Blogtour Eiskalt wie Feuer: Leben ohne Eltern

Willkommen beim zweiten Tag zur Blogtour von Eiskalt wie Feuer von Bella Lamour. Gestern ist die Tour bei Bianka gestartet. Morgen geht es bei Katja weiter. Die vierte Station führt euch zu Babs und der letzte Beitrag wird bei Jana zu finden sein. Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen, dazu mehr am Ende des Texts.

Ein Leben ohne Eltern

In Eiskalt wie Feuer zieht Hope zu ihrem einsiedlerischen Onkel, weil ihre Familie bei einem Brand umgekommen ist. Mit Trauer um ihre Familie, Wut auf den Mann, der sich auch bei der Beerdigung seiner Schwester nicht hat blicken lassen und Angst vor ihrer neuen Situation wirkt sie dabei noch sehr gefasst.

Motivisch ist der Tod der Eltern die absolute Loslösung von der Kindheit. Hope wird gezwungen mit siebzehn erwachsen zu werden – und ist es doch von Gesetz wegen noch nicht. In diesem Stadium zwischen Kindheit und Adoleszenz ist sie auf die Eltern nicht mehr so sehr angewiesen, wie ein jüngeres Kind, dennoch hinterlassen sie eine enorme Lücke in Hopes Leben.

imageLaut statistischem Bundesamt gab es 2015 25 000 Kinder in Deutschland, die Waisengeld bezogen haben. Das macht aber nicht die gesamte Gruppe der Waisen aus. Zum einen bekommen auch Halbwaisen einen Teil des Waisengeldes, zum anderen gibt es Kinder, die durch das Raster fallen, selbst etwa schon Geld verdienen oder aus anderen Gründen keinen Anspruch auf Waisengeld haben. Andere Zahlen aber gibt es für Deutschland nicht.

Hope verliert beide Eltern auf einen Schlag. Auch ihr Bruder stirbt in den Flammen und alle ihre Sachen verbrennen. Das Trauma dieser Erfahrung sitzt tief. Auf Spiegel Online erzählen drei Studenten, wie sie mit dem frühen Tod eines Elternteiles umgegangen sind. Selbstvorwürfe, Ängste, Ungesagtes, Schmerz und der Umgang damit sind im Grunde lebenslange Begleiter. Ich selbst habe monatelang nach der Schule am Sterbebett meines Großvaters gesessen, weil es nach der Schule bei meiner Oma Essen gab und meine Mutter arbeiten war. Diese Erfahrung prägt mich bis heute. Und dafür erlebe ich nun wie verzweifelt mein Vater mit der Krankheit seiner Mutter umgeht, wie viel Wut und Angst in diesem erwachsenen Mann erwacht ist, weil er im Begriff ist, seine Mutter zu verlieren. Unsere Eltern haben uns unser Leben geschenkt, ohne sie wären wir nicht hier. Dass sie vor uns sterben ist wahrscheinlich. Trotzdem können wir sie schlecht gehen lassen. Ein Teil von uns bleibt ein Leben lang Kind.

In Eiskalt wie Feuer erfährt Hope eine neue Verantwortung für ihr Leben. Sie trifft eigene Entscheidungen, ohne mit jemandem Rücksprache treffen zu können und wird gleichzeitig vom Schatten ihrer Mutter verfolgt, denn jeder erzählt ihr, dass sie ihr ähnlich sieht. Manchmal merken wir erst, wenn jemand nicht mehr da ist, wie sehr er uns beeinflusst hat, welche Formulierungen wir übernommen haben und wie sein Fußabdruck in unserem weiter lebt. Für Hope bedeutet das auch Schicksal, Verantwortung und ein Geheimnis, das sie selbst noch nicht ergründet hat.

