Blogtour – Nebelring von Anna Moffey: Malwee

Ich freue mich außerordentlich heute an der Blogtour zu Anna Moffeys Nebelring-Reihe teilzunehmen. Band eins hat mich im letzten Jahr begeistert und der zweite Band hat wunderbar da angesetzt, wo der erste aufgehört hat. Zur Übersicht für euch noch einmal den Fahrplan der Tour:

12417855_1547633182220164_4180140875708050112_nVorgestern hat die Tour bei Desiree gestartet und gestern konntet ihr einiges zur Organisation und ihre Technologie bei Astrid nachlesen. Morgen wird Tony euch etwas zur Rebellion erzählen und übermorgen gibt es bei Rachel etwas über Lebensentscheidungen zu lesen. Besucht am besten jeden Beitrag und kommentiert fleißig, denn natürlich gibt es etwas zu gewinnen. Erst mal gibt’s von mir aber ein paar Überlegungen zu Malwee.

In Anna Moffays Nebelring Reihe dreht sich alles um die Substanz Malwee, die hochgiftig ist, durch die aber auch normale Menschen bestimmte übermenschliche Fähigkeiten bekommen können, sofern sie es richtig lernen. Der Nachteil ist, dass sich durch den ständigen Umgang mit Malwee nicht nur Vergiftungserscheinungen zeigen (silbernes Haar), sondern auch die Persönlichkeiten seiner direkten Nutzer nach und nach verändert werden. Am deutlichsten sieht der Leser das an den Schatten der Nebelgreifer, die einen eigenständigen Willen haben und auch nicht „normal“ aussehen. So gibt es einen Mann, dessen Schatten einen Eselskopf hat und einen Studenten auf der Akademie, dessen Schatten drei Köpfe hat, von denen einer tot ist. Klingt gruselig. Trotzdem beharrt der Nebelring darauf, dass Malwee nützlich ist und lässt es abbauen. Warum?

1)      Mit Malwee ist es nicht vom persönlichen Talent abhängig, ob jemand Magie anwenden kann. Theoretisch wird dadurch also ein gleiches Recht für alle durchgesetzt. Da der Nebelring aber „normale“ Magier verboten hat und auch nur diejenigen lernen können, Malwee einzusetzen, die auf die Akademie dürfen, ist diese Recht effektiv nicht bestehend.

2)      Malwee wird nicht nur für Silbermagier und Greifer interessant. Auch der normale Bürger erfährt seine Vorteile. Im zweiten Band erfahren wir, dass es motorrollerähnliche Gefährte gibt, die mit Malwee angetrieben werden. Das ist für die Menschen eine enorme Erleichterung und da die Gefährte so konstruiert sind, dass keine Substanz austritt, geht auch keine Gefahr davon aus. Sogar Zoe hat ihren Spaß damit.

3)      Nicht zuletzt ist Malwee, sein Abbau und der Vertrieb, eine enorme Wirtschaftskraft. Arbeitsplätze und Forschung sind damit verbunden. Das lockt viele Menschen und lässt sie die Nachteile vergessen. Außerdem vergiften sich vor allem die Arbeiter, die die Substanz abbauen, die ohnehin einen niedrigen gesellschaftlichen Stellenwert haben.

©Henning Hraban Ramm / pixelio.de
©Henning Hraban Ramm / pixelio.de

Jetzt denkt ihr bestimmt: „Warum gehen diese Menschen dieses Risiko ein. Das ist doch doof!“. Könnte man meinen. Ich habe mir dazu ein paar Gedanken gemacht und im Gründe sind wir nicht besser. Im ersten Moment hat mich Malwee sofort an Quecksilber erinnert. Die silberne Farbe und die Gefährlichkeit der Flüssigkeit sind da eindeutige Verbindungen. Heute nutzen wir Quecksilber noch immer im Alltag, in Batterien und Thermometern, aber auch bei chemischen und physikalischen Prozessen wird die silberne Flüssigkeit eingesetzt.

©Gerd Pfaff / pixelio.de
©Gerd Pfaff / pixelio.de

Der zweite Stoff, an den mich Malwee erinnert, ist Erdöl. Wir fördern Erdöl und gefährden dadurch uns und unsere Umwelt. Die Bilder von verklebten Seevögeln und verendeten Meeressäugern voller Erdöl kennen wir alle. Auch beim Menschen zeigen sich immer mal wieder Anzeichen von Krankheiten, die durch Erdöl und dessen Gebrauch kommen. Manchen Krebsarten wird das beispielsweise nachgesagt. Trotzdem nutzen wir täglich Produkte aus Erdöl. Benzin ist da nur das Offensichtlichste. Aber auch jedes Stück Plastik ist aus Erdöl entstanden. Vom Schnuller bis zum Gehstock, selbst die Tastatur, auf der ich das hier schreibe, ist im Grunde aus Erdöl gemacht. Kleidung, Stifte, Kosmetika und Medizin, ein Leben ohne Erdöl ist für uns eigentlich nicht mehr denkbar.

Darum finde ich die Art und Weise wie Malwee in den Büchern vorkommt, sehr interessant und der Spiegel, der uns dabei vorgehoben wird, fasziniert mich.

Seid ihr auch fasziniert und würdet gerne mehr erfahren? Dann habt ihr jetzt die Möglichkeit am Gewinnspiel teilzunehmen. Beantwortet mir im Kommentar folgende Frage: Welche Farbe und welchen Aggregatszustand bei „normaler“ Temperatur hat Malwee?
Zu gewinnen gibt es 4 x ein Wunschebook der Reihe und zwei Printbücher eurer Wahl aus der Nebelringreihe. Mitmachen lohnt sich also! Und vergesst nicht: Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr bei den jeweiligen Stationen der Tour einen Kommentar abgebt.

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstan…den, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 23.2.2016 um 23:59 Uhr.

Kommentare

  1. Hallo Eva-Maria,

    Du hast Dir echt ein paar kritische Gedanken gemacht und Du hast recht, wir Menschen gehen wirklich auch zu sorglos mit unserer Umwelt und unserem Leben um und dabei hast Du jetzt nur 2 Beispiele genannt. Vielleicht kann man auch aus Fantasy-Romanen doch mehr lernen, als man denkt 🙂

    Zu Deiner Frage: Malwee ist silber und flüssig.

    Liebe Grüße,
    Moni

  2. Beautywonderland

    Hallöchen,
    da hast du dir ja wirklich ein paar interessante Gedanken gemacht. Danke für den schönen Post. Manchmal kann man Geschichten einfach auch aus vielen verschiedenen Perspektiven sehen, das mag ich sehr gerne 🙂
    Zu deiner Frage:
    Malwee ist silbern und bei normaler Temperatur flüssig 🙂

  3. Jeannine M.

    Hallo 😀
    Das war wirklich ein toller Beitrag. Ich finde es gut, wenn man auch mal etwas kritischer ist und doch ein paar Fehler aufzeigt.
    Malwee Farbe ist Silber und der Aggregatszustand bei „normaler“ Temperatur ist flüssig. Du hast das sehr schön in Verbindung mit anderen Dingen gesetzt. Das fand ich wirklich klasse.
    Liebe Grüße Jeannine M.

  4. Katja

    Hallo und vielen Dank für diesen schönen Blogtour-Beitrag! Zur heutigen Frage: Bei „normaler“ Temperatur hat Malwee die Farbe Silber und den Aggregatszustand flüssig.

    viele liebe Grüße
    Katja

Ich freu mich über eure Meinungen