Vierzehnter Dezember: Im Tanz

Wie der Wind mich hebt,
unter meinen Rock schleicht
und meine Seele trägt,
so weit er reicht.

Mein weißes Kleid,
Kristallüberzogen,
glitzert noch weit
am Himmelsbogen.

Wie die Sonne mir lacht,
mein Glänzen noch mehrt,
der Frost mich bewacht,
das Mondlicht mich ehrt.

Der Tanz ist mein Leben,
Der Boden fängt sacht,
Mein Flockensein eben,
im Stillen gedacht.

©Eva-Maria Obermann

Am heutigen dritten Advents könnt ihr bei mir ein Lesezeichen und einen Magnet von Librix gewinnen mit dem Spruch: “Du hast zwar Recht, aber ich finde meine Meinung besser”. Dafür müsst ihr nur diesen Beitrag kommentieren, zwischen 00:01 und 23:59 am 14.12.2014. Viel Glück, viel Spaß und bis morgen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
14. Dezember 2014 15:28

Hallo Eva-Maria,

das ist ein sehr ruhiges, bedachtes Gedicht. 🙂

Rose
14. Dezember 2014 15:40

Liebe Eva,
Danke für das sehr schöne Gedicht. Man hofft ja, dass man die Schneeflöckchen bald mal länger tanzen sehen kann.
Eine schöne Woche und liebe Grüße
Rose

Jutta
14. Dezember 2014 17:12

Ein wunderschönes Gedicht <3

Ich wünsche Dir einen schönen 3.Advent
und ganz liebe Grüße

Jutta

Sarah
14. Dezember 2014 18:26

Hey,
Echt schönes Gedicht hier eins was ich auch sehr schön finde Nikolaus ist zwar schon vorbei aber trotzdem 😉
Horcht einmal hinaus!
Bald kommt Herr Nikolaus!
Er geht herum, er klopft bumbum,
schaut dort hinauf und da hinein,
dann kommt er gar zu uns herein
und leert bei uns sein Sackerl aus,
der gute, gute Nikolaus!

Der Spruch auf dem Magnet passt wie die Faust aus Auge ,es passt einfach zu mir 😉
Lg sarah