August

August heißt Ferienzeit. Was für andere endlich mehr Zeit zum Lesen bedeutet, heißt bei mir aber zu meinem kleinen Klammeraffen kommen noch drei mehr dazu (einer davon hat die anderen drei mitproduziert). Ob ich also so wirklich zum Lesen komme, steht in den sommerlichen Sternen. Einmal durchs Regal macht davor aber nicht halt (das wäre ja noch schöner). Darum hier die August-Aufgaben:

Hauptaufgabe:

Lest ein Buch, dessen Erstveröffentlichung mindestens 10 Jahre her ist (in der gelesenen Sprache): Harry Potter and the Philosopher’s Stone von J.K. Rowling mit 332 Seiten

Harry Potter, aufgezogen von Onkel und Tante, die ihn immer mies behandelt haben, erfährt, dass er ein Zauberer ist und seine Eltern im Kampf gegen einen bösen, tyrannischen Magier gestorben sind, der auch Harry töten wollte, es aber nicht geschafft hat und stattdessen seit jenem Tag verschollen ist. Die magische Welt ist für Harry eine Zuflucht, ein erstes richtiges Zuhause. Er findet Freunde und erntet Bewunderung. Doch nicht nur Harry ist in seine Welt zurückgekehrt, auch ein geheimnisvolles Objekt wird in der Schule versteckt und Harry muss es vor dem dunklen Zauberer schützen, der ihn schon einmal hatte umbringen wollen. (mehr)

Nebenaufgaben:

Ein Buch, dessen Titel eine Zahl enthält

Einen Jugendroman: Wanderer der Zeit (Band 1) von Amelie Murmann mit 344 Seiten

Emilia ist am Boden zerstört, als sie in Kunst nur eine drei im Zeugnis hat. Darum, glaubt sie, bleibt ihr die Aufnahme in eine berühmte Privatschule verwehrt. Doch Max, der sie erst über den Haufen rennt und dann vorm Ertrinken rettet, bringt sie ausgerechnet zu dieser Schule und sie darf am Auswahlverfahren teilnehmen. Schnell merkt sie aber, dass mehr hinter der Schule steckt, als ein normales Internat. Die Mitglieder können durch Bilder reisen und stammen von Kronos ab. Auch Emilia gehört zu ihnen – und sie muss eine Aufgabe vollbringen, die sie das Leben kosten könnte. (mehr)

Was ich im August außerdem gelesen habe:

Go Set a Watchman von Harper Lee mit 278 Seiten

Das Möhrchen Massaker von Berit Hullmann mit 286 Seiten

Muttergefühle. Gesamtausgabe von Rike Drust mit 223 Seiten

Vater, Mutter, Staat von Rainer Stadter mit 272 Seiten

Böse Mutter, Gute Mutter von Sam Jolig mit 265 Seiten

Rabenmütter von Laurie Kilmartin, Karen Moline, Alicia Ybarbo, Mary Ann Zoellner mit 218 Seiten