Kochhelden – Max Sussmann / Eli Sussmann

BdB-logoDieses Mal habe ich mich mit Blogg dein Buch auf unbekanntes Terrain begeben, mit dem Kochbuch Kochhelden aus dem Callwey Verlag. Ein Buch von zwei kochenden Brüdern aus Amerika.

Mit dem Untertitel „Kochen für das wahre Leben“ lehnt sich das Buch weit aus dem Fenster, immerhin gibt es unzählige Büchlein, die mit schnellen und leckeren Rezepten locken. Was aber ist das Besondere an Kochhelden?

Schon der erste Eindruck wirkt. Mein Göttergatte blätterte durch die Rezepte, kaum war das Buch angekommen, lechzte nach mehr und zählte mir mit einem Grinsen auf, was ich ihm demnächst alles auf den Tisch bringen sollte. Vor allem das Grill-Kapitel hat ihm angesichts der kommenden Grillsaison das Wasser im Mund zusammen laufen lassen.

KochheldenKochhelden überzeugt tatsächlich beim Durchschauen dank vieler, variantenreicher Rezepte. Da ist wirklich für jeden etwas dabei: deftig, saftig, süß, sauer, scharf und lecker. Vom Frühstück, bis zum Snack auf Partys, vom Grillfleisch, über Salat, Pasta, Pizza und Desserts, in dem Buch gibt es mehr Rezepte, als auf den ersten Blick ersichtlich. Der Pizza- oder Pasta-Grundteig beispielsweise lässt sich beliebig variieren und nach persönlichem Geschmack verfeinern.

Doch was ist eine Kochbuchrezension, ohne dass die Rezepte auch ausprobiert wurden? Wenig wert, meiner Meinung nach. Also habe ich tatsächlich mal nach Rezept gekocht, was ich selten mache (meist koche und backe ich nach Bauchgefühl).
Der gebratene Traubensalat war super lecker. Die Mischung aus aromatischem Käse, bitterem Salat und süßen Trauben war perfekt. Nur der Käse war etwas klebrig, so dass ich überlege, für das nächste Mal etwas festeres zu nehmen, damit sich keine Käse-Klumpen bilden.

Die Nutella-Zimtbrötchen waren der Hammer. So schnell ist bei uns selten etwas Gebackenes leer gewesen. Selbst in die Schule hat mein Mann ein Brötchen mitgenommen und meine Mutter hat sich die Brotdose für die Arbeit gefüllt. Zu meinem Geburtstag am Sonntag werde ich sie wieder backen – vielleicht sogar in zwei Versionen, denn die Füllung muss nicht allein Nutella sein. Eine Nussmischung, kleingeschnittenes Obst, Marmelade, Rosinen, etc. – alles ist möglich.

Für die Meute auf dem Kindergeburtstag meines Sohnes habe ich dann das Pizza-Rezept versucht. Der Teig war für mein Verständnis etwas weich, aber dementsprechend luftig wurde auch der Pizzaboden, was bei den Kindern genau richtig war – kein Messer nötig, „schneiden“ ging auch mit der Gabel. Toll finde ich, dass auch hier der Hefeteig mit Trockenhefe angerührt wird. Die kann man immer zu Hause haben, ohne große Angst, dass sie schnell schlecht wird.

Etwas enttäuscht waren wir dagegen von der Chips-Panade für die Hähnchenschnitzel. Vielleicht liegt es an den deutschen Salz-Essig-Chips, dass das Aroma kaum noch zu schmecken war. Auch blieb einfach zu viel Panadenmischung übrig, die sich so schlecht aufheben lassen. Doch aufgeben will ich nicht – das nächste Mal nehme ich eben weniger Semmelbrösel für die Mischung.

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden und hoffe noch viele leckere Rezepte mit dem Buch kochen zu können. Die Ideen sind tatsächlich einfach und doch ausgefallen, der Untertitel verspricht nicht zu viel. Alles, was ich ausprobiert habe, war erstaunlich schnell zubereitet und auch zwischen Windelwechseln, Stillen, Spülmaschine ausräumen und die Kindergartentasche richten locker vorbereitet.

Kochhelden ist wirklich für jeden etwas. Für den Grill-Papa, die Mama, die seit Jahren das selbe kocht, Küchenhelfer, die auch mal an die Pfanne dürfen, Singels, Paare, Familien. Ich bin in unserem Haus jedenfalls nicht die Einzige, die begeistert ist.

Ich freu mich über eure Meinungen