Bilder aus Rom

Nicht nur Gedichte und Rezensionen habe ich euch aus Rom mitgebracht. Mein Mann hat auch fleißig geknipst, um unsere Eindrücke festzuhalten. Für Face2Face habe ich diese Woche darum nicht nur eine Kolumne zur Wohnungssuche geschreiben (endlich haben wir was gefunden!), sondern einen exklusiven Bericht für die Reiserubrik, der nicht nur …

Kolumne

die letzte Kolumne 2011 auf Face2Face habe ich der Freiheit gewidmet. Wie frei sind wir wirklich? Wollen wir tatsächlich frei sein? Und auch wenn wir es uns gegenseitig nicht zutrauen: Wir wachsen an Freiheit und lernen aus Vernatwortung wie die Firma die Firma Semco beweist. Dort bestimmen die Mitarbeiter selbst …

Tee und Wasser

Heute wieder eine neue Kolumne von mit auf face2face. Thema: “Tee – Wasser mit Geschmack” Genau das richtige für alle, die wissen wollen, wo der Tee eigendlich “gefunden” wurde und was er alles kann. Artikelbild ist eines meiner Lieblingsbilder von meiner Lesung am 10.November:  

Kolumnenzeit

Diesen Mittwoch gibt es wieder meine Kolumne auf Face2Face. Thema: der NaNoWriMo, ein Roman aus 50 000 Wörtern in 30 Tagen. Ein tolles Erlebnis für alle, die es Liebe zu schreiben. Hier habe ich auch schon darüber berichtet und da der November noch lang ist, wird es wohl ab und …

Die Mittwochskolumne

Diese Woche Thema meiner Kolumne auf Face2Face: Das Frauen eine Minderheit sind ist eine falsche Hypothese. Ich sehe jeden Tag dutzende Frauen, weit mehr als Männer und im Generationenvergleich stehen wir verdammt gut da. Warum ist es nötig, Texte “durchzugendern” und jedes ‘man’ durch ‘mensch’ zu ersetzen? Ich finde, gerade …

Neue Kolumne

Das Gebrabbel über all die gläsernen Menschen geht mir irgendwo vorbei, ich sag euch, wenn ich weiß wo. Ihr habt Angst, dass soziale Netzwerke Daten von euch verwenden, weil ihr es nicht schafft, die vollen Bestimmungen durchzulesen? Dann meldet euch bei keinem sozialen Netzwerk an. Am besten kauft ihr nie …

Skandalträchtiges

…heute in meiner Kolumne bei face2face. Ein Frauenarzt photografierte heimlich drei Jahre lang seine Patientinnen. Ich bin schockiert, obwohl ich nie bei ihm in Behandlung war. Am schimmsten aber ist die Reaktion vieler, die mit der Achsel zucken und die Tat dadurch kleinreden. Ich schreibe alle zwei Wochen die Kolumne …