7.12 Ich fange ein Sachbuch-Blog-Stöckchen

Vor einiger Zeit hat mir die liebe Dagmar aka Geschichten Agentin  das Sachbuch-Blogstöcken zugeworfen. Ich habe es aufgefangen, gehegt, gepflegt und komme endlich dazu, es im Rahmen meines Adventskalenders würdevoll wieder weiter zu werfen. Es möge zu einem neuen Sachbuch-Leser weiter fliegen und ich hoffe, bald davon lesen zu können.

Das Blogstöckchen hat die Geschichtenagentin ins Leben gerufen. Macht gerne mit 🙂
11 Fragen und 11 Buchempfehlungen
Was macht ein gutes Sachbuch oder einen guten Ratgeber aus?

Ein gutes Sachbuch unterscheidet sich vom Fachbuch dadurch, dass der Stil nicht so komplex ist und es anekdotenreicher gestaltet ist. Es soll auch unterhalten und den Leser weniger didaktisch lehren, als vielmehr Wissen vermitteln und zum Nachdenken anregen. Dabei kann es humoristische Episoden ebenso wie persönliche Elemente beinhalten. Wichtig sind außerdem gute Quellen, die über Meinungsaussagen hinausgehen und ein Fundament bilden. Das Stichwort hierbei ist die kritische Hinterfragung von Belegen. Gelungen finde ich es, wenn dabei knappe Übersichten mitgegeben werden, um sich zu orientieren.

Wie wichtig sind Dir Illustrationen?

Das ist sehr unterschiedlich. Grafiken sind bei Statistiken, Bauplänen oder auch als Methode durchaus sinnvoll. Ich brauche sie aber generell nicht. Randall Munroe beispielsweise nutzt rudimentäre Comics um seine Erklärungen zu komplexen Vorgängen der Physik zu illustrieren. Im Dinge Erklärer ist er einen Schritt weitergegangen und hat Blaupausen dargestellt, die mit den 1000 meist genutzten Worten beschrieben werden. Die Mischung aus Wissenschaft und Humor finde ich sehr gut, würde aber diese Bücher auch nicht als faktische Sachbücher an die Hand geben.

eBook oder Buch? Leihen oder kaufen? Online-Shop oder Buchhandlung?

Sachbücher, die ich für die Arbeit und Dissertation brauche, kaufe ich nach Möglichkeit, Fachbücher leihe ich schon allein aus Kostengründen aus der Uni-Bib. Wenn mich das Thema sehr interessiert, ist Kauf immer die erste Wahl. Ob als ebook oder als Print ist abhängig davon, für was ich es „brauche“. Zur reinen Unterhaltung genügt auch ein ebook, wobei ich es bei Sachbüchern immer schön finde, wenn ich mir wichtige Stellen anstreichen kann.

Die Frage mit der Buchhandlung vertage ich, weil ich darüber noch ein anderes mal schreiben will. Nur so viel: Wenn lokal keine gute Buchhandlung da ist, finde ich Online-Shops eine akzeptable Notlösung. Bei Sachbücher und vor allem bei Fachbüchern geht es manchmal auch um Schnelligkeit und Zuverlässigkeit der Lieferung (deshalb der Verweis auf „gute“ Buchhandlungen, die das alles auch erfüllen.)

Ein Sachbuch-Autor, von dem Du alles liest?

Mich interessieren eigentlich eher Themen als Autoren. Randall Munroe, den ich bereits erwähnt habe, ordne ich mehr der Unterhaltung zu. Darum würde ich von ihm auch ein Buch lesen, dessen Thema mich wenig interessiert. Ansonsten muss vor allem das Gebiet stimmen, aus dem das Sachbuch kommt, damit ich es in die Hand nehme. Der Name ist erst Mal zweitrangig.

Hast Du einen Lieblingsverlag für Sachbücher oder Ratgeber?

