(04.12) Das weihnachtliche Interview mit Sonja Rüther

Auch dieses Jahr habe ich einige Autorinnen im weihnachtlichen Interview dazu bekommen, mir einiges über ihre Lieblingsplätzchen und Weihnachtsinspirationen zu verraten. Heute für euch im Interview Autorin Sonja Rüther, die ich dieses Jahr auf der Frankfurter Buchmesse kennen gelernt habe. Lest nach, was sie mit Frau Holle zu tun hat und welches Buch sie dieses Jahr unter den Baum legt.

Schreibtrieb: Die ganze Welt ist mal wieder im Weihnachtsfieber. Schokoeulen mit Zipfelmütze, „Last Christmas“ im Akkord und lange Wunschlisten. Hast du dich auch schon angesteckt?
Sonja: Noch habe ich mich nicht angesteckt, aber ich warte täglich darauf. Wie jedes Jahr will ich diesmal die Vorweihnachtszeit so richtig schön gestalten, aber ich fürchte, wie immer wird sie ganz plötzlich da sein.

Autorin Sonja Rüther by Stephanie Schierenbeck
Autorin Sonja Rüther by Stephanie Schierenbeck

Schreibtrieb: Ich habe auch schon fleißig gebacken und bin nun dabei, die Beweise zu vernichten. Welches ist dein Lieblingsweihnachtsplätzchen?
Sonja: Vanillekipferln, nein Marzipangebäck, oder Vanillekipferln? Definitiv Marzipankipferln und Vanillegebäck, oder Vanillemarzipankipferlgebäck? Muss ich mich entscheiden?

Schreibtrieb: Noch heute kann ich Eichendorfs „Markt und Straßen steh’n verlassen“ im Schlaf aufsagen. Schuld ist die Grundschule. Hast du denn ein Lieblingsweihnachtslied oder –gedicht, das dich so richtig in weihnachtliche Stimmung versetzten kann?
Sonja:
JONA LEWIE – STOP THE CAVALRY. Dieser Song hatte es mir bereits in meiner Kindheit angetan. Er ist zeitlos, tragisch und doch fühle ich mich gleich in den Weihnachtszauber der 80er zurückversetzt. Passt irgendwie ins Bild, wenn ich so an meine Geschichten denke … 

Schreibtrieb: Mit Keule, Nudel und Knopf ist unser Weihnachtsfest immer turbulent, darum feiern wir zumindest in den eigenen vier Wänden. Wie verbringst du in der Regel den Heiligen Abend? Unter Freunden oder doch klassisch mit der Familie?
Sonja: Weihnachten ist in festen Händen der Familie. Am Heiligen Abend sind alle bei uns. Es ist so unfassbar gemütlich, wenn es draußen kalt ist, alle beisammen sind, die Kerzen brennen und Räuchermännchen diesen gewissen Weihnachtsduft verbreiten. Das habe ich schon als Kind geliebt und darauf möchte ich niemals verzichten.

Schreibtrieb: Die Geschenke unter dem Baum stapeln sich und die Vorfreude wächst. Was wünschst du dir dieses Jahr besonders?
Sonja: Ich liebe Überraschungen. Es gibt nichts Schöneres als Menschen, die sich Gedanken über das richtige Geschenk machen statt einfach nur für einen Wunsch das Geld zu bezahlen.  Schenken muss Spaß machen und sollte nicht in Stress ausarten, das fängt beim Weihnachtsshopping an.

Schreibtrieb: Und welches Buch (das nicht von dir ist) würdest du als Weihnachtsgeschenk empfehlen oder verschenkst du sogar selbst?
Sonja: Bernhard Stäber „Kalt wie Nordlicht“ wird es in diesem Jahr definitiv werden. Sein Buch ist meine Neuentdeckung der Frankfurter Buchmesse.

Anthologie: Aus dunklen Federn
Anthologie: Aus dunklen Federn

Schreibtrieb: Du bist fleißig am Schreiben und hast gerade wieder ein Buch veröffentlicht. Hat dich das Fest der Liebe denn auch schon einmal zu einem literarischen Erguss inspiriert?
Sonja: Mehrfach. Ich schrieb mal eine Geschichte über Verlegenheitsgeschenke wie z.B. Badeperlen, Krawatten und Pralinen. Und über einen Tannenbaum, der Menschen in Zombies verwandelt. Und die aktuelle Geschichte handelt von Frau Holle, die kurz vor Weihnachten auf die Erde hinab steigt, um sich ein neues Kind zu holen. Weihnachten ist sehr inspirierend, weil es emotional und gesellschaftlich so eine besondere Zeit ist, die sogar Zauber und Mythen mit sich bringt.

Schreibtrieb: Klingt spannend. Und wenn wir über den Tellerrand des Jahres hinausschauen, auf welches Buch von dir dürfen sich die Leser denn schon jetzt freuen, obwohl es erst im nächsten Jahr erscheint?
Sonja: Auf meinen zweiten Thriller zum Beispiel. Er wird wieder bei dotbooks erscheinen und zieht diesmal blutige Spuren durch die Leben einer Schauspielerin und ihrem Filmpartner. Manche Entscheidungen haben eine Stalkerin zur Folge.

Habt ihr jetzt auch Lust auf etwas Nervenkitzel? Sonja Rüther spendiert ein Exemplar der Anthologie „Aus dunklen Federn„, die ihr gewinnen könnt, wenn ihr mir euer Lieblingsplätzchen verratet.

Teilnahmebedingungen:
– Das Gewinnspiel läuft bis zum 04.12.2015 um 23:59 Uhr.
– Die Gewinner werden per Losverfahren ermittelt.
– Nur Teilnehmer mit Wohnsitz in der EU
– Teilnahme ab 18, oder mit Erlaubnis der Eltern
– Keine Barauszahlung des Gewinns.
– Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
– Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend wieder gelöscht.

Kommentare

  1. Karin

    Hallo und guten Morgen,

    meine Lieblingsplätzchen sind Spitzbuben(Pfauenauge) zur Erklärung…da ist immer in der Mitte eine Klecks Marmelade…bekomme ich von meiner Schwimu.

    Und selber für die Familie gibt es dann noch Butterplätzchen und auch alle in der Familie mögen.

    LG..Karin..

    PS. Persönliche Daten per PN.Danke

  2. Katja

    Hallo und vielen Dank für dieses tolle Adventskalender-Türchen! Meine absoluten Lieblingsplätzchen sind Haferflockenplätzchen!

    Viele liebe Grüße und weiterhin noch eine schöne Adventszeit
    Katja

  3. Verena Saile

    Hallo zusammen,
    da würde ich gerne mitmachen. Dann drücke ich mir mal die Daumen.
    Meine Lieblingsplätzchen sind Husarenkrapfen und Spitzbuben.
    Einen schönen Tag allen.
    Gruß Verena

Ich freu mich über eure Meinungen