Der dritte Geburtstag – aller guten Dinge sind fünf

Ihr lieben Leser und Bücherfreunde. Ich habe mich sehr gefreut, den dritten Geburtstag meines immer größer werdenden Blogs, der auch immer mehr Menschen zu erreichen scheint, mit euch feiern zu können. Fünf Bücher zu verlosen habe ich euch versprochen und heute schon sind wir beim letzten Buch angelangt. Manche wollten so viele haben, dass es mir um jeden schrecklich Leid tut, der es nicht geschafft hat. So viel sei verraten: Im Dezember wird es hier die nächste Aktion geben, meinen Schreibtrieb-Adventskalender, bei dem ich jeden Tag für euch ein Türchen öffne, dessen Inhalt literarisch, allgemein, informativ oder einfach nur weihnachtlich sein kann. Dieses Jahr wird es auch beim Schreibtrieb-Adventskalender etwas zu gewinnen geben, jedes Türchen zählt dabei und ich hoffe, ihr seid wieder mit dabei.

Doch noch haben wir Oktober, noch sind keine Kinder fehlgeleitet durch multumediale kulturelle Erziehung durch unsere Straßen gelaufen und haben geglaubt, „Hellowien“ sei eine Begrüßung unser deutschsprachigen Nachbarn. Noch habe ich keinen Adventskranz gebunden, die Kalender der Kinder gefüllt und die Liste mit den Weihnachtsgeschenken begonnen. Noch haben wir Oktober und aller guten Dinge sind fünf – jedenfalls bei mir, denn fünf ist meine Glückszahl.

Wie immer vorab die Regeln:

1. Das Gewinnspiel für das Buch #5 läuft vom 27.10.2014, 00:01 bis zum 31.10.2014, 23:59.

2. Um mitzumachen müsst ihr nach diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen, der folgende Frage beantwortet: Welcher Jugendroman hat euch geprägt und warum?

3. Zusätzlich können alle, die einen Kommentar hinterlassen und die Frage beantwortet haben, ihre Chancen vermehren, indem sie meiner neue Google+-Schreibtrieb-Seite oder der Schreibtrieb-Facebookseite folgen. Auch per mail könnt ihr dem Blog folgen und so eure Chancen erhöhen. Wichtig: Wer dem Blog folgt, ist im Vorteil. Nicht nur, weil er keinen Beitrag mehr verpasst, sondern auch, weil seine Gewinnmöglichkeiten den ganzen Oktober hindurch erhöht sind (und eventuell auch bei zukünftigen Gewinnspielen).

4. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

5. Gewinner, die sich 24 Stunden nachem ich sie benachrichtigt habe, nicht zurückmelden, werden für das laufende Buch herausgenommen und es wird neu verlost.

Also kommen wir nun zum Buch Nummer fünf, dass es für euch hier zu gewinnen gibt. Ich habe mich nach langem Überlegen für Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß von Christoph Wortberg entschieden, das ich im August erst für euch rezensiert hatte. Warum? Erstens hatte ich noch kein Jugendbuch beim Gewinnspiel, zweitens noch keine männlichen Protagonisten und drittens freue ich mich immer, deutsche Autoren zu neuen Lesern zu bringen.

Viel Spaß beim Mitmachen und Danke an alle, die dafür gesorgt haben, den dritten Geburtstag meines Blogs so schön werden zu lassen!

Kommentare

  1. Elena

    Hallo!

    Das ist eine sehr gute Frage…Ich glaube am meisten hat mich „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ geprägt. Noch nie habe ich bei einem Buch so mitgefühlt und mich von den Emotionen mitreißen lassen. Außerdem hat es mir deutlich vor Augen geführt, wie verdammt kurz das Leben sein kann und dass es von heute auf morgen enden kann. Umso dankbarer bin ich, dass ich (noch) gesund bin und es genießen kann, solange ich noch die Möglichkeit dazu habe.

    Lg, Elena

    PS: Ich folge dir bei Google+ unter dem Namen Elena Pe. 🙂

  2. kuchilein

    Hallo!

