Februar

Schon ist der Januar vorbei und damit auch mein Mutterschutz. Ob ich denn überhaupt noch zum Lesen komme, wird sich zeigen. Immerhin geht es jetzt wieder arbeiten und das auch noch mit Kind. Und die Promotion muss auch angegangen werden. Lesestoff hätte ich aber genug, wobei mir gerade die Hauptaufgabe noch etwas Kopfzerbrechen bereitet, denn das Genre liegt mir so gar nicht:

Hauptaufgabe: Ein Krimi : 

Dunkelkammer: Frank Wallerts erster Fall von Kurt Jahn-Nottebohm mit 225 Seiten

Frank Wallert arbeitet beim Morddezernat und ist einem Doppelmörder auf der Spur. Nach und nach finden er und seine Kollegen Hinweise und Details, die einen der Ermordeten mit einem Kinderporno-Ring in Verbindung bringen. Zeitgleich wird seine (noch) Lebensgefährtin Ina, die Sozialarbeiterin ist, auf den Fall der dreizehnjährigen Steffi aufmerksam gemacht, die von den hart arbeitenden Eltern sich selbst überlassen wird und in er Schule erzählt, nun Model zu sein. Tatsächlich ist Steffi vor allem einsam und geniest Lob und Aufmerksamkeit, die ihr Robert schenkt, der sich als Vater einer Mitschülerin ausgibt. Er schießt Fotos von ihr und zeigt ihr in seiner Dunkelkammer, was bei den Aufnahmen herausgekommen ist. Die Zeit für Frank und seine Kollegen tickt. (mehr)

1. Nebenaufgabe: ein Buch mit einem roten oder orangen Cover : 

In Schmitz’ Häuschen berichtet Ralf Schmitz alias der Erzähler davon, wie er ein Haus geerbt hat und es von diversen Handwerkern renovieren gelassen hat. So weit, so gut. Dass dabei nicht alles glatt laufen kann, ahnt der Leser bereits. Dass dabei so viel schief läuft, sich im Kreis dreht, vergessen wird, und wieder zusammen fällt wie im Buch reicht schon an ein paranormales Phänomen. Und immerhin scheint Schmitz auf alle Fälle ein Händchen dafür zu haben, die falschen Handwerker zu engagieren. (mehr)

 2. Nebenaufgabe:ein Buch mit mindestens 150 Seiten aber maximal 199 Seiten : 

Eisprinzessin von Carla Blumberg mit 190 Seiten

Sofie fristet ein eher unglückliches Dasein als Telefonistin eines Verlages, Tochter einer verrückten Mutter, Ex-Freundin eines Weltentdeckers und heimliche Verehrerin eines Akt-Models. Dabei stehen ihr ihre toten Großeltern zur Seite, auch wenn sie wenig machen können, um Sofies Leben leichter zu machen. Als sich aber ihre Mutter mit ihrer besten Freundin zusammentut, um Sofie und das Aktmodell zueinander zu führen und plötzlich auch noch der weltumsegelnde Ex-Freund vor der Tür steht, wird es selbst Sofie zu bunt. (mehr)

Außerdem soll ich diesen Monat wieder beide Nebenaufgaben erfüllen, um die Zusatzaufgabe auch zu bewältigen (ganz schön verwirrend^^)
Außerdem habe ich im Februar diese zusätzlichen Bücher gelesen:
Weltbürger von Claudia Fell mit 212 Seiten
Das Geheimnis der Feentochter von Maria M. Lacroix mit 245 Seiten
Reine Kopfsache von Isabella Muhr mit 452 Seiten
Der Mann im Heuhaufen von Birgit Hasselbusch mit 272 Seiten
Alia – der magische Zirkel von C.M. Spoerri mit 383 Seiten
Kiss of Fay von Maria M. Lacroix mit 361 Seiten

Ich freu mich über eure Meinungen