek denken, dem ein Verlag mehrmals geraten hat, er solle sich ein weibliches Pseudonym zulegen, dann würde sich sein Roman besser verkaufen. Ich persönlich finde auch nicht, dass man es dem Schreibstil anmerkt, ob ein Mann oder eine Frau (oder sonst wer) schreibt. Je mehr man in Verlags-Mainstream liest, desto eher sind die Taxte durch das Lektorat „glattgezogen“, wenn man so will. Seit etwa 2 Jahren lese ich fast ausschließlich Bücher von Selfpublishern und dabei kehrt sich das o.g. Verhältnis interessanterweise langsam um.

Keine Zeit zum Schreiben

Schreibtrieb: Ein Pluspunkt für Selfpub. Was inspiriert dich im Winter?
Ivy Lang: Der Winter ist für mich interessanterweise eine weniger gute Zeit zum Schreiben. Das liegt wahrscheinlich daran, dass mein Sohn dann oft im Haus beschäftigt werden will, wenn er nicht im Kindergarten ist. Früher habe ich die ruhigeren Tage Ende Dezember und Anfang Januar gerne zum Lesen und Schreiben genutzt, heute ruhe ich mich tatsächlich meist einfach nur aus. Aber der Winter ist eine hervorragende Zeit zum Plotten für mich. Wenn der Geist sich ausruhen kann, dann kommen mir auch oft gute Ideen, z.B. zu Formulierungen. Die Diktierfunktion meines Handys kommt also im Winter überdurchschnittlich häufig zum Einsatz. 😉

Schreibtrieb: Auch im Moment? Woran schreibst du gerade?
Ivy Lang: Was das angeht, befinde ich mich aktuell in einer Zwickmühle. Ich habe ein paar Konzepte, zum Teil auch schon sehr weit geplottet, doch ich habe mich noch nicht auf ein nächstes Projekt festgelegt. So schreibe ich ein Bisschen hier und ein Bisschen da – doch nichts mit einem festen Ziel, z.B. einem fertigen Roman bis Zeitpunkt X. Das Konzept, welches am ehesten zu einem neuen Romanprojekt werden könnte ist Arbeitstitel „Cent“ – wieder ein romantischer Spannungsroman, jedoch sehr düster, mit ernsten Themen wie Trauma-Verarbeitung, Selbstjustiz usw.



Hier direkt kaufen

Vielfalt, wo sie passt

Schreibtrieb: Ja, das klingt allerdings düster. Wie wichtig ist dir Vielfalt in deinen Geschichten?
Ivy Lang: Grundsätzlich ist es mir wichtig, vielfältig zu schreiben. Da ich eine weiße cis Frau bin, ist mir jedoch auch bewusst, dass ich dies nur in bestimmten Fällen auch wirklich gut umsetzen kann. Ich möchte z.B. sogenannte Tokens vermeiden. Da ich kein Fantasy oder Sci-Fi schreibe, sondern meine Geschichten in der realen Welt spielen, gibt das Setting die Vielfalt in einem großen Maße vor. Beispiel: Mein Roman Lovers, Sharks, And Lions spielt in einem unteren Mittelklasse-Milieu in New Jersey, USA. Ich habe die Zusammensetzung der Bevölkerung recherchiert: Hier gibt es einen hohen Anteil PoC – folglich gibt es sie auch im Roman, z.B. ist die Protagonistin eine WoC (Halb-Latina). Da es in dem kriminellen Mafia-Umfeld, in dem die Handlung spielt, kaum offen homo- und/oder transsexuelle Menschen gibt, gibt es sie auch nicht im Roman – das wäre „Token-ism“.

Schreibtrieb: Liebe Ivy, danke, dass du da warst. Hast du Lust, zum Schluss noch eine Assoziationsfrage zu beantworten?
Mit Sahne oder ohne: Wenn ich die Wahl habe: Mit. Auf alle Fälle mit. Egal ob Erdbeerkuchen, Eis, Apfelstrudel oder heiße Schokolade – es gibt wohl kaum etwas, das durch Sahne nicht besser wird. (Aber, wenn es keine Sahne gibt, ist es auch okay.)

Bist du der Boss

Bist du der Boss?

Für echte Fans hat Ivy Lang heute eine streng limitierte Capo Tasse dabei. Wer gewinnt, kann beweisen, dass er/sie/es/them Capo Boss ist. Da schmeckt der morgendliche Kaffee doch gleich nochmal so gut. Eine Leseprobe zum Roman findet ihr auf Ivys Seite. Verratet mir, warum ihr Boss seid und hüpft bis zum 23.12.19 in den Lostopf.

Klappentext:
Lauren ist entsetzt, als sie erfährt, dass ihr Bruder Joey nach einem verpfuschten Job nun Schulden bei der Mafia-Familie Valente hat. Um ihm zu helfen, willigt sie ein, gelegentlich kleine Jobs für die Valentes zu erledigen. Zunächst wenig begeistert, stellt Lauren sehr schnell fest, wie leicht sich hier Geld verdienen lässt. Und dann ist da noch Dominic, der Neffe des Capo, der allerdings – was Lauren nicht weiß – ein Undercover-Agent ist. Zwischen Lauren und Dominic entwickelt sich eine starke Zuneigung, doch bald schon wird der Auftrag für Dominic beendet sein und er wird für immer aus Laurens Leben verschwinden müssen.

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung gespeichert und zum Versenden des Gewinns genutzt werden.
Ich bin damit einverstanden, dass mein Name im Fall eines Gewinns veröffentlicht wird

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments