Liebe ist wie Drachensteigen – Ashley Herring Blake

In den letzten Zügen der Frankfurter Buchmesse war ich mit Heike von Umblättern und Sara von der etwas anderen Bücherwelt beim Magellan Verlag, um mir das Frühjahrsprogram im Katalog vorstellen zu lassen. Sofort habe ich mich für die Geschichte von Liebe ist wie Drachensteigen interessiert. Ashley Herring Blakes Buch kam dann auch, nach einer mit Sicherheit spannenden Post-Odysee bei mir a, um direkt von irgendwem (wenn ich herausfinde wer das war…) unausgepackt in eine Ecke gelegt zu werden. Beim Aufräumen für den Geburtstag von Nudel habe ich es dann endlich gefunden und auspacken können. 336 Seiten hat das Jugendbuch in der Übersetzung von Birgit Salzmann und ich danke Magellan sehr für mein Rezensionsexemplar und die Geduld!

Hadleys Welt steht Kopf, seit sie erfahren hat, dass ihr Vater fremd gegangen ist. Ihre Mutter verschanzt sich auf der Arbeit, der Umzug war auch nicht gerade hilfreich und obwohl Hadleys Vater die Familie nicht verlassen hat, fühlt sie sich ihm so fremd. Dann trifft sie auf Sam, der sie nur zu gut versteht. Seine Eltern sind frisch geschieden und er versucht mit allen Mitteln, seine kleine Schwester zu schützen. Hadley und Sam verbindet zuerst ein Geheimnis und dann etwas, was eigentlich unmöglich erscheint und was beide verwirrt. Echte Gefühle.

Überraschende Logik – logisch überraschend

Ich habe das Buch angefangen und konnte nicht mehr aufhören. Die Geschichte ist packend vom ersten Wort an. Der Leser wird direkt reingeschmissen in die zerstörten Welten von Sam und Hadley, leidet mit und erkennt sofort, dass beide im Grunde verzweifelt nach einem Halt suchen. Die Handlung fokussiert abwechselnd Hadley und Sam und sorgt so schnell dafür, dass der Leser mehr weiß, als die Figuren. Dennoch habe ich bis zum letzten Wort mitgefiebert. Vielleicht gerade deshalb, denn zusammen erfahren die beiden eine so umwerfende Dynamik, dass alles logisch erscheint und alles überraschend ist. Großartig.

Tief in jedem Element

Wirklich begeistert haben mich die intertextuellen Verweise. Das Buch zeichnet eine Mischung aus Romeo und Julia und Viel Lärm um nichts nach und geht doch seinen eigenen Weg. Die Verfeindung ist eine frische und wird mit viel Schmerz und Empathie dargestellt. Viele Figuren begehen schwerwiegende Fehler in Liebe ist wie Drachensteigen, doch auf eine wunderbare Art und Weise schafft Ashley Herring Blake es, diesen Fehlern Tiefe zu verleihen. Hier ist nichts platt, sondern alles von einer zauberhaften Psychologisierung durchzogen. Jeder Charakter wird plastisch, jede Handlung begründet. Gut und Böse, Richtig und Falsch verschwimmen dabei nicht unbedingt, sondern werden durch Blickwinkel erweitert. Auch wer Falsches tut hat Gründe, die alles in einem anderen Licht erstrahlen lassen. Erkenntnis, Vergebung, Trauer, Überwindung. Eine Mischung, die packt.

Drachen steigen mit dem Wind
Philosophie des Lebens

Sam und Hadley sind dann auch beide keine Figuren, die ohne Tadel bestehen. Beide versuchen mit ihrem Schmerz umzugehen und verletzen dabei andere. Dabei kreisen sie unentwegt umeinander. Ein tragisches Verwirrspiel und die Frage, ob es in der Ausweglosigkeit der Situation Hoffnung geben darf lassen Liebe ist wie Drachensteigen geradezu philosophisch wirken. Auf grandiose Weise werden unterschiedliche Wege präsentiert. Und obwohl dabei der Rahmen einen vorhersehbaren Weg geht, überraschen die Figurenentwicklungen wie die Verschiebungen innerhalb des Romans.

Falls ihr es bis hierhin noch nicht verstanden habt: Ich liebe dieses Buch. Lest es! Lest es, denn es ist zeitlos. Es packt die Urstoffe von Rache, Liebe, Einsamkeit und formt darauf eine so wundervolle Geschichte, dass ich ohne Einschränkung behaupten kann: Es ist eine der besten, die ich je kennengelernt habe!

Kommentare

  1. Ich habe dieses Buch auf der Buchmesse auch entdeckt und sofort auf meinen Wunschzettel gesetzt. Und jetzt hast du mich noch endgültig davon überzeugt, dass ich es haben MUSS! 🙂 Deine Begeisterung steckt wirklich an und ich freue mich, dass die Geschichte scheinbar auch viel Tiefgang hat.

  2. Ich mag es sehr, wenn es in Büchern keine klare Unterscheidung von schwarz oder weiß gibt, sondern es immer auf Hintergründe und Beweggründe für etwas ankommt. Das klingt wirklich gut, danke für die Rezension!

  3. Tagchen auch!
    Deine Rezension ist wirklich gemein! Nur wegen dir muss ich dieses Buch jetzt unbedingt und auf der Stelle haben! 😛 Spaß beiseite, deine Rezension hat auch mich angesprochen. Das Buch ist direkt auf meiner Wunschliste gelandet.
    Liebe Grüße und ein tolles #litnetzwerk
    Nina

Ich freu mich über eure Meinungen