26 – Lydia Jablonski im Rampenlicht

Der #WirlesenFrauen-Neujahrskalender präsentiert euch vom 1.12.2019 bis zum 6.1.2020 63 Autorinnen und ihre Werke. Lernt neue Schriftstellerinnen kennen und findet großartigen Lesestoff! Heute bei mir: Lydia Jablonski im Rampenlicht.

Spot on

Lydia Jablonski, kurze blonde Haare, Brille, freundliches Lächeln
Lydia Jablonski schreibt Nächte durch (Foto: Lydia Jablonski)

Schreibtrieb: Liebe Lydia, wie ist das Verhältnis Autor/Autorin in deinem Bücherregal?
Lydia Jablonski: Ich habe mehr Autorinnen in meinem Regal stehen. Das ist aber eher Zufall, ich mag einfach manche Reihen sehr gerne.

Schreibtrieb: Bei so viel Erfahrung fällt es dir bestimmt leicht, uns das Buch einer Autorin zu empfehlen.
Lydia Jablonski: Ganz klar: Aus der Asche von Isabelle Bendig!

Schreibtrieb: Und welche Autorin bewunderst du?
Lydia Jablonski: Das ist eine schwierige Frage. Ich habe so viele Autorinnen, die ich toll finde. Unter anderem Nalini Singh, Agatha Christie, J. R. Ward, und natürlich meine Kolleginnen von LunarRainbooks!

Schreibtrieb: Was gehört in deine Tasse, wenn es draußen kalt wird?
Lydia Jablonski: Das Wetter macht für mich keinen Unterschied. Ich trinke immer Kaffee.

Schlaflos ins Rampenlicht

Schreibtrieb: Du mit deinem Kaffee vor dem Manuskript. Was passiert, wenn du beim Schreiben die Zeit vergisst?
Lydia Jablonski: Was soll dann passieren? Ich habe mehr geschrieben, mich prima amüsiert und schlimmsten Falls zu wenig Schlaf bekommen.  



Hier direkt kaufen

Schreibtrieb: Woran schreibst du gerade?
Lydia Jablonski: Ich arbeite an Band 2 meiner Rampenlicht Trilogie. Voraussichtlicher Titel: Der Fluch des Rampenlichts.

Schreibtrieb: Was ist das Kurioseste, das du je recherchiert hast?
Lydia Jablonski: Die Frage müsste in meinem Fall eher lauten: „Was ist das blutigste, das du je recherchiert hast“. Niemand darf je meinen Suchverlauf lesen. Ich würde sofort als Terrorist und Serientäter abgestempelt werden. Einmal habe ich danach gesucht, in wie viele Teile eine Leiche zerteilt werden muss, damit man sie als Delikatesse in den Supermarkt bringen kann.

Schreibtrieb: Welches ist deine liebste Figur aus deinen Büchern?
Lydia Jablonski: Definitiv der Bodyguard! Unterschwelliger Humor, loyal, unterbezahlt. Er ist wie ich. Obwohl, wenn ich ehrlich bin, haben alle meine Figuren ein bisschen was von mir. Auch die Antagonisten.

Schreibtrieb: Das klingt wirklich spannend. Wem sollte man dein Buch schenken?
Lydia Jablonski: Interessante Frage. Ich habe festgestellt, dass es junge Erwachsene bis Teenager sind, die meine Geschichten am liebsten lesen. Vorwiegend Frauen, die gern für ein paar Stunden in die gar nicht so glitzernde Welt eines Popstars abtauchen wollen.

Spaß muss sein

Schreibtrieb: Liebe Lydia, was ist dir beim Schreiben das Wichtigste?
Lydia Jablonski: Mein Roman muss mir Spaß machen. Nur, wenn das der Fall ist, mögen auch andere ihn lesen.

Schreibtrieb: Danke für deine Zeit. Kommen wir zum Schluss zu den Assoziationsfragen.

Tee oder Kaffee: Kaffee!
Stern oder Mond: Beides!
Lila oder Orange: Orange
Decke oder Kissen: Kissen

Ab ins Rampenlicht

Für #WirlesenFrauen hat Lydia Jablonski ihren Roman Im Schatten des Rampenlichts mitgebracht. Ihr könnt ihn gewinnen, wenn ihr mir verratet, welches Buch ihr dieses Jahr verschenkt.

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung gespeichert und zum Versenden des Gewinns genutzt werden.
Ich bin damit einverstanden, dass mein Name im Fall eines Gewinns veröffentlicht wird

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments