Oktober

Der Oktober wird wohl wirklich etwas kälter, als der September. Regen, Wind, Sturm. Ideale Voraussetzungen also zum Lesen und Teetrinken. Wären da nicht Herbstferien und Arbeit. Und die Oktober-Aufgaben, die so gar nicht mein Fall sind:

Hauptaufgabe: Lest einen Thriller

Invasion der Götter von Jason Atum mit 258 Seiten

Der Archäologe Jona findet bei Ausgrabungen im Irak einen seltsamen Raum, der aus einer alten Legende bekannt ist. Bald wird klar, dass von dort aus ein Wurmloch tiefer in die Erde führt. Errichtet haben die Konstruktion wohl die „Schöpfer“ der Menschen, eine außerirdische Rasse. Als das Militär Verstärkung schickt, aktiviert der Soldat Taylor eine Vorrichtung, durch die er eine Botschaft für die Regierungen der Erde erhält. Auf einem G8 Treffen überbringen er, Jona und dessen Freundin, die Linguistin Iris die Botschaft, dass die Schöpfer kommen. Schnell wird klar, dass einige die Fremden willkommen heißen wollen, anderen setzten mehr auf Kämpfen. Genauso wollen ein Teil der Außerirdischen die Menschheit zerstören, andere wollen selektieren, also nur die „Guten“ Menschen retten, während die restlichen vernichtet werden sollen. Ausgerechnet Iris, Tylors fünfjähriger Sohn und ein Baby entgehen der Selektierung durch einen Fehler und Tylor und Jona machen sich auf, die drei zu suchen. (mehr)

Nebenaufgabe: Ein Buch mit wie/schwarzem Titelbild

Meine deutsche Literatur seit 1945 von Marcel Reich-Ranicki mit 570 Seiten

Auch Reich-Ranicki war eine Stimme der Leserschaft. Eine geschulte gewaltige wichtige Stimme. In Meine deutsche Literatur seit 1945, herausgegeben von Thoman Anz bei DVA in diesem Jahr mit 570 Seiten, sind 71 Beiträge des Urgesteins der Literaturkritik gesammelt, darunter nicht nur Kritiken, sondern auch Artikel, die allgemeiner die deutsche Literaturlandschaft ins Auge fassen. Die ersten Texte sind dabei ursprünglich im Polnischen erschienen und später übersetzt worden. Zeitliche umfasst die Sammlung die Arbeiten Reich-Ranickis von 1957 bis 2008. (mehr)

Nebenaufgabe: Einen deutschen Thriller

 

Was ich außerdem gelesen habe:

Der Sokrates Club von Julian Nida-Rümelin und Nathalie Weidenfeld mit 224 Seiten

Scheiß auf die anderen von Rebecca Niazi-Shahabis mit 208 Seiten

Secrets of Jade von Liza Patrick mit 287 Seiten

Schicksalstanz von Nicole Boyle Rødtnes mit 282 Seiten

Das Aha-Erlebnis von John Kounios und Mark Beeman mit 317 Seiten

Das geniale Gedächtnis von Hannah Monyer und Martin Gessmann mit 256 Seiten

Dark Elements – Steinerne Schwingen von Jennifer L. Armentrout mit 428 Seiten

Philosophie to go von Albert Kitzler mit 283 Seiten