Namenlos – Nika Sachs

Mit gerade mal 92 Seiten ist Nika Sachs Namenlos: Eine Frankfurter Novelle ein wunderbares Beispiel dafür, dass auch in der Literatur Qualität vor Quantität kommt. Denn in diesen 92, bei BoD 2016 veröffentlichten Seiten steckt verdammt viel. Namenlos ist der Protagonist, ein schreibender Wirtschaftsmensch, der vor kurzem verlassen wurde. Es …

Anleitung zum Gehen – Edo Popović

Poetisch-philosophisch wird Edo Popovićs Essay Anleitung zum Gehen angepriesen. Das hat mich auf die 176 Seiten des kroatischen Schriftstellers, erschienen bei Luchterhand in der Übersetzung von Alida Bremer, sehr neugierig gemacht. Mit geradezu elementaren Fragen geht der Autor hier seine Erlebnisse des Wanderns an. Er berichtet, wie er die Berge Kroatiens …

Wittgensteins Nashorn – Franҫoise Armengaud

Auf der Frankfurter Buchmesse habe ich eine Buchreihe entdeckt, die mich vom ersten Moment an begeistert hat. Erschienen bei diaphanes ist Platon & Co., eine Reihe, die sich philosophischen Größen über ihre Biografie her nähert, hier und da dazudichtet, die Aussagen der Philosophen selbst aber klar wiedergibt und das Ganze …

Der Sokrates Club – Julian Nida-Rümelin und Nathalie Weidenfeld

Weil ich gerne philosophische Bücher lese und immer auf der Suche nach Bücher bin, die ich mit oder für meine Kinder lesen kann, hat mich der Sokrates Club von Julian Nida-Rümelin und Nathalie Weidenfeld interessiert. Vor allem, da ich von Der Tag, an dem Mama die Krise kriegte von der …

Das geniale Gedächtnis – Hannah Monyer und Martin Gessmann

Das geniale Gedächtnis war einer der Titel von Knaus, auf die ich mich im Vorfeld sehr gefreut habe. 256 Seiten hat die Neuerscheinung der Heidelberger Wissenschaftler Hannah Monyer und Martin Gessmann. Um den Bogen zwischen Neurobiologie und Philosophie was das Gedächtnis betrifft, wurde dieses Buch geschrieben. Denn unsere Erinnerungen wirken …

Philosophie to go – Albert Kitzler

Dank Lovelybooks hatte ich die Möglichkeit an der tollen Leserunde zu Albert Kitzlers Philosophie to go teilzunehmen. Mit 283 Seiten, erschienen bei Pattloch 2015 hat der Autor darin Beiträge eines digitalen Rundschreibens gesammelt, das er seit 2011 täglich verschickt. (Warum allerdings dieser englische Kaffee-Ausdruck sein musste, erschließt sich mir nicht …

Zweistein oder das Brummen der Welt von Franziska Wolffheim

Als echter Katzenfreund war ich mächtig gespannt auf Franziska Wolffheims Zweistein, erschienen bei Knaus im März letzten Jahres. Zweistein ist eigentlich ein ganz normaler, grauer Kater, der gerne isst und durch die Gegend streunt. Aber Zweistein ist auch besonders, denn er denkt nach und beobachtet, überlegt und zieht Schlüsse, ist …

Weltbürger von Claudia Fell

Claudia Fell hat sich mit Weltbürger an einen philosophischen Fantasy (eher Science Fiktion) Roman gewagt. 212 Seiten hat der Roman, der über tredition erschienen ist. Vier Personen werden mitten aus dem Leben heraus von Außerirdischen entführt – Außerirdischen, die einst die Erde besiedelt haben. Nun wollen sie ihre Kreation Mensch …

Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat – Gavin Extence

  Für den Limes Verlag durfte ich Das unterhörte Leben des Alex Woods lesen, was mit 472 Seiten auch mein Einmal durchs Regal Konto füttert. Da das Buch wirklich neu auf dem Markt ist, hier der Hinweis, das der folgende Absatz den Inhalt zusammenfasst! Alex Woods ist einmalig. Tatsächlich ist …