Februar

Was ich im Februar lesen soll und was ich lesen werde:

Ein Buch, dessen Titel aus nur einem Wort besteht: Mort von Terry Pratchett (288 Seiten)

Der junge Mort (eigentlich Mortimer) wird von seinem Vater zu einem Markt, der der Vermittlung von Auszubildenden dient, gebracht. Doch niemand will ihn haben. Schlimmer noch: Am Ende kommt Death persönlich vorbei und nimmt ihn mit – als Helfer und Azubi. Tatsächlich kann Mort beim Sensenmann allerlei lernen. Dass es keine Gerechtigkeit gibt, dass den Sterblichen einfach nicht zu helfen ist, wie man in Großbuchstaben spricht und das ganze Zeug, das den Tod der Scheibenwelt so überaus interessant und beinahe liebenswert macht. Bei seinem ersten Alleingang aber bringt Mort sofort das Gefüge der Realität auseinander und braucht schließlich die Hilfe von Deaths Tochter Ysabell, während Death selbst nach einem Angelausflug lieber Koch werden will. (mehr)

Ein Fantasybuch: Die dunkle Prophezeiung des Pan von Sandra Regnier ( 369 Seiten)

Nachdem Felicity Morgan im ersten Band von dem gutausehenden (was auch sonst) Lee eröffnet bekommen hat, dass er ein Elf ist, durch die Zeit springen kann und sie in einer alten Prophezeiung als Retterin der Elfenwelt genannt wird, steht sie zu Beginn von Die dunkle Prophezeiung des Pan nun plötzlich unter Mordverdacht. Erst flieht Lee mit ihr, dann sprechen die Beweise wieder gegen sie und beide kehren in ihre Zeit zurück. Kurz darauf aber verschwindet Lee zu einem Auftrag und bleibt verschollen. Stattdessen kommt sein Cousin als Lehrer an Felicitys Schule. Felicity wird nun nebenbei auch noch in gewissen Elfendingen unterrichtet, ist plötzlich in Versail und sieht vor sich Lee in Gefangenschaft. (mehr)

Einen Thriller: Wettlauf mit dem Tod von Geert Zebothsen (593 Seiten)

Nach Beendigung des Buches überlege ich mir ernsthaft, ob es das wert war. Ja, ich mag voreingenommen sein, dass ich aber auch Genres, die ich eigentlich eher skeptisch beachte, etwas abgewinnen kann, sofern das Buch gut ist, hat aber meine Meinung zu Verdammt er liebt mich gezeigt, denn Liebesroman stehen auch nicht auf meiner Lieblings-Leseliste. Wettlauf mit dem Tod von Geert Zebothsen war aber ein totaler Reinfall. (mehr)

Außerdem gelesen diesen Monat:

Die Frauen von Pasdan von Gisbert Haefs (420 Seiten)

Multiplayer von Jannis Becker (456 Seiten)

Die Pan-Trilogie: Die verborgenen Insignien des Pan (349 Seiten)

 

Ich freu mich über eure Meinungen