Protokoll #4 Literaturcamp Heidelberg: Die Mutterfigur

Mein erstes Barcamp, meine erste eigene „Session“. Nachdem die „Regel“: „Alle, die zum ersten Mal dabei sind, müssen vortragen“, ausgesprochen war, überlegte ich fieberhaft, was ich den erzählen könnte. Ein bisschen Schreibwerkstatt? Etwas über Dichterzusammen und das Herausgeben unserer Anthologie? Oder doch lieber nicht? Ich entschied mich, über das zu …

(24.12) Weihnachten für Anna

Auch dieses Jahr habe ich beim National Novel Writing Month mitgemacht und mit viel Spaß einen Fantasyroman geschrieben. Was daraus wird, weiß ich jetzt noch nicht, aber heute möchte ich euch exklusiv eine kleine Kurzgeschichte, die aus der Vorgeschichte meines Romans erzählt vorstellen. Viel Spaß! Der Kaffee war kalt geworden …

(12.12) Nebel

Bereits der erste Sonnenstrahl musste sich durch den Nebel kämpfen. Weiß und eisig hing die Nässe in den dürren, blattlosen Ästen am Ende des Gartens. Es duftete nach Schnee, verheißungsvoll, frisch und süß, ohne dass eine einzige Flocke gefallen war. Einer trägen Flüssigkeit gleich schmolz der Nebel um das Haus, …

(09.12.) Von Weihnachten

Regen, Schnee, Glatteisgefahr, Feuerwehr Tatütata, Handschuh, Mütze, Stiefel, Schal, Kein Taschentuch, oh wie fatal, Kinderglühwein, Feuerzange, heiße Marone, doch nicht lange, Kalendertürchen, Kerzenkranz, Plätzchenteig und frecher Hans, Rolf Zuckowskis Winterkinder, Wunschliste, Geschenkefinder, Weihnachtsfeier, Wichtelsack, hurtig, hurtig, huckepack, Nikolaus und Weihnachtsmann, Ruprecht, Krampus, Wintermann, Christkindlocken, Glockenklang, schriller Weihnachtsliedgesang, Kerzenwachs und Tannenbaum, bunte Kugeln, Wintertraum, …

(02.12) – Weihnachtsbaumsonnett

Kein Adventskalender auf Schreibtrieb ohne etwas Selbstgeschriebenes … Ich hoffe, ihr freut euch schon so darauf wie ich 🙂 Vielleicht könnt ihr mich ja auch verstehen ^^ Weihnachtsbaumsonnett Sternschnuppen sind über Nacht auf meinen Tannenbaum gefallen. Aus tiefem Schlaf ist er erwacht und tänzelt durch die Hallen. Funkelt grell in …

Neunzehnter Dezember: Geschenkpapier

Seit einer Stunde saß sie im Arbeitszimmer, die Tür angelehnt, und versuchte die unzähligen Geschenke in das passende Papier zu wickeln. Im Nebenraum, dem Wohnzimmer, saß der Rest der Familie. Der Vater hatte sich einen Kaffee gemacht und war dann von der Tochter genötigt worden nunmehr zum dritten Mal das …