01.12.2016: Geschenke für Buchverrückte, Schreiber, Leser

Geschenke-Zeit? E1s ist soweit. Der erste Dezember. Meine Kinder hibbeln seit über einer Woche, seit ich die Adventskalender aufgestellt habe. Der kleine Knopf hat dieses Jahr seinen ganz neu bekommen. Ich habe überall gesucht, weil ich mir in den Kopf gesetzt hatte, ihm einen Zug-Adventskalender zu basteln. Weil aber alle Sets zu klein waren und meine Alternativen zu groß, habe ich einfach zwei Sets gekauft und die einzelnen Päckchen vergrößert. Jetzt passt zumindest auch mal ein Pixi-Buch rein.

lesezeichen-kopieTatsächlich bekommt der kleine Mann aber Buntstifte, Handcreme (Kinder lieben Creme), Naschereien und Socken. Ja, Socken. So wie auch die Nudel, Keule und selbst mein Mann. Denn die Kleinen wachsen aus ihren heraus und der Gatte verpasst seinen immer Löcher. Socken stehen also hoch im Kurs! Außerdem gibt es heiße Schokolade, Haarspangen, Lippenpflegestift, ein Deko-Planetensystem, das nachts leuchtet und Knete. (Und ihr wisst jetzt, dass weder dasjenige meiner Kinder, das schon lesen kann, noch mein Mann diesen Blog lesen 😛 )

Und was ist mit mir

Meinen Adventskalender stellt mir mein Mann jedes Jahr aufs Neue zusammen. Etwa ab der zweiten Dezemberwoche (^^) kann ich dann auch auspacken und Türchen öffnen. Ihr aber habt heute schon das erste Türchen geöffnet, indem ihr auch diesen Beitrag anschaut. Freut euch auf Rezensionen, tolle Beiträge, weihnachtliche Interviews, Geschenke-Tipps, und und und. Auch dieses Jahr könnt ihr dabei gewinnen. Allerdings nicht zwangsläufig jeden Tag, denn ich habe mir überlegt, vier größere Päckchen zu schnüren, jede Woche des Advents eines. Dazu müsst ihr einfach die Beiträge der jeweiligen Woche kommentieren (hier findet ihr die Teilnahmebedingungen). Darum starten wir auch gleich mit ein paar tolle, skurrilen, verrückten Geschenke-Tipps, mit denen ihr eure buchverrückten Lieblingsmenschen überraschen könnt und dem ersten Beitrag für das Wochenpäckchen.

Literatur, eine Geschichte

Wer sich viel mit Literatur beschäftig, lernt zwangsläufig verschiedene Epochen kennen, nähert sich Gattungen an, die er irgendwann vielleicht eher langweilig fand und plötzlich macht es Spaß, zu analysieren, zu entdecken und darüber zu schreiben. Dass Literaturgeschichte und Literaturwissenschaft spannend sein kann, zeigen meine ersten fünf Geschenke-Tipps für euch:

19936776n_200Von Taugenichts bis Steppenwolf von Peter Braun und die Folgebände lege ich auch immer meinen Studenten ans Herz. Die Reihe ist nicht perfekt und geht Literaturgeschichte über Autorenbiografien an, was manchmal grenzwertig ist. Aber sie ist toll geschrieben und vermittelt die Grundzüge der Epochen wirklich toll. Darum wandert für euch auch das Hörbuch zum Buch ins Wochenpäckchen;-)

9783596904518_200Was das Gedicht alles kann: Alles von Robert Gernhardt habe ich erst letzte Woche bei Leselebenszeichen entdeckt. Robert Gernhardt und seine genialen Gedichte haben einen festen Platz im Regal und als jemand, der mit Lyrik angefangen hat, literarisch zu schreiben, sind Gedichte elementar. Leider finden sich immer weniger Würdiger der Gattung und immer weniger Verlage, die ich für Gedichte einsetzen. Warum Gedichte aber wirklich genial sind, erklärt Gernhardt hier – und wanderte damit direkt auf meine Wunschliste.

coverLesen als Medizin von Andrea Gerk belegt endlich, was wir Bücherwürmer schon lange wissen. Lesen ist gesund! Besonders auf psychologischer Ebene ist Lesen neben Lachen die beste Medizin. Und wie toll ist es erst, wenn wir mit unseren Büchern lachen können? Tatsächlich ist Lesen (und Schreiben) nach Freud das Dichten eine Spezialform der Fantasietätigkeit und bietet dem Lustprinzip einen Schonraum, den auch der Lesende betreten kann. Also vergesst eure tägliche Dosis nicht 🙂 Hier hat Lesetipps über das Buch gebloggt.

