Herlitz motion plus – Produkttest

Heute mal ein Produkttest, der wirklich ein voller Erfolg war. Dank netmoms konnten mein Sohn und ich den Herlitz motion plus Grundschulrucksack testen.

Seit letztem Herbst verlässt der sogenannte ABC-Schütze morgens das Haus, läuft zur Grundschule und kommt am Nachmittag nach der Betreuung wieder nach hause. Der Weg ist nicht weit, selbst der kleine Trödler braucht mit Spielplatzzwischenstop maximal 15 Minuten. Trotzdem waren wir vor etwa einem Jahr extra bei der Trageberatung, haben uns verschiedene Modelle angeschaut, anprobiert, durchgesprochen, empfohlen bekommen – und uns dann für ein teures Markenmodell entschieden. Nach ein paar Wochen Schulen dann die große Enttäuschung: hätten wir uns alles sparen können. In den angeblich so großen Ranzen passt kein Ordner, beim Anziehen verdreht sich konsequent einer der Riemen, der Grundschüler klagt über Rückenschmerzen. Als ich also die Möglichkeit habe, etwas anders auszuprobiern, ergreife ich sie. Und diesmal wirklich ganz was anderes.

FotoDer Herlitz motion plus Grundschulrucksack ist eben kein klassischer Ranzen, sondern eine Rucksackvariante. Der Rücken ist gut gestützt, die Tasche fällt nicht etwa um, wenn sie aufgemacht wird (wie manch anderes Modell) und hat einen stabilen Boden. Mit im Paket enthalten ist ein Heftsammler, der in den Rucksack passt und dort ein eigenes Fach hat. Dafür gibt es sonst im großen Fach keine Unterteilung mehr (wäre aber auch nicht nötig). Zusätzlich gibt es rechts und links großzügige Reisverschlussfächer für Brotdosen, Flaschen, etc. Und oben am Deckel ein „Geheimfach“. Wie ein teurer Wanderrucksack hat der Grundschulrucksack von Herlitz zwei Gurte, einen über der Brust, einen um die Hüfte, zum Verschließen. So liegt der Rucksack tragegerecht am Rücken an, knallt nicht beim Springen unsanft gegen das kindliche Becken und kann auch nicht runterrutschen. Außerdem ist der Rücken des Grundschulrucksacks Größenverstellbar, wächst also mit und wird nicht etwa schnell zu klein. Und toll finde ich auch den Mangenverschluss, der schnell zu öffnen ist, aber auch nahezu von alleine sicher zu geht.

FotoNach einer Woche testen, ist meinem Großen klar, der alte Ranzen bleibt in der Ecke stehen, der neue ist sein Held, im wahrsten Sinne des Wortes. Stolz präsentiert er ihn „Schau mal, ich hab einen neuen Schulranzen“ (auch wenn es technisch gesehen kein Ranzen ist). Neulich hat er ihn sogar seiner alten Kindergärtnerin vorgeführt, die ihrerseits gerade nach passenden Taschen sucht. Natürlich gibt es auch eine Sporttasche im Set. Und eine Stiftebox, in der das Mäppchen quasi eingelegt ist und ausgeklappt und abgetrennt (Klettverschluss) werden kann. Ziemlich „cool“ findet mein Sohn und ist irre stolz, seine Lehrerin damit beeindruckt zu haben.

Wer jetzt meint, die Motivauswahl sei zu begrenzt, dem sei gesagt, dass so dem Kind auch die Auswahl leichter fällt. Bei besagtem ersten Kauf sind wir gefühlte zwei Stunden zwischen den Modellen gewandelt, nachdem wir dachten zu wissen, welche die richtigen sind, nur wegen des Designs. Und: Die Motive sind dabei gleichzeitig kindgerecht wie vorrausschauend, denn selbst auf einer weiterführenden Schule passt in den Grundschulrucksack von Herlitz nicht nur genug rein, es wird auch niemand wegen einem „Kleinkinddesign“ ausgelacht. Die Farben sind nicht grell, aber auffällig und mit Leuchtstreifen ausgestettet, die echt strahlen.

Wenn es bei uns in einigen Jahren an die Auswahl einer Schultasche für die Maus geht, werde ich auf jeden Fall daran denken und hoffe, dass Herlitz dann immer noch ein so praktisches Modell anbietet. Denn bei uns sind wirklich alle begeistert.

Ich freu mich über eure Meinungen