kalte Finger

Meine Finger sind kalt und eisig wird mein Ring. Die zwei Lagen auf mir reichen lange noch nicht. Meine Strümpfe rutschen und der Schal scheint zu kurz. Die Hose wird dünner, bloßer mein frierender Leib. Doch ich zittre nicht, doch ich schreibe weiter, doch mein Atem bleibt ruhig, schlägt kleine …

Back to Life

Es war ein Virus, viele hatten ihn, manche bemerkten ihn kaum. An mir tobte er sich aus. Ein gemeiner Magen-Darm-Virus kaperte meinen Verdauungstrakt und hinderte mich eine volle Woche an der Nahrungsaufnahme. Als der Arzt mich nach fünf Tagen ins Krankenhaus schickte befanden die meine Blutwerte für wieder gesend und …

Wörterliebe

Allen Lesern, zufällig vorbeischneienden, Kritikern, Freunden, Verwandten, Lieben und Fremden: ein frohes neues Jahr 2012     Selbst nach Jahren des Schreibens, dem unentwegten Aneinanderreihen von Wörtern und Sätzen, dem Entdecken neuer Klänger und funkelnder Buchstaben, fehlt mir noch immer ein Laut, das Zauberwort zwischen dem Sein, das ewig mitklingt …

Kolumne

die letzte Kolumne 2011 auf Face2Face habe ich der Freiheit gewidmet. Wie frei sind wir wirklich? Wollen wir tatsächlich frei sein? Und auch wenn wir es uns gegenseitig nicht zutrauen: Wir wachsen an Freiheit und lernen aus Vernatwortung wie die Firma die Firma Semco beweist. Dort bestimmen die Mitarbeiter selbst …

Gebursttagsgrüße

Zwei wichtige Menschen haben ausgerechnet um Weihnachten Geburtstag. Am 23.12 und am 25.12 feiere ich jedes Jahr mit ihnen, dass es sie gibt und bin immer wieder dankbar darüber. Darum an dieser Stelle an beide und an jeden für sich: Alles Gute zum Geburtstag!   Es ist Abend Es ist …

Dies Gefühl (24.12)

Immer wieder neue Worte für das gleiche Christenfest. Es bleiben doch die gleichen Orte: Trautes Heim, geschmücktes Nest.   Immer wieder doch Versuche, alles dies nun zu erfassen, ob ich lobe, ob ich fluche, niemals können sie es lassen. Dies Gefühl ist nicht zu nennen, nicht emotionslos zu erkennen, nur …

Zum Greifen nahe (am 22.12.)

Weihnachten ist zum Greifen nahe. Der Baum steht bereits im Ständer, verbreitet einen umwerfenden Geruch nach Nadelgehölz. Das Gebäck ist beinahe leer gegessen, für die letzten zwei Tage wird es noch reichen. Die Geschenke sind bereits wohl verpackt und warten darauf, ihren Platz unter dem Baum einzunehmen, der noch geschmückt …