Eine Sache Vorweg: Ich finde es ist ein großer Unterschied zwischen Sachbuch und Ratgeber, darum trenne ich das. Ich mag die Sachbücher des Knaus Verlag sehr. Sie sprechen oft für mich Bereiche an, der sonst eher stiefmütterlich behandelt wird. Auch bei Patmos wurde ich schon überrascht und dtv gehört definitiv zu den Verlagen, bei denen ich immer durch die Sachbücher stöbere. Für Kinderbücher verweise ich gerne auf die wundervollen Bilderbuch-Biografien des NordSüd Verlags. Ich liebe sie einfach!

Was war das schrägste Thema, über das Du ein Buch gelesen hast?

Baubo. Die mythische Vulva. von Georges Gevereaux

Ein (zugegeben) Fachbuch über Baubo, die angebliche griechische Göttin der Vulva. Ja, genau das. Einige kuriose Überlegungen und Entlehnungen aus Mythen, die ich aber für meine Dissertation gut brauchen kann. Außerdem war es so richtig, richtig lustig, auch wenn das vielleicht nicht die Intention des Autors war.

 

Ein Buch, aus dem Du viel für deinen Alltag gelernt hast?

Erst kürzlich habe ich Ohne Wenn und Abfall gelesen, das definitiv Einfluss auf meinen Alltag hat. Auch Verstecken gilt nicht muss ich hier nennen, weil die Strategien bereits Einzug in mein Leben gefunden haben. Ehrlichweise muss ich auch Hannah Lothrops Stillbuch erwähnen. Besonders möchte ich aber die Von Taugenichts bis Steppenwolf – Reihe von Peter Braun nennen, da ich als Literaturwissenschaftlerin immer wieder froh bin, auch einfache erste Zugänge zu haben, auf die ich zurückgreifen kann.

In dem Sinne gehört auch die Theorie-Apotheke von Jochen Hörisch und Wer hat Dornröschen wachgeküßt von Irvin Fetscher auf die Liste. Das erste weil es einen guten, ersten Überblick über verschiedene Theorien bietet. Das zweite, weil hier auf amüsante Weise das vermittelt wird, was ich persönlich als extrem wichtig erachte: Die Fähigkeit, den Blickwinkel neu zu fokussieren, umzudeuten, weiterzuspinnen und hinter die Geschichte zu schauen.

Hat ein Sachbuch schon einmal Dein Verhalten, Deine Sicht auf die Welt oder sogar Dein Leben verändert?

Auf jeden Fall. Das Verschwinden der Frauen beispielsweise hat meinen Sinn dafür geschärft, wie problematisch Geburtenkontrolle sein kann und wie sie eingesetzt wird, um Frauen weiter zu unterdrücken, mit wirklich furchtbaren Folgen. Ähnlich ist es mit Hidden Figures, ein erzählendes Sachbuch, das mich nicht nur für die fehlende Geschichte und Anerkennung der Leistung von Frauen sensibilisiert hat, sondern auch im Hinblick auf Hautfarbe.

The Confidence Code hat mir viel über sicheres Auftreten verraten, doch ich sehe das ganze Buch eher kritisch, weil viel biologisiert wird. Ein weiteres Buch, was mich reflexiver und konzentrierter hat werden lasse, ist das Aha-Erlebnis, weil nicht nur erklärt wird, warum es wichtig ist und woher es kommt, sondern auch welche Strategien es gibt, es herbei zu rufen.

Welches Sachbuch ist aus Deiner Sicht von so hoher literarischer Qualität, dass es Teil eines Literaturkanons sein sollte?

Eine wirklich schwere Frage, auf die ich aus dem Stehgreif keine Antwort habe. Sachbücher funktionieren anders literarisch. Am ehesten würde hier wohl ein philosophisches Buch passen. Tatsächlich fällt mir dazu eines ein, dass im Grunde bereits Teil des Literaturkanons ist: Sophies Welt, denn hier wird Wissen mit einer Handlung verknüpft, in ihr reflektiert und wieder gegeben.

Register und Literaturverzeichnis – nützlich, Quelle für weitere Inspiration oder ungenutztes Anhängsel?

