Das Geheimnis der Liebe – Pia Hepke

Pia Hepke: Das Geheimnis der LiebeIm Finale der Geheimnis-Reihe von Pia Hepke – Das Geheimnis der Liebe – wird Dianas Liebe zu Adrian auf die Probe gestellt und Opfer werden gefordert. 392 Seiten hat der fantastische Roman aus dem Burg Verlag.

Hat Luca Diana und die Brüder wirklich verraten? Sie selbst kann es kaum glauben. Doch dann werden sie angegriffen und Taran verletzt und vergiftet. Ausgerechnet von Luca. Zusammen mit Adrian und Jason reist Diana zum Drachenrat, um die Drachenjäger in einen Hinterhalt zu locken. Doch der Kampf, der losbricht, scheint verheerend. Erst als Jason die Kraft, die in ihm ruhte, freisetzt, kann er ihn beendet. Die Opfer sind gewaltig – auch Adrian ist vergiftet und droht zu sterben. Und dann müssen sich Diana, Luca und die Brüder auch dem Rat stellen. Der kleine Drachengeist Rubin hat auch noch ein Wörtchen mitzureden und stellt Diana vor eine schwere Entscheidung.

Handlungsmäßig ist dieses Buch auf jeden Fall ein Fortschritt zu den anderen. Es kommt endlich Bewegung in die Geschichte. Nicht nur die Reise selbst, auch die Entwicklung der Nebenfiguren sorgt für Veränderungen und Spannung. Die Einmischung von Rubin wird zudem weniger zur schönen Nebenerscheinung, sondern mehr und mehr auch zur Prüfung für Diana. Die aber bleibt bei einem stagnierenden Charakter, ohne leidenschaftliche Regungen. Auch als Rubin ihr sagt, ihre Liebe zu Adrian sei nicht echt, ist Dianas Entscheidung eben nur das: Eine durchdachte Entscheidung. Große Gefühle kommen hier nicht auf.

Die Struktur der Drachen zeigt dabei eine neue Hintergrundgeschichte auf, die dem Roman etwas Würze verleiht, was guttut. Das Eintönige der anderen Bände wird hier abgestreift. Auch wenn der Stil noch gleichermaßen gedrungen und oberflächlich ist, sorgt die Handlung für mehr Spannung, mehr Neugierde und damit auch für mehr Lesevergnügen.

Schlecht gelöst ist dabei, dass manche Fragen bewusst nicht beantwortet werden, mit dem Anschein, die Figuren hätten dann noch etwas für ihre gemeinsame Reise vor sich. Gerade da es hierbei um Grundlegende Fragen geht, ist diese Lösung irgendwie vorgeschoben und kommt einer Ausrede gleich.

Schön ist, dass auch einige der Nebenfiguren zu einem gelungenen Ende kommen und dadurch nicht alles unbefriedigend im Sande verläuft. Hier zeigt sich, dass mit etwas mehr Einsatz, die Reihe durchaus gelungener hätte werden können.

Im Ganzen ist Das Geheimnis der Liebe damit ein inhaltlicher Fortschritt der Reihe, in sich aber immer noch kein wirklich gutes Buch. Die Handlungsentwicklung ist wesentlich besser, der Stil aber nicht ausgereift und die Hauptfigur schlicht schwach gezeichnet. Keine Empfehlung von mir.

Ich freu mich über eure Meinungen