Miles & Niles – Jetzt wird’s wild – Jory John und Mac Barnett

Das Trickser-Duo Miles & Niles erlebt sein drittes Abenteuer und wir konnten es nicht erwarten, das Buch in unseren Händen zu halten. Jory John und Mac Barnett haben ein umwerfend witziges Team geschaffen, illustriert von Kevin Cornell. Übersetzt wurde der Band von Alexandra Ernst. Danke an den cbt Verlag und das Bloggerportal, die uns unser Exemplar von Miles & Niles – jetzt wird’s wild zu Verfügung gestellt haben, 221 Seiten Unterhaltung und wieder so gut getroffen, dass Keule das Buch gleich zweimal durchgelesen hat. Darum gibt es heute auch die ultimative Prämiere: Meine erste Rezension, die ich gemeinsam mit meinem ältesten Sohn schreibe.

Keule meint:

Als Miles und Niles sich in den Sommerferien im Wald als Blumen tarnen, treffen sie auf die Mike-Kompanie, angeführt von Josh Barkin, ihrem erklärten Erzfeind. Die Kompanie besteht aus unfreiwilligen Teilnehmer eines Boot-Camps, wo es hart zu Sache geht, dem Yawnee-Valley-Drillen-und-Ducken-Camp. Mit einem ihrer Tricks retten Miles und Niles ein Eichhörnchen vor Josh und klauen die Fahne der Mike-Kompanie. Die beste Idee war das aber nicht.

Entwicklung im Kinderbuch

Nach zwei Schuljahren endlich einmal Sommerferien. Das haben Miles und Niles sich auch redlich verdient. Dass nicht nur ihr Erzfeind Josh Barkin, sondern auch sein Vater wieder eine wichtige Rolle spielt, erzeugt einen roten Faden durch die verschiedenen Bände. Gripps gegen Muckis, Freundschaft gegen Mobbing, sogar romantisch wird es diesmal. Miles und Niles entwickeln sich also weiter, was ich sehr toll finde. Viele Kinderbücher bleiben mit den ewig gleichen Charakteren stehen, hier geht es weiter.

Keule meint:

Die Witze sind genial und die Streiche klasse. Die Illustrationen zeigen klar, dass Miles und Niles nicht ihre Schulkleider anhaben, sondern in den Ferien anders herumlaufen. Auch manche ihrer Pläne sind vorgezeichnet. Dass auch der Schulleiter Barkin wieder dabei ist, finde ich toll, er gehört zu Miles und Niles einfach dazu. Irgendwie will er auch immer wieder ausgetrickst werden. Josh ist richtig brutal und gemein, und glaubt nur, er wäre der Beste.

der dritte Band von Miles & Niles begeisterte uns wieder
Endlich angekommen

Mit dem dritten Band der Reihe schließt sich nicht nur der Kreis zwischen den Schuljahren, sondern auch Miles endgültiges Ankommen in Yawnee Valley steht im Mittelpunkt. Während er im ersten Band selbst lernen musste, was ein richtiger Trickser ist und wie wichtig die tiefe Botschaft ist, wird er nun nicht nur zum Helden, sondern auch zum Meister dessen, was Niles ihm beigebracht hat. Auch hier wird der Bogen über die gesamte Reihe geschlagen. Fortsetzungen zu schreiben, die absolut für sich stehen können und dennoch einen Mehrwert für alle haben, die die ersten Bände kennen, ist nicht leicht. Hier wurde es geschafft.

Miles und Niles werden uns noch lange begleiten, denn Keule liebt die Bücher einfach. Wenn es noch einen Band geben wird, zieht er auf alle Fälle wieder in seinem Bücherregal ein. Wer weiß. Vielleicht schreibt er bis dahin seine Rezensionen ganz allein 😉

Hier geht’s zu meiner Rezension zu Band 1

Hier geht’s zu meiner Rezension zu Band 2

Vergesst nicht, dass ihr heute im Adventkalender tolle Lesezeichen gewinnen könnt;-) Ihr seht sie oben auf dem Bild.

2
Hinterlasse einen Kommentar

1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
  Subscribe  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:

Oh das ist wirklich eine tolle Rezension geworden! Keule hat mir auf jeden Fall Lust auf die Bücher gemacht, das klingt total witzig! 🙂 Vielleicht bestelle ich die Bücher auch mal in unseren Laden – da vertraue ich ganz auf Keules Expertenmeinung.