    Wenn ich zurück denke, dann erinner ich mich sehr stark an die Brüder Löwenherz von Astrid Lindgren. Ich habe dieses Buch verschlungen und sehr mit Jonathan mitgefühlt. Der Umgang mit dem Tod wurde einem in diesem Buch sehr nahe gebracht und auch das Glauben an ein Leben danach, bzw die Vorstellung davon macht es einem viel einfacher. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen. Es regt wirklich die Fantasie und die Philosphischen Gedanken in einem an 🙂

    Viele Grüße
    kuchilein

  3. Elli

    Da probier ich beim letzten Gewinnspiel doch gleich auch nocheinmal mein Glück^^
    Das Jugendbuch, das mich am meisten geprägt hat ist wohl Bootcamp von Morton Rhue. Ich fand es total grausam wie der Junge in so ein Camp geschickt werden konnte und wie er dort dann auchnoch behandelt wurde. Es ist erschreckend, dass es soetwas wirklich gibt und das Ende hat mich echt traurig und nachdenklich gemacht.
    LG Elli

  4. Elja

    Das Buch was mich in meiner Jugend (ich war 12) wirklich nachhaltig geprägt hat, war wohl
    „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende.

    Ich habe schon früh angefangen gelesen und hatte viel Freude an allen möglichen Geschichten und Büchern – aber dieses Buch war das Erste, in dem ich komplett *verschwunden/abgetaucht* bin.
    Die Schilderung Phantasiens und seiner Bewohner war so realistisch und anschaulich, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte und jahrelang davon geträumt habe, selbst nach Phanatasien zu gelangen.
    Es ist auch das einzige Buch, was ich mehrfach gelesen habe und es auch heute noch regelmäßig aus dem Regal hole. Die Geschichte wird für mich nie langweilig und ich habe jedes Mal das Gefühl noch ein Detail zu entdecken, was beim letzten Mal noch gar nicht im Buch gestanden hat ! 😉 Also ein bisschen, als wäre das Buch magisch….

    Nach wie vor lese ich gerne Jugendbücher und dieses hört sich klasse an.

    Vielen Dank für die Verlosung –
    ich folge dir übrigens bei FB als Elja Popelja und bei Google+ als Leselinchen.

    Ganz liebe Grüße,
    Elja

  5. Julia

    Das Jugendbuch das mich am meisten geprägt hat war „Im Schatten der Wächter“. Das Buch habe ich an nur einem Tag verschlungen. Hat mich sehr fasziniert wie der Junge mit solchen Problemen klargekommen ist.

  6. Rose

    Hallo, liebe Eva-Marie, ich hoffe dir und dem Baby geht es gut!
    Gerne mache ich bei deinem Gewinnspiel zum 5. Buch zum 3. Geburtstag mit.

    In meiner Teenager-Zeit habe ich gerne Bücher von Anna Seghers gelesen.
    Aber mein liebsten Buch war „Ditte Menschenkind“ von MArtin Alexander Nexö. Das Buch hat mich nie losgelassen und ich habe es sehr oft gelesen. Ein bewegendes Buch, ergreifend und warmherzig wird der Lebensweg einer Frau von Geburt bis zum Tod beschrieben. Als uneheliches Kind von der Mutter verstoßen wächst Ditte bei der alten Großmutter in bitterster Armut auf. Dieses Buch berührte mein Herz als Jugendliche und auch noch heute. Ich musste und muss beim Lesen sehr oft weinen, so emotional nimmt es mich mit.

    Danke für die Verlosung.
    Alles Gute für Euch!
    LG Rose

  7. Welcher Jugendroman hat euch geprägt und warum?
    Es gibt unheimlich viele Jugenbücher die mich geprägt haben, auf der einen Seite hat „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher unheimlich geprägt, genauso wie „Das Wunschspiel“ von Patrick Redmond und natürlich „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende auf der Anderen die ganzen Harry Potter Bände. Alle sind auf ihre eigenen Art faszinierend und haben mich dem Lesen (und Schreiben) deutlich näher gebracht.

    Liebe Grüsse 🙂

  8. Cappuccino-Mama

    Sooo, ich folge Dir nun per Mail. Welches Jugendbuch mich geprägt hat? Schwer zu sagen, denn ich habe als Jugendliche bereits viel gelesen. Vielleicht war es unter anderem die Detektivserie TRIXIE BELDEN, die mich geprägt hat, denn noch heute lese ich noch immer gerne Krimis.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

Ich freu mich über eure Meinungen