Nightmares! – Jason Segel und Kirsten Miller

Ich war ja zunächst skeptisch. Ein Serienstar, der ein Buch schreibt, das klingt nach viel PR und wenig Inhalt. Gut, Jason Segel hat Nightmares! nicht allein geschrieben, sondern mit Kirsten Miller, deren Nachname glücklicherweise mit M beginnt, so dass ich das Buch mit 386 Seiten als Hauptaufgabe benutzen kann.

Charlie ist müde. Seit er mit seinem kleinen Bruder und seinem Vater zu dessen neuer Frau Charlotte gezogen ist, in ein geheimnisvolles, lila Herrenhaus, hat er Albträume. Darin will eine Hexe ihn gefangen nehmen und kochen. Schließlich droht sie sogar damit, seinen kleinen Bruder zu entführen und zu essen. Währenddessen denkt Charlie, dass seine Stiefmutter mit der Hexe unter einer Decke steckt. Als er nachts die Hexe tatsächlich im Flur antrifft, ist er sich sicher, dass sie seinen Bruder hat und folgt ihr in die Welt der Albträume. Dort trifft er nicht nur auf seine Freunde und hilft ihnen, ihre Ängste zu überwinden, sondern auch auf einen Clown und einen männliche Gorgone, die ihm helfen wollen, seinen Bruder wieder zu finden. Denn die Hexe ist weder Charlies schlimmster Albtraum, noch sein größtes Problem.

Ich muss sagen: genial. Gruselig, geheimnisvoll, spannend, aufregend, vorhersehbar und überraschend. Mit stabilen Motiven greift Nightmares zwar keine absoluten Innovationen auf, wandelt aber dennoch auf phantastischen Wegen, die begeistern. Schon jetzt lege ich das Buch bereit, wenn mein Ältester genug Englisch kann. Vielleicht kauf ich es aber auch vorher einfach schon auf Deutsch, denn die Lektion, sich seinen Ängsten zu stellen, finde ich wirklich toll aufgegriffen. Der erwachsene Leser mag hin und wieder schon etwas voraussehender sein, mich hat es hier wenig gestört – und das will was heißen.

Zwar schön nach Schema, dabei aber unterhaltsam und fesselnd. Ein sicheres Ding damit, das überzeugt, auch wenn es gerade dadurch nicht brillant sein kann.

Kommentare

Ich freu mich über eure Meinungen