Traum, Ziel, Wanderschaft in Loki Millers Symphonia Culinaria

Wie schön, dass ich euch wieder zu einer Blogtour begrüßen darf. Ich weiß, der Ruf von Touren sinkt, die Klickzahlen werden weniger. Ist ja nur Werbung. Ich hoffe, ihr merkt, dass ich nicht „Werbung“ mache, sondern mich immer freue, euch anhand eines Buches ein bestimmtes Thema näher zu bringen. Heute nutze ich dafür Symphonia Culinaria von Loki Miller. Gestern habt ihr bei Diana etwas zu Alkoholmissbrauch gelesen, morgen wird es bei Ricky lecker, denn dann geht es um Rezepte. Ich darf euch heute etwas zum Verfolgen eines Traumes schreiben.

DER Traum? Gibt es ihn wirklich?

Einen Traum zu verfolgen, ein Ziel zu erreichen, dieser Funke in uns, der uns antreibt und einfach nicht verglüht – welche wunderschöne Vorstellung. So geht es mir beim Schreiben. Ich weiß aber auch, dass es Menschen gibt, die gar nicht so sagen können, was ihr Traum ist. Die, die sich unter Druck gesetzt fühlen, wenn es nicht reicht, ein „normales“ Leben zu führen. Aber hey, vielleicht ist das genau euer Traum. Er muss nicht riesig sein, nicht weltbewegend oder einmalig. Wer kann schon einen Traum zwingen?

Im Disney Film Rapunzel singt das frisch dem Turm entkommene Mädchen mit einer Bande Halunken ein Lied darüber. Jeder hat einen Traum. Einhörner sammeln, Länder bereisen, eine Familie gründen. Im Film ist Rapunzels Love Interest Flynn allerdings wenig kreativ. Er will Geld. Bis er Rapunzel trifft. Dann wird im klar, dass er jetzt erst weiß, was sein Traum ist. Sehr romantisch, natürlich etwas kitschig (hallo, Disney) und gar nicht so weit weg von Symphonia Culinaria.

Lebe deinen Traum – aber was ist dieser Traum? (Foto: Alexas_Fotos / pixabay.de)
Ohne Traum kein Ich

Auch im Roman verfolgen die Protagonisten Nika und Ben Träume. Träume, die sie scheinbar in ganz unterschiedliche Richtungen treiben. Manche dieser Ziele sind kurz, beide haben aber DEN großen Traum. Musik und Kochen. Beide wissen, dass sie nicht glücklich werden, wenn einer von ihnen diesen Traum aufgibt. Dass sie aufeinandertreffen ist also eher den kurzen Träumen zu verdanken. Dem Schicksal und Zufall als Prinzip. Es wirbelt sie etwas durcheinander, ist eine wertvolle Erfahrung, ihre Träume verlieren sie aber nicht aus den Augen.

Ich finde es sehr interessant, dass Loki Miller hier klarmacht, dass beide ihre Träume brauchen, ihre Ziele und das, was sie innerlich antreibt. Diese Lebensträume machen uns aus. Und das besondere an ihnen ist, dass sie nicht enden, wenn sie einmal erfüllt sind. Ben ist nicht zufrieden, wenn er ein Restaurant hat und Nike reicht es nicht, mal auf einer Bühne zu stehen. Sie wollen es immer wieder. So wie ich immer wieder schreiben will. Lebensträume halten ein Leben lang.

Ein Lebenstraum wird immer weiter geträumt und will immer wieder erfüllt werden (Foto: Firstclasspixel/pixabay.de)
Bildungsroman?

Und doch gehören zu ihnen Ziele. In Symphonia Cullinaria sind diese Ziele teilweise mit Reisen verbunden. Das finde ich großartig. Es ist eine wunderschön gemachte Rückbesinnung auf den Bildungsroman, in dem es um genau diese Art der Selbstfindung geht, um das Erkennen, Verfolgen, Erreichen eines großen Lebenstraums. Im Bildungsroman war das immer sehr stark mit Reisen verbunden. Goethe ließ seinen Wilhelm Meister nicht umsonst Lehrjahre und Wanderjahre leisten. Und auch Wilhelm hatte seinen Traum, das Theater.

