Alles Märchen! – Heide Simonis

MärchenPünktlich zum Wahljahr kommt also ein Buch von Heide Simonis auf den Markt und über Blogg dein Buch direkt zu mir. Umso schöner, wenn es nicht um Wahlversprechen und Europapolitik geht, sondern um Märchen. Um- oder auch nur nacherzählt hat Heide Simonis ihre liebsten Märchen unter dem Titel Alles Märchen! Insider packen aus , erschienen beim LVH. Und so steckt nicht nur zwischen den Zeilen dann doch etwas Politik. Passend illustriert wurden die Geschichten mit Comics von keinem andern als Steffen Butz.

Für Kinder sind die Märchen von Frau Simonis vielleicht dann doch nichts. Zwischen Von dem Fischer und syner Frau und Die Bremer Stadtmusikanten werden erste Themen behandelt, die sich gar nicht so schlecht in den Märchenrahmen einbetten lassen. Dass bei Aschenputtel vielleicht doch die Stiefmutter ihre Finger im Spiel hatte, weil Aschenputtel einfach klüger und darum als Königin besser geeignet ist, als ihre eigenen Töchter, und so kein schlechtes Licht auf ihre Familie fallen kann. Klingt wie gut geplant. Und wenn Rotkäppchen als aktives Mitglied im Wolf-Schutz-Klub von verängstigen Bürgern einen Wolf ins Bett der Großmutter gelegt bekommt, kann der Schuss nicht nur nach hinten losgehen.

Zwischenzeitlich wirken die Geschichten dann aber auch etwas platt. Dass der Schneider keine sieben Riesen, sondern nur sieben Fliegen erschlagen hat, weiß jedes Kind. Und das beinahe aufgezwungene Thema der Frauendiskriminierung bei den Bremer Stadtmusikanten, deren Katze eben kein Kater ist, kommt nicht so wirklich auf Fahrt.

Zugegeben, Frau Simonis ist bemüht, auch aktuelle Probleme aufzugreifen, nicht nur auf politischer Ebene, sondern auch auf familiärer und gesellschaftlicher. Mit wechselnden Ich-Erzählern, die stets als Zeitzeugen auftreten und oft auch nur am Rande mit den eigentlichen Märchenfiguren zusammenhängen, zeigen neue Blicke auf Altbekanntes. So eröffnen sich durchaus neue und interessante Aspekte.

Die Sprache ist dementsprechend mal mehr, mal weniger einfach, aber stets an den Leser gerichtet. Die dazugehörigen Comics sind immer an den Märchen und Heide Simonis Abwandlung orientiert. Etwa wenn der Froschkönig auch als Mensch das Fliegenfangen nicht lassen kann.

Für alle Interessierten gibt es am Ende des Buches eine Liste mit weiterführender Literatur zum Thema Märchen, ein weiteres Zeichen, dass das Buch als Kinderbuch eher ungeeignet ist und sich tatsächlich an den erwachsenen Leser richtet, der gerne mehr zum Hintergrund der Märchen erfahren möchte. Für eben solche ist das Buch bestens geeignet. Neue Ideen zu alten Texten, Interpretationsansätze und Umgedachtes für Märchenliebhaber – die Zielgruppe könnte größer sein.

Ich freu mich über eure Meinungen