Es reicht

Es reicht, es reicht wirklich. Jeden Tag neue Informationen zur Zwickauer Zelle, über die Involvierung des Verfassungsschutzes, zu Hintermännern und falschen Ideologien. Es reicht. Es gibt sie auf der ganzen Welt und es gibt sie bei uns, Nationalsozialisten. Und sie sind gefährlich. War unser Land vor Scham so verblendet, dass es braune Bewegungen übersehen wollte. Sie tauchten in weniger Meldungen in den Medien auf, als Linksextreme. Angst macht blind, sogar vor den eigentlichen Gründen der Angst. Doch es reicht.

Wir dürfen nicht länger wegsehen, wir dürfen nicht schweigend danebenstehen, aus Angst etwas zu entdecken, was wir nicht sehen wollen. Es gibt sie, sie sind gefährlich und wir dürfen nicht zulassen, dass unsere Erfahrungen verblassen. Wir wissen doch, wie gefährlich Nationalsozialisten sind. Wie unberechenbar und mörderisch. Es gibt Menschen, die über Mahnmäler für die Opfer des zweiten Weltkrieges murren, das Geld, dass ausgegeben wurde, damit wir nie vergessen. Doch ist es genug? Viel zu leicht wiederholen wir alte Sätze, dass Arbeitsplätze genommen würden, dass unser System ausgenutzt würde, dass wir besser wären, lebenswerter.

Ich bin nicht bereit, zuzusehen, wenn rechte Gewalt geschieht. Ich bin nicht bereit, weil es gegen alles verstößt, woran ich glaube. Ich bin nicht bereit, weil ich meinem Sohn nicht mehr in die Augen sehen könnte, wenn ich nicht bereit bin, für meine Überzeugungen, meine Weltanschauungen einzutreten, spätestens wenn es hart auf hart kommt. Es ist soweit und es reicht!

 

Ein guter Artikel zu dem Thema findet ihr bei Claus-Georg Nolte.

Ich freu mich über eure Meinungen