Der Bildungsroman zeigt die Entwicklung der Hauptfigur in Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Bereichen der Wirklichkeit, und zwar von Jugend an über verschiedene, meist krisenhafte erlebte Phasen bis hin zum Erreichen einer gefestigten Ich-Identität. (Metzlers Literatur Lexikon, 3te Auflage, S. 88, Bildungsroman)

Nun beginnt Symphonia Culinaria nicht mit der frühen Kindheit der Protagonisten. Doch bei beiden spielen ihre Jugend und Erlebnisse eine essentielle Rolle, auf beide wird mehrfach ausführlich Bezug genommen. Und ja, hierbei geht es um genau die Krisen, die bis in die Romanhandlung hinein andauern. Von wegen, Bildungsromane gibt es nicht mehr. Wenn ich so darüber nachdenke passt sehr viel innerhalb des Romans zum dem von Gymnasiallehrern zum Ärgern der Schüler genutzten Genres des Bildungsromans. Ihr seht, wie uns diese Themen auch 250 Jahre nach den Wanderjahren nicht loslässt. Reisen bildet? Vielleicht. Vor allem aber zeigen solche Reisen grandios, dass da ein Weg ist, der zum Traum führt. Eine Veränderung und auch eine zeitliche Distanz, die überbrückt werden muss. Dabei kann sich der Traum verändern (wunderbar gezeigt im Film Little Miss Sunshine oder auch in Neil Gaimans Stardust), weil auch die Figuren sich entwickeln.

Der Weg zum Traum? Reisen und Lebensträume werden in Literatur und Film gern verknüpft (Foto: stux / pixabay.de)
Ein Traum – Ein Weg?

Heißt das jetzt, das Lebensträume doch nicht ein Leben lang halten? Auf den ersten Blick könnte man das denken. Aber nein. Sie variieren höchstens. In Rapunzel wollte Flynn glücklich sein und glaubte, dazu bräuchte er Geld. Was ihn wirklich glücklich macht, erkennt er erst im Verlauf. In Stardust ist Tristan auf der Suche nach Liebe, bei Little Miss Sunshine ist es schon etwas tiefer. Mit dem Sieg beim Wettbewerb will die Kleine akzeptiert werden, dass ihre Familie stolz auf sie ist und darum ihre eigenen Sorgen vergessen kann. Manchmal kennen wir unsere Träume nicht und verfolge sie unbewusst doch und viel zu oft erkennen wir unsere Träume erst, wenn es zu spät für sie ist. Wir werden ausgebremst, weil so ein Weg zu einem Traum holprig sein kann und natürlich können wir immer scheitern. Aber schon Marcel Proust sagte:

Wir bereuen immer nur das, was wir nicht getan haben

Und in Synphonia Culinara? Na, da müsst ihr schon selbst reinlesen 😊.

DER Traum? Ja, aber er kann sich wandeln (Illustration: cdd20 / pixabay.de)
Gewinnspiel

Im Rahmen der Blogtour könnt ihr jetzt ein signiertes Print oder ein von zwei ebooks im Wunschformat von Symphonia Culinaria gewinnen. Verratet mit in eurem Kommentar, welche Bücher oder Filme ihr kennt, in denen das erreichen eines Traumes handlungsführend ist. Die drei Beispiel, die ich oben genannt habe, gelten nicht 😉 Ich wünsche euch viel Glück.

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Es wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 28.5.2017 um 23:59 Uhr.

Dazu auch nochmal der Fahrplan in der Übersicht:

1 Tag: Die Autorin Loki Miller und ihr Buch Symphonia Culinaria bei Lesebuch
2 Tag: Karriere oder Liebe oder Entzug??? bei Valaraucos Buchstabenmeer
3 Tag: Musik (Musik als Lebenstraum/ Straßenmusiker) bei tausend Leben
4 Tag: Koch (Fernsehkoch/Koch auf dem Schiff) bei Bookwormdreamers
5 Tag: Alkoholmissbrauch (fahren im Rauschzustand) bei Buchmelodie
6 Tag: Folge deinem Traum bei mir
7 Tag: Rezepte, Rezepte, Rezepte bei Tasty Books
8 Tag: Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

Kommentare

  1. Margareta Gebhardt

    Hallo ,

    vielen Dank für den interessanten Beitrag.
    Mir fällt spontan nicht ein.
    Ich wünsche Dir schönes Wochenende.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )

  2. Maike Rieck

    Hallo,
    leider fällt mir dafür nichts wirklich ein. Vielleicht Feenzauber? Aber so richtig hm naja weiß nicht… Irgendwie ist das ja immer so ein Teil in jeden Buch
    Liebe Grüße,
    Maike Rieck

Ich freu mich über eure Meinungen