Veanis von Ingrid Mayer

Veanis von Ingrid Mayer ist ein phantastischer Kinderroman um das Reich der Bücherverschlinger mit kurzen 170 Seiten.
Lina findet bei einem Familienausflug durch einen geheimen Gang nach Veanis, das Reich der Bücherverschlinger. Sie ist fasziniert von der phantastischen Welt, will aber schnell wieder nach Hause. Dort erzählt sie ihrem Bruder vom Reich, das sie entdeckt hat. Als dieser die Geschichte für einen Schulaufsatz verwendet, verschwindet seine Lehrerin, gleichzeitig geschehen in Veanis schreckliche Dinge und Lina wird um Hilfe gebeten.
Ich fand die Geschichte wirklich nett und für Kinder (10-13) ganz gut geeignet. Dass die Lehrerin die Böse ist, wird da gerne angenommen. Ansonsten gibt es ein paar Schwachstellen, wie dass das Reich für den Bruder unzugänglich ist, weil er zu wenig Phantasie hat, als er aber nach Veanis kommt, findet er sich wunderbar dort zurecht. Auch, dass die Lehrerin zwar Veanis beherrschen will, aber alles dort ändern lässt, sowie die plötzliche innere Einsicht ihres Helfers haben mich etwas gestört. Dem kindlichen Leser wird das aber wahrscheinlich gar nicht so auffallen.
Eine nette kleine Geschichte, die Ausbaupotential hat, denn die Figuren und Besonderheiten der phantastischen Welt fand ich wirklich gelungen.

Ich freu mich über eure Meinungen