Reisen mit Kindern von Geraldine Friedrich

Zur anstehenden Urlaubszeit habe ich bei Blogg dein Buch auch gleich den passenden Titel gefunden. Reiseberichte und Tipps für den Familienurlaub.

 Reisen mit Kindern von Geraldine Friedrich und der Edition Reiseratte beinhaltet verschiedene Berichte von den unterschiedlichsten Reisen. Ob „Schwanger nach Südafrika“ (S.9), den Bauernhofferien (S.53) oder der Asienreise nach Japan (S.125), hier wird der ganze Kontinent abgedeckt. Abenteuerliches wie ein Haustausch mit einer befreundeten Familie (S.39) oder der Hausbootfahrt durch Irland (S. 132) sind ebenso vorhanden wie der klassische Camping-Ausflug (S.65) oder dem „Skikurs mit Kleinkind“ (S.158).

 Sehr schön ist aber nicht nur die Vielfalt der Reisearten und Reiseziele, dadurch, dass die Autorin nicht jede Reise selbst mitgemach hat, sondern auch andere zu Wort kommen lässt, sind die Ferien auch mit Kindern unterschiedlichen Alters gemacht worden. Das heißt für den Leser: Es sind nicht immer die gleichen Kinder, deren Urlaub hier beschrieben wird. Mal ist es ein Kind, mal mehrere, der Abstand zwischen den Geschwistern variiert – kurz: irgendwo findet sich jeder, ob mit Säugling, Kleinkind, Schulkind oder den ganz Großen.

 Wirklich toll finde ich auch, dass allen Berichten Informationen beigefügt wurde. Internetseiten, kleine Tipps und Tricks, um den Urlaub besser zu gestalten. Oft gibt es auch Interviews mit anderen Urlaubern oder Experten, um Fragen zu klären und noch mehr Eindrücke wiedergeben zu können. Wirklich praktisch ist das Kurzfazit am Ende jedes Berichts, bei dem Vor- und Nachteile aufgelistet werden.

 Nachteilig ist dagegen, dass der Bericht nun mal eine sehr subjektive Textform ist. Nicht nur, dass sich dadurch eben kaum allgemeinen Informationen ziehen lassen, auch der Stil ist subjektiv und oft einfach. Gut für Leute, die schnell mal eben was über anderer Leute Urlaub lesen wollen, nachteilig für alle, die das Urlaubsziel wirklich interessiert und die gerne mehr Wissen möchten. Da kommt man um den Kauf eines Reiseführers oder intensiver Internetrecherche nicht drum herum.

 Praktisch ist Reisen mit Kindern für alle, die noch keine genaue Vorstellung vom nächsten (oder ersten) Familienurlaub haben. Hier findet ihr Ideen und kommt auf den Geschmack. Aber jeder Urlaub muss dann auf die eigene Familie, die eigenen Kinder und ihre Besonderheiten abgestimmt werden. Wenn die Autoren mit einem 12-Jahre alten Kind mit dem Esel durch Südfrankreich ziehen, heißt das nicht, dass ich das mit einem Fünfjährigen auch kann und mit dem Kinderwagen Berge erklimmen finde ich dann auch nicht so ideal. Aber auch dafür ist Reisen mit Kinder gut – um herauszufinden, was man nicht machen will.

 Für einen ersten Überblick fand ich das Buch sehr brauchbar, zur richtigen Urlaubsplanung dann doch nicht mehr. Zu viele Varianten gibt es, zu viele Dinge, auf die ich jetzt Rücksicht nehmen muss, anders als die Autoren. Darum glaube ich, dass Reisen mit Kindern sich für alle eignet, die noch nie einen eigenen Familienurlaub geplant haben, um manche Fehler von vorne herein zu vermeiden und sich zu Orientieren. Ansonsten ist es eine nette Sammlung von Urlaubserinnerungen, die vor allem für eines Sorgen: Dafür, dass ich möglichst schnell eigene Erinnerungen sammeln will.

Kommentar

  1. Pingback: face2face

Ich freu mich über eure Meinungen