9783770545209_200Das Wissen der Literatur von Jochen Hörisch. Gut. Ich gebe zu, ich bin vielleicht eventuell etwas befangen, weil Jochen Hörisch mein Doktorvater ist. Aber zu erkennen, was in Literatur tatsächlich mehr steckt, als Drama, Blut, Herzschmerz und Naturbeschreibungen, freut mich einfach immer wieder und lässt mich die Bücher in meinen Händen mit anderen Augen betrachten. Denn Literatur IST mehr!

9783866710696_200Schriftsteller werden von Dorothea Brande hat mir mein Mann vor Jahren geschenkt. Nach einem Streit, in dem ich ihm vorgeworfen habe, dass er meine Schreiberei nicht ernst nimmt. Seitdem steht er hinter mir, auch wenn er den Science Fiction Roman, dem ich ihm vor 7 Jahren geschrieben habe, immer noch nicht ganz fertig gelesen hat. Das Buch aber hat mir wichtige Tipps gezeigt und vor allem an meinem Schreib-Ehrgeiz gearbeitet. Schreibe jeden Tag!

Buchfreier Buchmenschenluxus?

Wie jetzt. Ihr wollt euren liebsten Lesewütigen, Schreibverrückten und Buchsüchtigen keine Bücher schenken? Meine Devise lautet ja: Man kann nicht zu viele Bücher haben. Der Gatte sieht das anders, aber bisher hat er einfach immer ein neues Bücherregal gekauft, wenn er meinte, es lägen zu viele Bücher herum. Falls ihr aber diese Jahr so richtig spendabel sein wollt, hier noch je drei tolle Geschenke-Tipps für Autoren und Leser, die auf jeden Fall auf MEINER Wunschliste stehen (zu blöd, dass mein Mann diesen Blog nicht liest, oder?)

Für Autoren:

Papyrus: Gilt ja doch immer wieder als DAS beste Schreibprogramm für Autoren. Ich gestehe, dass ich bisher mit Word sehr gut gefahren bin. Papyrus bietet aber nicht nur Organisationsstrukturen für Handlungsorte und Figuren, sondern auch eine Stilanalyse. Mit den ganzen Möglichkeiten kommt aber auch nicht jeder gut zurecht. Ist euer Autor also zumindest etwas technikaffin und noch nicht in Besitz des Programmes, das einen stolzen Preis verlangt, merkt er dadurch auf jeden Fall, dass ihr ihn unterstützen wollt. Geschenke mit Botschaften also.

Lea Kortes Autorenseminar: Die Autorin Lea Korte bietet Online-Autorenkurse an, deren Ergebnis am Ende von einem Verlagslektor begutachtet wird. Ich will seit Jahren teilnehmen und immer wieder kommt etwas dazwischen, so dass ich es mir schlicht nicht leisten kann. So langsam hat der Ehemann aber so viele Tauchstunden beisammen (zu denen ich ihn natürlich immer ermutige ^^), dass ich als Gegenleistung Leas Schreibkurs anvisieren kann. Wenn ihr einem Schreiberling eine wirkliche Freude machen wollt, ist das bestimmt eine gute Idee, denn auch wenn wir natürlich alle geborene Autorengenies sind, erfahren wir hier Rücksprache, konstruktive Kritik und Lernen etwas dazu!

Ein Buchmessepaket: Autoren und Buchmessen gehören einfach zusammen. Also schenkt eurem Lieblingsschreiberling doch ein Buchmessepaket. Es muss ja nicht immer Frankfurt oder Leipzig sein, wo zu den Messen Übernachtungsmöglichkeiten rar und teuer sind. Je nach Genre gibt es Messen für Fantasy, Liebesromane, … Auch das Literaturcamp Heidelberg ist eine tolle Idee, um euren Autor mit Verlagen, Lektoren, Bloggern und anderen Autoren zusammen zu bringen. Ich werde jedenfalls dort sein. Klickt euch mal durch und zaubert ein Weihnachten, von dem vielleicht später in großen Interviews noch gesprochen wird.

