Meine Wahl zum Leserpreis 2016

Es ist wieder soweit, Lovelybooks wählt den Leserpreis in den unterschiedlichsten Kategorien. Ich habe noch einmal genau überlegt, welche Bücher mir so gut gefallen haben, dass ich sie besser, als die anderen finde. Und manchmal war das nicht leicht. Gerade unter den Romanen sind dieses Jahr viele viele gute Neuerscheinungen, die ich als absolut lesenswert erachte. Trotzdem habe ich geklickt und hoffe jetzt, dass meine Favoriten gewinnen (und natürlich, dass mein Roman nächstes Jahr auch für den Leserpreis nominiert wird^^)lp-logo-2016

Romane

coverEine schwere Entscheidung. Die Nachtigall fand ich hervorragend und habe sie regelrecht verschlungen. Lange habe ich überlegt, ob ich ihr den Vorzug gebe. Gestimmt habe ich dann aber für Juli Zehs Unterleuten. Dieses Buch hatte ich schon für den Buchpreis im Gespräch und war mehr als erstaunt, dass es nicht mal auf die kurze Liste kam. Juli Zeh verfasst hier ein eindrucksvolles Bild einer Kleinstadt, die Verstrickungen der Bewohner, Intrigen, Schuld, Wahnsinn. Wer es noch nicht gelesen hat, sollte es sich auf jeden Fall noch schnappen. Es lohnt sich absolut!

Krimis & Thriller

coverNicht unbedingt mein Genre. Abgestimmt habe ich für Nele Neuhaus‘ Im Wald, das ich gerade lese. Den Nele ist eine der Autorinnen, die bei meinem weihnachtlichen Interview im Schreibtrieb Adventskalender dabei sein wird. Darauf freue ich mich sehr. Das Buch ist wirklich spannend, Soll erfüllt. Mit psychologischer Raffinesse und einem ausgeklügelten Plot macht der Krimi sogar mir Spaß. Und das will was heißen.

Historischer Roman

coverSeit neustem bin ich Mitglied bei den #BartBroAuthors, einer genialen, leicht verrückte Autorengruppe. Also genau das Richtige für mich. Dort bin ich auf Elyseo das Silva und seinen historischen Roman Das Mosaik der verlorenen Zeit gestoßen. Noch bin ich nicht ganz durch und mag schon jetzt die feinen Geschichtssteinchen, die sich zu einem großen Bild zusammenschließen sehr. Das Buch wartet mit fantastischen Elementen und einem historischen Schauplatz auf, der bewegt und mitreißt. Absolut empfehlenswert und auf der Liste der historischen Romane beim Leserpreis.

Jugendbuch

coverDas Autorinnenduo Anna Pfeffer hat mir Für dich soll’s tausend Tode regnen einen richtigen Überraschungserfolg geschafft. Kein Wunder. Zu amüsant, sarkastisch und bewegend ist die Geschichte der jungen Protagonistin. Übrigens hatte ich tatsächlich eine Phase, in der ich ähnlich vorgegangen bin. Soviel also zu meinem kleinen Wahnsinn. Das Buch aber hat auf jeden Fall meinen Klick für den Leserpreis als Jugendbuch sicher.

Kinderbuch

9783314103483_200Erst letzte Woche habe ich es vorgestellt, nun hat es ohne Umschweife meine Stimme bekommen: Armstrong von Torben Kuhlmann. Die genialen, detaillierten Zeichnungen begeistern bei jedem Anschauen wieder und der Text macht Lust auf mehr Wissenschaft, mehr Raumfahrt, mehr Mäusegeschichten. Wir lieben es alle und ich drücke Torben ganz fest die Daumen.

Fantasy

9783404207862_200Auch die Auswahl bei den fantastischen Büchern war nicht einfach für mich. Entschieden habe ich mich für Genevieve Cogmans Die unsichtbare Bibliothek, das ich dieses Jahr über den Nachfolger Die maskierte Stadt kennen und lieben gelernt habe. Eine wirklich genial ausgetüftelte Geschichte mit Parallelwelten, Drachen und Elfen, Ordnung und Chaos und jeder Menge Bücher. Bibliothekare als geheime Helden. Immer her damit und meine Stimme dafür.

Bester Buchtitel und bestes Titelbild

coverJa, ein paar Kategorien habe ich übersprungen, aber für Bücher stimmen, die ich überhaupt nicht kenne oder einfach nicht mochte muss ich ja auch nicht. Dafür konnte ich beim besten Buchtitel und bestem Titelbild nochmal zwei Bücher auswählen, die ich auch inhaltlich toll fand, die aber eben auch in der jeweiligen Kategorie nach vorne gehören. Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist ist (Todd Hasak-Lowy) für mich ein wirklich genialer Buchtitel, in dem viel Wahres steckt und der einem trotz der Länge gut, mit einem Lächeln und einem Nicken im Gedächtnisbleibt. Und Melinda Salisburs Goddes of Poison fand ich wirklich abwechslungsreich. Das Titelbild aber ist einfach nur genial, eindrucksvoll und gleichzeitig mit einem tollen Verweis auf den Inhalt.

Habt ihr auch schon für den Leserpreis abgestimmt? Ich finde, das ist eine gute Art, den Autoren zu zeigen, dass auch „einfache“ Leser ihre Arbeit wertschätzen und ein kleiner Klick kann beim Autor schon große Freude auslösen.

Ich freu mich über eure Meinungen