Fantasy Book Tag

Alashanee von Weltenwanderer hat an alle interessierten Fantasy-Liebhaber*innen das Fantasy Book Tag weitergegeben. Da ich schon immer mal bei so einer Tag-Aktion mitmachen wollte, ergreife ich hiermit gerne die Gelegenheit, denn fantastische Literatur ist eine meiner großen Leseleidenschaften.

 

1. Warum magst du das Fantasygenre so gerne?

Auch wenn Fantasy schon lange nicht mehr nur schwarz und weiß ist, vermitteln die Geschichten doch oft eine vielleicht simple, aber meiner Meinung nach brauchbare Moral. Gerade da die Bösen nicht mehr nur von sich aus böse sind, sondern Gründe haben, blickt das Genre hinter die Kulissen. Es geht um Zerrissenheit, Ausgrenzung, Individualität, Adoleszenz, Entwicklung und Ankommen. Es geht darum, die Welt(en) besser zu machen, zu beschützen. Manchmal geht das schief. Manchmal gehen die Meinungen weit auseinander. Aber deswegen liebe ich das Genre so.

2. Was ist das letzte Fantasybuch, das du gelesen hast?

Aktuell lese ich Das Labyrinth der träumenden Bücher von Walter Moers. Frisch beendet ist Fire Girl von Matt Ralphs.

3. Welches Fantasybuch sollte unbedingt verfilmt werden?

Puhh. Manche Fantasybücher sollten ruhig Bücher bleiben, denn gerade Fantasy wirkt doch am besten durch die Vorstellungskraft. Außerdem jammern wir Buchliebhaber ja auch zurecht immer wieder, dass Verfilmungen den Büchern nicht gerecht werden können. Die Aufmerksamkeit verdient hätten aber einige. Rumo (Walter Moers) beispielsweise.

4. Welches Fantasybuch ist den Hype nicht wert?

Da fallen mir so einige ein. Die Biss-Reihe fand ich sehr nervig, weil Bella so ein passiver Charakter war und keinesfalls eine Heldin. Aktuell verstehe ich nicht, wie jeder Die Traumknüpfer von Carolin Wahl so hochloben kann. Ich fand das Buch einfach nicht gut.

5. Welches Fantasybuch verdient mehr Aufmerksamkeit?

Uhh. Da fallen mir auch zahllose ein. Leider gehen gerade Bücher von Selbstverlegern sehr unter, dabei sind da gerade wahre Schmuckstückchen zu finden. Die Stern von Erui – Reihe von Sylvia Rieß beispielsweise hat mich sehr beeindruckt. Oder jüngst erst die ELEMENTAR-Reihe von Diana Dettmann.

6. Deine liebsten Charaktere?

Noch so eine Frage, die im Prinzip eine ewige Liste erfordert, denn viele Bücher haben Figuren, die ich einfach nur toll finde. Zoe aus der Nebelring-Reihe beispielsweise steht zwischen allen Fronten und versucht einfach nur ihren eigenen Weg zu gehen. Mutig, stark und lernfähig. Figuren, die zu emotional oder romantisch verklärt sind mag ich weniger. Rumo (ja, den hatten wir schon mal) ist auch eine Figur, die ich wirklich mag. Unbeholfen am Anfang, aber mit dem Herz am richtigen Fleck, einer gehörigen Portion Mut und Neugierde.

7. Was liest du am liebsten: High Fantasy, Urban Fantasy oder Dystopien?

Oh Gott, muss ich mich wirklich entscheiden? Wahrscheinlich Urban Fantasy, aber alle drei Genres sind zahlreich in meinen Bücherregalen zu finden und nur weil ein Buch Urban Fantasy ist, heißt das nicht, dass es mich mehr fesseln kann, als ein High Fantasy Roman oder eine Dystopie. Ich glaube nur, da werde ich am schnellsten hellhörig, wenn ein neues Buch herauskommt – bin dann aber auch ziemlich kritisch, wenn mir einige Elemente unausgereift erscheinen.

8. Wie muss ein Fantasybuch sein, um dich zu fesseln?

Im Grunde, wie jeden Buch, dass mich fesseln will. Für die Lieblingsbuch-Blogparade habe ich erst neulich einen Artikel geschrieben, was ein Lieblingsbuch für mich haben muss. Das lässt sich eigentlich auch hier gut anwenden. Außerdem braucht ein Fantasyroman für mich gut ausgefeilte Charaktere, die sich während der Handlung entwickeln, auf keinen Fall zu viel Romantik und eine gesunde Grundspannung, die mich von Anfang bis Ende packt. Das Grundproblem der fantastischen Gegenwelt muss verständlich, aber nicht platt sein. Und bitte keine schwarz-weiß-Färbung ohne Begründung.

Weil ich so einfach mitmachen konnte, möchte ich das gerne weitergeben und tagge jeden, der Lust hat, mitzumachen.

Kommentare

  1. Guten Morgen!

    Freut mich sehr, dass du den TAG auch gemacht hast!

    Die erste Antwort kann ich gleich komplett so unterschreiben, das hast du sehr schön gesagt und da lege ich auch besonderen Wert drauf!

    „Das Labyrinth der träumenden Bücher“ hab ich auch gelesen, ist aber schon eine Weile her … das war allerdings das einzige Buch des Autors, das mir gefallen hat ^^

    Buchverfilmungen mag ich ja sehr, sehr gerne. Natürlich kommen sie nicht immer an das Buch ran, aber das weiß ich ja schon vorher, deswegen sind meine Erwartungen eh nicht so hoch. Trotzdem freu ich mich immer drauf!

    Liebste Grüße, Aleshanee

Ich freu mich über eure Meinungen