November

Meine letzte Prüfung zum Masterabschluss, der NaNoWriMo und die näher rückende Geburt meines dritten Kindes machen den November auf jeden Fall ein gutes Stück kürzer, was meine Lesezeit angeht. Ich hoffe, dem vorletzten Monat dieses Lesejahres dennoch den nötigen Tribut zu zollen und bin schon wieder auf der Suche nach neuen Leseaufgabe von 2015. Für Vorschläge bin ich immer offen! 😉 Hier aber erst mal die Aufgaben und die Bücher, die ich mir für den schönen November ausgesucht habe:

Ein Buch eines Indie-Autors bzw. einer Indie-Autorin: Schattenmelodie von Daphne Unruh mit 365 Seiten

Hauptfigur von Schattenmelodie ist Neve, Kiras Freundin mit Äther-Begabung, die sich gerne als Engel sieht. Bereits in Himmelstiefe haben wir erfahren, dass Neve in der wirklichen Welt in Berlin auf einen Künstler gestoßen ist, der in ihr ungeahnte Gefühle geweckt hat. Tatsächlich hat Tom(aso) mit seiner Komposition das eingeschlafene Herz des „Engels“ berührt. Er steckt in einer Schaffenskrise und nicht ganz uneigennützig will Neve ihm helfen (und Grete, die kurz davor steht, ihre Begabung zu entdecken, sie ist im Übrigen Protagonistin im dritten Band, der bereits auf mich wartet). Um Tom nahe zu sein, zieht Neve in sein Haus, arbeitet in seiner Bar und beginnt nach und nach immer mehr menschliche Eigenschaften wieder zu entdecken, wie Temperaturempfinden, Hunger und Schlafbedürfnis. Mit Schuld daran ist aber auch Janus, in dessen antiquarischer Buchhandlung sie aushilft. Daneben schlägt sich die magische Welt mit einer neuen Blase rum, die droht, die magische Blase von Berlin zu verdrängen. (mehr)

Ein Buch, dessen Cover in den November passt, also grau und nebelig soll es sein: Zeitrausch-Spiel der Vergangenheit von Kim Kestner mit 287 Seiten

Alison wacht eines Tages auf und stellt fest, dass ihr kleiner, nerviger Bruder nie existiert hat. Im nächsten Moment aber wird sie in eine Sendung in der Zukunft verfrachtet, in der sie die Zeit verändern soll, um ihre gewohnte Realität wieder herzustellen. Zur Seite steht ihr Kay, der zunächst kalt und ablehnend ist, für den Alison aber sofort tiefe Gefühle hegt. Schnell wird klar, dass auch Kay ihr zugeneigt ist, doch er kämpft dagegen an, denn seine Vergangenheit ist ihre Zukunft und die Frage, ob eine gemeinsame Gegenwart überhaupt möglich ist, schmerzt beide. (mehr)

Ein Buch, das ich dieses Jahr noch unbedingt lesen möchte: Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm von Selja Ahava mit 224 Seiten

Anna ist alt geworden. Sie lebt in einem Pflegeheim und weiß, wie es um sie steht. Die kann sich an viele Dinge aus ihrem Leben nicht mehr erinnern, gleitet dafür immer wieder in andere Zeiten zurück und erlebt sie nach. Das kennt sie schon eine ganze Weile, eigentlich seitdem ihr erster Mann gestorben ist, seit sie nach London geflüchtet ist, wo sie Thomas geheiratet und den Wal, der durch die Themse schwamm, gesehen hat, seit sie die Tote im Wald gefunden hat. Immer wieder gleitet sie ab, versteht die Welt nicht mehr, läuft los, ohne Ziel, erschafft sich in Gedanken sechs Kinder. Sie ist einsam in ihrer Welt, die niemand versteht und sucht verzweifelt den Halt, den sie längst verloren hat. Der Roman springt dabei zwischen Annas Heimat Finnland und London. (mehr)

 

Was ich außerdem im November gelesen habe:

Black Cage von Tinka Wallenka mit 332 Seiten

Schorsch Clooney, die Landluft und ich von Bibo Loebnau mit 323 Seiten

Jake Djones und die Hüter der Zeit von Damian Dibben mit 352 Seiten

Der Fluch des Drachen von Michelle Natascha Weber mit 493 Seiten

Flügelschläge in der Nacht von Rebecca Wild mit 272 Seiten

Jake Djones und die Arena des Todes von Damian Dibben mit 353 Seiten

The Woman who Stole my Life von Marian Keys mit 544 Seiten

Zeitrausch: Spiel der Zukunft von Kim Kestner mit 360 Seiten

Ich freu mich über eure Meinungen