Wir sprechen von Vaterland und Muttersprache, Diskutieren über neue Väter und Vollzeitmütter, schimpfen über Rabeneltern und erklären groß und breit, wie wichtig Eltern für ihre Kinder sind. Kinder lernen durch Nachahmung. Darum sind die Gewohnheiten unserer Eltern wegweisend für unsere eigenen – auch wenn wir das nicht gerne zugeben. Dass Hope ihre Eltern gerade im Übergang von der Kindheit zum Erwachsenenalter verliert, nimmt ihr nicht nur stabile Verhältnisse, sondern reißt auch eine Stütze weg, die sie bei den letzten Schuljahren und den großen Veränderungen, die ihr bevor stehen, mehr als dringend benötigt hätte. Einige Antworten werden ihr darum für immer verwehrt bleiben und einige Aussprachen wird es nie geben. Hope bleibt mit Angst, Schuld und der unausgesprochenen Aufgabe zurück, die Vergangenheit nicht zu wiederholen.

Gewinnspiel:

Heute könnt ihr mit etwas Glück ein „Mega-Goodiepaket“ abstauben, oder eines von zwei Überraschungspaketen. Erzählt mir in eurem Kommentar einfach etwas über eure Eltern und was sie euch bedeuten. Denkt auch daran, die anderen Stationen zu besuchen, denn ihr könnt jeden Tag ein Los ergattern.

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 29.4.2016 um 23:59 Uhr.

Kommentare

  1. Jenny Siebentaler

    MEINE Eltern BEDEUTEN mir und meiner Tochter einfach alles, alleine schon das meine Tochter und Oma kennen lernen und ´mit ihnen aufwachsen darf finde ich wundervoll und bin stolz darüber. Ich bin ja totales Papa Kind und habe jetzt im Alter immer mehr Angst auch meine Eltern zu verlieren. Ich mache vieles mit meinen Eltern zusammen, besonders viel arbeite ich mit meinem Paps zusammen und baue irgend was an neuem rum.
    Jeden Tag danke ich das sie noch um mich sind und ich sie beide habe deshalb nutze ich auch sogut wie jeden tah um sie mit meiner Tochter zusehen,denn irgend wann geht das nicht mehr wenn sie nicht mehr auf der welt leben.
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

  2. Bettina Hertz

    Hallo guten Abend,
    meine Eltern bedeuten mir unheimlich viel. Sie sind immer für uns da, auch für die Enkelkinder. Vor ein paar Wochen ist mein Vater ganz plötzlich verstorben und welche Lücke dadurch entsteht, kann ich kaum beschreiben.
    LG Bettina H.

  3. Daniela Schiebeck

    Meine Eltern sind sehr wichtig für mich, wir unternehmen immer noch viel zusammen und können über alles reden. Ich finde es auch wichtig dass man sich mit seinen Eltern so gut verstellt, denn irgendwann sind sie nicht mehr für einen da, nie mehr, und dann kann man zufrieden auf so viele glückliche Momente, die man gemeinsam verbracht hat, zurückblicken.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  4. Jeannine M.

    Guten Abend,
    vielen Dank für deinen spannenden Beitrag.
    Meine Eltern bedeuten mir. Sie unterstützen mich wo sie nur können. Ich bin froh, dass es sie gibt. Klar läuft es nicht immer gut und manchmal sind sie auch anstregend. Jedoch weiß ich, egal was passiert in meinem Leben,meine Eltern stehen zu mir egal was ist. =)
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

  5. Margareta Gebhardt

    Hallo ,

    Interessanter Beitrag. Vielen Dank .
    Meine Eltern habe mir sehr viel bedeutet aber
    die leben nicht mehr schon seit 24 und 23 Jahren .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt

  6. Jutta (Rosen madl)

    Hallo 🙂

    meine Eltern haben mir sehr viel bedeutet, doch ich habe leider beide an Krebs verloren. Meinen Vater schon vor Jahren und meine Mutter erst kürzlich :(. Ich kann keine Geburtstage und Weihnachten mehr richtig feiern, es fehlt einfach die Geborgenheit und das behütete Verhalten der Eltern. Ich kann das gar nicht in Worte fassen 🙁

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

  7. Katja

    Hallo und vielen Dank für diesen schönen Blogtour-Tag! Meine Eltern bedeuten mir sehr viel, denn sich haben mich schon viel unterstützt, alle meine Entscheidungen mitgetragen, mir den Rücken gestärkt und waren immer für mich da. Ich bin sehr froh, solche Eltern zu haben!

    Viele liebe Grüße
    Katja

Ich freu mich über eure Meinungen