Fünfter Dezember – Geschenke zum Buch

Was wünscht sich der Lesebegeisterte zu Weihnachten? Richtig, ein Buch. Aber noch schöner, wenn sich der Schenker nicht nur für einen Titel entschieden hat, sondern den auch noch aufwerten wollte. Mit einer Buchtasche oder einem tollen Lesezeichen, mit einer Nascherei oder einem Leselicht. Darum gibt es heute von mir fünf Ideen (immerhin ist der fünfte Dezember – hihi), mit denen ihr etwas Initative und Überlegung beweist – und die euch vielleicht sogar selbst gefallen.

Lesezeichen, schön und gut, aber manchmal braucht es eben etwas mehr. Einen Brillen- oder Stiftehalter beispielsweise. Gefunden habe ich das Buchband mit Eule beim moses Verlag und bin ganz begeistert. Genau das richtige für alle, die die Lesebrille immer verlegen oder sich Anmerkungen aufschreiben wollen (und immer dann ist der Stift gerade weg). Passend auch für alle Notizbuchliebhaber. Und auch wenn ich eher der Katzen-Typ bin, wüsste ich genau, wem ich das Band ums Buch schnallen würde.

Kennt ihr das auch? Ihr wollt im Bett oder auf dem Sofa lesen, aber das Buch wird schnell zu schwer, die Lehne drückt sich in den Nacken, die Position ist schlicht unangenehm und irgendwann tut auch der Schulterbereich weh. Im schlimmsten Fall drohen Kopfschmerzen. Eine Idee ist da das Lesekissen Bookworm, dessen Keilform hilf, den Körper noch ao aufrecht zu halten, dass Lesen angenehm ist, aber auch so zurückfallen zu lassen, dass die Entspannungshaltung zum Tragen kommt. Die Farbauswahl ist noch etwas einfach, doch unser Nacken wird es uns danken.

Die modebewusste Buchliebhaberin mag sich vielleicht auch mit passendem Schmuck begeistern lassen. Wie beispielsweise mit einem Paar Buch-Ohringe, einer passenden Kette oder doch einem Goethe-Ring.

Euer Bücherfreund hat mehr Bücher als Platz im Regal? Da muss dringend Abhilfe geschaffen werden. Praktisch ist immer das unsichtbare Bücherregal,  bei dem ihr im Design wenig falsch machen könnt, oder gleich ein ganzer Bücherturm. Denn eines ist sicher: Man kann nie zu viele Bücher haben!

Eine wirklich praktische Sache ist auch das Lesekissen, bei dem eine Tasche den Platz bietet, das Buch, das gerade gelesen wird, sicher zu verwaren. Egal, ob der Leser müde wird, plötzlich Besuch reinschaut oder der Film anfängt, das Buch ist schnell verstaut und ihr müsst nicht erst suchen, wo es gelandet ist, wenn weitergelesen werden kann.

Ich hoffe, meine Ideen haben euch auch ein paar beschert und ihr konnten schon die ein oder andere Überlegung für die Weihnachtsgeschenke treffen. In 19 Tagen ist es immerhin soweit und mir fallen täglich noch Menschen ein, die ich beschenken will. Heute will ich beispielsweise wieder eine*n von euch erfreuen. Von 00:01 bis 23:59 am heutigen 05.12.2014 könnt ihr hier ein tolles Lesezeichen und ein Tigerenten-Adressbuch gewinnen, das eure Kontakte in Außerirdische, Motzer oder kleine Ekel einteilt. Einfach diesen Beitrag kommentieren und ihr wandert in den Lostopf. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Spaß und bis morgen.

Kommentare

  1. Rose

    Hallo Eva,
    danke für das 5. Türchen. Da sind sehr schöne Ideen dabei.Das Lesekissen wäre etwas für meine große Enkeltochter (9:5 Jahre. Sie liest sehr gerne im Bett, Garten, Fußboden oder Kuschelecke (Sofa). Ich hatte schon an einen Leseknochen gedacht, aber das Kissen mit Fach für ein Buch finde ich toll, genau wie alle anderen Ideen. Und ich pflichte dir bei: Bücher kann man nicht genug haben (aber man braucht auch Platz und eine Inventarliste.
    LG Rose

  2. Jutta

    Hallo liebe Eva,
    ich hab den Vorteil,
    dass ich kaum noch jemand beschenken muss, darf oder kann, daher muss ich mir über Geschenke keinerlei Gedanken machen. Wünsche Dir einen schönen Freitag

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

Ich freu mich über eure Meinungen