Crossfire 3 (Erfüllung) – Sylvia Day

Nein, ich mag angefangene Reihen wirklich nicht, darum hoffe ich auch, dass der vierte Teil der Crossfire-Geschichte von Sylvia Day nicht lange auf sich warten lässt. Den dritten (481 Seiten) habe gleich im Anschluss an den zweiten gelesen.
Eva und Gideon sind wieder zusammen – heimlich zumindest. Nach dem Mord an Nathan, Evas Stiefbruder, der sie vergewaltigt hatte und offensichtlich vorhatte sie zu „verkaufen“, müssen beide vorsichtig sein, um den Verdacht von Gideon zu lenken. Darum zeigte er sich ab und zu mit seiner Ex-Verlobten und auch Eva hat sich zumindest mit ihrem Ex-Freund sehen lassen. Doch nicht nur die Polizei muss sich noch beruhigen, auch eine Reporterin, die Gideon einmal im Bett hatte, liegt ihm auf der Lauer. Als sich die Lage etwas entspannt, wagen die beiden, der Umwelt Anzeichen ihrer Versöhnung zu geben, während sie in Wirklichkeit auf einer Karibikinsel in weißem Kleid und lockerem Anzug voreinander stehen. Endlich sind die beiden so weit, sich bedingungslos zu vertrauen, auch kleine Eifersüchteleien haben sich gelegt. Corinnes Selbstmordversuch aber wirft die beiden etwas aus der Bahn. Eva, die unsichere, lässt Gideon immer noch nicht den Raum, manches erst einmal zu klären. Und Gideon schafft es immer noch nicht, sofort vollkommen offen zu sein. Ein Sex-Video, das Eva mit dem Rockstar zeigt, Gideons Mutter, die mit Eva nicht einverstanden ist und eine Ex-Geliebte, die nicht aufgeben möchte. Immer wieder gibt es Hürden uns Steine. Eva und Gideon aber merken immer mehr, dass sie zusammen am stärksten sind.
Das Leben und die Liebe bestehen aus mehr, als aus weißen Kleidern und erfüllendem Sex. Doch auch das gehört zum Leben dazu. Die Autorin weiß das und inszeniert die Liebesgeschichte als Lebensgeschichte, mit Höhen und Tiefen, die nicht nur mit etwas Geschlechtsverkehr zu lösen sind. Die Mischung macht es dabei, sorgt für eine umfassende Geschichte, die von allem etwas bietet und damit doch der Realität am nächsten kommt. Der weltfremde Reichtum dagegen kommt gerade wieder beim Ehevertrag heraus, der Eva so oder so zu einer noch reicheren Frau macht, als sie schon ist. Manche Motive, wie beispielsweise Schwangerschaft oder eifersüchtige Geliebte kommen ab und an im Überfluss, so dass beim Lesen das Hin und Her zwischen gutem Buch und Klischee-Geschichte bleibt.

Ich freu mich über eure Meinungen