Absolut wichtig, Das Literaturverzeichnis noch mehr, als das Register, das ab und an auch mal wuchert. Ich schaue gerne in den Quellen nach und suche nach weiterer Literatur, darum gehören sie auch für mich zu einem Sachbuch notwendigerweise dazu. Ein Sachbuch ohne Angaben zu Belegen und der Recherche, ist in meinen Augen eine Meinungsaussage, aber eben kein Sachbuch.

Bonusfrage: Gehört die eigene Meinung des Autors in ein Sachbuch?

Jein. Ich finde es immer gut und wichtig, wenn der Autor für sein Thema glüht und die Begeisterung auch beim Lesen deutlich wird. Allerdings sollte gerade in einem Sachbuch darauf geachtet werden, eben sachlich zu bleiben. Entweder, indem auch von der Struktur her klar zwischen eigener Meinung und Aussage unterschieden wird, oder indem der eigenen Meinung auch sachliche Kritik entgegen gebracht wird. Ich forsche zur Mutterfigur und kenne etliche sogenannte Sachbücher (und Ratgeber), die alles anderer als sachlich sind, sondern vehement auf der eigenen Meinung der Autorin/des Autors beruhen. Die persönliche Färbung macht aus den Büchern Aussagen, aber keine Sachbücher.

Zum Abschluss bitte noch, wenn möglich, je eine Buchempfehlung:

Diese Diashow benötigt JavaScript.



Kindersachbuch: Dominic Wallimans Professor Astrokatz. Physik ohne Grenzen , weil es amüsant und doch genau Physik erklärt. Nicht nur für Kinder geeignet.

Kochbuch: Suppen für Syrien, initiiert von Rafik Schami. Köstliche Suppen aus aller Herren Länder für jede Jahreszeit und das Beste: Der Erlös geht komplett an Schams e.V.

Natur/Garten/Tiere: Und Katzen sprechen doch von Roman Berger hat mir noch zu Schulzeiten bei meiner Facharbeit über die Kommunikation von Katzen und das „Erlenen“ des hündischen Schwanzwedelns geholfen.

Lebenshilfe/Gesundheit: Innerlich frei. Was wir gewinnen, wenn wir unsere ungeliebten Seiten annehmen von Ulrike Scheuermann ist ein Buch, das sich mit einem sehr wichtigen Thema beschäftigt. Den Teil in uns, den wir nicht leiden können, aber auch nicht loswerden.

Naturwissenschaft/Technik: Munroes oben bereits genannter Dinge-Erklärer. Man muss sich auf die Vorgabe, dass nur die 1000 meist benutzten Worte verwendet wurden, einlassen, dann macht es viel viel Spaß und man lernt dabei.

Kunst/Fotografie:  Mein Mann hat mir Die neue Zeichenschule geschenkt. In meiner freien Zeit übe ich immer mal wieder damit. Wirklich schöne Beispiele und Übungen, die viel bringen!

Philosophie/Spiritualität: Ein Kollege hat mir Die philosophische Hintertreppe empfohlen und ich habe die Anschaffung nie bereut. Ein wirklich gutes Buch für einen intensiven Einstieg.

Psychologie: Petra WiegersNur die Liebe fehlt. Von Depression nach der Geburt und Müttern, die ihr Glück erst finden mussten. Weil weder Depression noch postnatale Depression ein Tabu sein darf! 

Geschichte/Biographie: Die weiße Rose von Miriam Gebhardt: ein ehrlicher Blick auf die Mitglieder der Bewegung und ihre Geschichte.

Zeitgeschehen/Politik: #regrettingmotherhood von Orna Donath. Immer noch aktuell, weil Mutterschaft immer noch ein überhöhtes Ideal ist, in der Realität aber oft regelrechte gesellschaftliche Fesseln für die Frau bedeutet.

Lexikon: Bei mir geht nichts ohne das Metzler Literaturlexikon. Auch für Blogartikel schaue ich hier gerne rein.