Für Leser:

en_004004117372407_200Ein Lesetagebuch: Ihr kennt jemanden, der Bücher geradezu verschlingt? Dann ist vielleicht ein Lesetagebuch genau das richtige. Wie, das haben nur Kinder, die bei Osiander für ein volles Tagebuch einen 5€Gutschein bekommen? Ach ja, für „Erwachsene“ heißt das Lesejournal. Prinzip ist das gleiche. Euer Bücherwurm kann dort eintragen, was er wann gelesen hat, was er gut fand, was nicht. Eurem Lieblingsbuchblogger kann sowas auch helfen, den Überblick zu behalten und sich besser auf seine Rezensionen vorzubereiten. Ich habe so eines auch – und sollte es endlich mal benutzen …

5060213011328_200Ein Lesefixx: Stöhnt euer Vielleser auch immer darüber, dass das Buch auf die Dauer schwer in der Hand liegt? Aber elektronisch will er nicht. Riecht ja nicht mehr nach Buch und so. Dann vielleicht doch zum Lesefixx greifen. Der Buchhalter mit Lesezeichen wird am Daumen befestigt und stützt dann das Buch. Ja, ganz ohne Eigenleistung funktioniert das nicht, unterstützt aber ziemlich gut und lästige Handkrämpfe bleiben aus.

Ein Buchmessepaket: Vielleser und Buchmessen gehören einfach zusammen. Also schenkt eurem Lieblingsbücherwurm doch ein Buchmessepaket. Es muss ja nicht immer Frankfurt oder Leipzig sein, wo zu den Messen Übernachtungsmöglichkeiten rar und teuer sind. Je nach Genre gibt es Messen für Fantasy, Liebesromane, … Auch das Literaturcamp Heidelberg ist eine tolle Idee, um mit Autor, Verlagen, Lektoren und Bloggern zusammen zu kommen. Wie, das hatte ich schon für die Autoren? Geht aber auch wunderbar für Leser! Denn Buchmenschen allgemein kommen hier auf ihre Kosten und eure Geschenke genau dort hin, wo es hingehört: In eine unvergessliche, schöne Erinnerung!

Auch wenn nichts für euch dabei war, habe ich euch bestimmt ein paar Geschenke-Überlegungen gebracht. Na denn, fröhliche Weihnachtszeit und viel Spaß im Schreibtriebs-Adventskalender.

Wenn ihr jetzt artig aufgepasst habt, wisst ihr, welches der vorgestellten Bücher für euch diese Woche in das Päckchen gewandert ist. Kommentiert unter diesem Beitrag und denkt an die Teilnahmebedingungen.

Edit: Auch bei WhoisKafka findet ihr diese Woche Inspirationen für eure Buchverrückten Lieblinge.

Kommentare

  1. Hallo du,
    das ist ein ganz toller und gemischter Beitrag für ein 1. Adventstürchen und es hat mir großen Spaß gemacht diesen zu lesen! Ich habe aufgepasst, welches Buch in das Päckchen wandert, aber ich gehe davon aus, ich soll es hier nicht ausplaudern, oder? Falls doch, dann schreibe ich einen zweiten Kommentar. Mehrere Kommentare schaden ja nicht, gelle! hihi
    Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit! Vielleicht hast du Lust und Zeit auf den Adventskalender bei mir. Ein bisschen Ruhe soll sich ja bekanntlich jeder nehmen. 😉
    Herzliche Grüße vom monerl

      • Dann habe ich dich ja richtig verstanden! 🙂
        Ich hoffe, du konntest dir deinen Zimt-Tee machen und in Ruhe genießen. Ich freue mich natürlich auch, wenn du darüber unter meinem ersten Bart-Zipfel erzählst…
        Ich rutsch jetzt mal rüber zu dir ins zweite Türchen…

  2. Ela

    Ein toller und sehr gemütlicher Beitrag.
    Da mein Mann kein Büchernarr ist, habe ich ihm letztes Jahr auch einen Adventskalender gebastelt und ihn diesen kleine Dinge für seine Werkstatt reingelegt und seine Lieblingssüssigkeiten.
    Er hat sich richtig gefreut. Da wir dieses Jahr im Renovierungsstress sind, haben wir beide einfach nur einen ganz normalen Schokoadventskalender – das reicht völlig.
    Den Lesefixx muss ich mir mal näher anschauen, da ich in letzter Zeit oft Probleme habe, dass Buch zu halten.
    Liebe Grüße und einen schönen 2. Advent,
    Ela

  3. Hallo,
    das mit den Socken finde ich lustig. Meine 10jährige hat auch Socken in ihrem Kalender. Kuschelige, die mag sie so gerne 🙂
    So ein Lesetagebuch wäre auch was für sie. In der Beziehung kommt sie doch sehr nach mir.
    Unsere Männer sind eher fürs handwerkliche zuständig.
    Wünsche Dir noch einen schönen Restsonntag
    Liebe Grüße
    Kerstin -Kasin

Ich freu mich über eure Meinungen