Resteküche, Bier aus Brot und Liebe zum Essen – Interview mit Katharina Schulenburg und Daniel Anthes über “Weil wir Essen lieben”

Ich komme aus einer kleinen Stadt mit einigen kleinen Dörfern im Umkreis. In unser Schulzentrum kamen viele Kinder der umliegenden Gemeinden – seit ein paar Wochen geht auch mein ältester Sohn in das Gymnasium dort. Noch immer hat es regional einen ganz guten Ruf und ich kann es immer besser …

Die trügerische Süßkartoffel

Der erste Brei-Tag hat etwas Wehmütiges. Das Ende der Stillzeit-Ära ist eingeleitet, Hormonumstellung, die Kleiderwahl ist nicht mehr darauf beschränkt, wie schnell ich meine Brüste herausholen kann, Füttern kann auch Papa/Oma/Opa/der große Bruder. Freiheit? Ja, ein bisschen Freiheit. Für mich wie für das Kind. Und etwas Trennungsschmerz. Primär rot geschrien …

Dreiundzwanzigster Dezember: Festmahl

Doris presste die Einkaufstüten aus Gewohnheit an sich, obwohl der Zug zu dieser frühen Stunde fast leer war. Ein paar wenige Pendler waren so kurz vor dem Heiligen Abend noch unterwegs. Eine Frau mit dicker Wollmütze saß am anderen Ende des Abteils, ein Mann im feinen Anzug stand gewohnheitsgemäß im …

16.12 – wieder zu spät

Wieder zu spät Geschenke besorgen wollen In leeren Geschäften Und ohne Plan. Wieder zu spät An den Baum gedacht Zwischen Nadelresten Und altem Schmuck. Wieder zu spät Nach der Gans geschaut Nur noch magere Puten Und faules Gemüse. Wieder zu spät Mut gefunden Und doch aus allem Weihnachten gezaubert. ©Eva-Maria …

7.12 – Schokolade

Der Nikolaus ist wieder weg, doch geblieben ist seine Schokolade. Haufen über Haufen. Berge an Schokoriegeln. Schalen von Schokokugeln.  Wagenladungen an Pralinen, Heerscharen von Schokoladennikoläusen. Ich glaube, etwa 70% der von uns gekauften Süßigkeiten werden zur Weihnachtszeit aufgetischt. So auch bei uns. Opas und Omas wollen sich gegenseitig übertreffen und …

Tag sieben: Bitte nochmal

Zum Abschluss unserer vegetarischen Woche gab es eine leckere asiatische Nudelpfanne mit Sojabohnen, Mungo-Keimlingen, Paprika und Karotten. Mein Mann futterte gleich die halbe Pfanne leer und auch der Junge schmatzte vor sich hin. Fazit: Die vegetarische Woche war ein voller Erfolg. Selbst den fleischaffinen Ehemann konnte ich bei Laune halten …