Was ihr heute gewinnen könnt:
Heute im Türchen für euch: Hidden Figures

Ich verlose eine ungelesene Ausgabe von Hidden Figures von Margot Lee Shetterly, dem Buch hinter dem Film. Ein erzählendes Sachbuch mit vielen schönen Anekdoten, die reale Menschen betreffen. Beeindruckende Frauen, schwere Schicksalsschläge und der stetige Weg aus dem Schatten ans Licht.

Teilnahme ab 18 oder mit Einverständnis eines Erziehungsberechtigten, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Leser meines Blogs, die mir folgen und teilnehmen, bekommen ein Los extra. Generell habt ihr bei jedem Türchen die gleiche Chance, zu gewinnen. Das Gewinnspiel für den Gewinn zum 07.12.17 beginnt mit diesem Post und endet am 09.12.2017, 23:59.

Kommentare

  1. spannende Übersicht! gefällt mir gut: fundiert und vielseitig, das ein oder andere Buch werd‘ ich mir gleich ansehen und von Baubo hatte ich noch NIE gehört – das gehört in jedem Fall auf meine Neugierliste!

    Danke Eva für diesen interessanten Einblick in dein Sachbuchregal! … werd‘ mich auch gleich für den Adventskalender bewerben 😉

  2. Hui, was für eine Empfehlungsliste! Ich lese aktuell einen Comic über Quantenphysik und dachte schon, ich bin mit meiner Vorliebe für durchaus auch mal schrägere Sachbücher alleine. Dem ist nicht so, das find ich gut 😀

    Übrigens bin ich durch den Comic zwar noch nicht durch, aber ich kann ihn bereits empfehlen – macht sehr viel Spaß! Und: Lies mal was von Stephen Hawking, falls Dich diese Richtung interessiert 😉 Auch sehr empfehlenswert!

    Liebe Grüße
    Sarah

  3. Hallo Eva,

    ich entdecke Sachbücher immer mehr und mehr für mich. Wobei es jetzt sehr spannend für mich war zu lesen, in welche Bereiche das alles aufgeteilt werden kann. Soweit war ich gedanklich noch nicht. Zumindest weiß ich, dass ich total auf erzählende Sachbücher stehe! „Hidden Figures“ steht schon seit Veröffentlichung auf meiner Wunschliste. Deshalb springe ich sehr gerne in den heutigen Lostopf! 🙂

    Deine Tipps werde ich mir mal in Ruhe nach und nach anschauen. Vielleicht ist auch noch was für mich dabei. Danke.
    GlG vom monerl

  4. Hallo Eva,
    danke für die interessanten Buchtipps, „Astrokatz“ habe ich gleich mal als Weihnachtsgeschenk beim Buchhändler meines Vertrauens bestellt. 🙂
    „Hidden Figures“ steht schon seit Erscheinen auf meiner Wunschliste, über den Gewinn würde ich mich sehr freuen.
    Liebe Grüße von Kerstin

  5. swappinghowdies

    Beim Bücherbus gibt es ein Regal mit Neuerscheinungen — alles buntgemischt. Dort habe ich oft schon interessante Sachbücher gefunden, die ich sonst vielleicht nicht entdeckt hätte. Wenn ich sie ausleihe, stehe ich unter dem Druck sie GLEICH zu lesen (im Gegensatz zu gekauften Büchern). Und das funktioniert!

    Danke für Deinen interessanten Tipps, Eva-Maria! Und Du weißt ja — ich folge Dir. 🙂

    Liebe Grüße,
    Birgit

  6. Ich verfolge deine Beiträge schon länger und habe deinen Blog per RSS abonniert.

    Über den Film „Hidden Figures“ habe ich schon viel gehört und einige Ausschnitte gesehen, nicht aber den ganzen Film. Ich wusste nicht, dass es ein Buch dazu gibt. Es ist bewundernswert, was die Frauen geleistet haben.

    Ich hüpfe bei dir in den Lostopf, vielleicht habe ich Glück.

    Liebe Grüße
    Kristina

Ich freu mich über eure Meinungen