Requiem für den amerikanischen Traum – Noam Chomsky

Noam Chomsky ist ein Name, um den ich in meinem Studium nicht vorbeigekommen bin. Er ist 1928 geboren, Linguist (deshalb habe ich ihn kennengelernt) und Autor politischer Schriften (da habe ich ihn wiederentdeckt). Im Kunstmann Verlag ist nun Requiem für den amerikanischen Traum erschienen, ein 184-Seiten starken Büchlein, das ich …

Das übermächtige Wort

Es ist mächtig, dieses Wort. Übermächtig. Es kommt nie alleine und ist doch immer der nächste Schritt, die nächste Kombination von Buchstaben, aneinandergereiht. Sie sollen einen Sinn ergeben, denn nur ’sense‘ kann gemacht werden. Es ist mächtig dieses Wort, selbst noch wenn ich es geschrieben habe, hinter die anderen 29999 …

Als es begann

Als es begann, Die ersten Geldverwahrer, Wobei man noch gewann, Gab es schnell mehr. Als jahrelang dann im Geld die Macht erwachte, Noch niemand darauf sann, Wie die Bank das machte. Als auch irgendwann die Bank weil Geld auch Macht besaß, Im Schein- und Münzenbann der Mensch sein Süppchen aß. …