Die Sucht am Sehnen – Sehnsucht in Selim Özdogans „Wo noch Licht brennt“

Sehnsucht. Kaum etwas treibt uns mehr an, verzerrt unsere Wahrnehmung, lässt uns hoffen und leiden. Auf so vielen Ebenen ist sie zum Lebensinhalt geworden, heute verpackt im Streben nach Glück. Schon das Wort beinhaltet zwei elementare Eigenschaften dahinter. Das Sehnen, ein großes Wünschen, beladen mit viel Emotion. Und die Sucht. …

Traum, Ziel, Wanderschaft in Loki Millers Symphonia Culinaria

Wie schön, dass ich euch wieder zu einer Blogtour begrüßen darf. Ich weiß, der Ruf von Touren sinkt, die Klickzahlen werden weniger. Ist ja nur Werbung. Ich hoffe, ihr merkt, dass ich nicht „Werbung“ mache, sondern mich immer freue, euch anhand eines Buches ein bestimmtes Thema näher zu bringen. Heute …

Die Kraft der Liebe?! Ein Blick in die Motivgeschichte

Liebe ist heute geradezu zentrales Motiv vieler Bücher. Nicht nur in Liebesromanen. Ein ‚love interest‘ schleicht sich fast in jedes Genre, ein gebrochenes Herz, Elternliebe, aber auch falsch verstanden in reiner Begierde taucht Liebe immer wieder auf. Die Vorstellung, was Liebe eigentlich ist, lässt sich aber gar nicht so einfach …

Persönlichkeitsveränderung – ein Leben ohne Seele [Blogtour]

 Heute ist der letzte Tag der Schneestern-Tour zur neuen Buchreihe von Susanne Ertl. Gestern hat euch Ann-Sophie etwas zum Leben nach dem Tod erzählt. Und morgen schon werden die Gewinner gezogen. Bei mir findet ihr die Glücklichen wie immer auf der Gewinnerseite 😉 Am Dienstag habe ich euch etwas zum …

Seelensterne? Körper und Geist in „Schneestern“ [Blogtour]

Heute habe ich für euch den zweiten Stopp zur Blogtour von Schneestern von der lieben Susanne Ertl. Gestern ging die Tour los und bei Elchi konntet ihr ein spannendes Interview mit der Autorin lesen. Morgen erzählt euch Marion etwas zur Verbundenheit zu den Menschen. Ich darf heute aber erst einmal …

Christen und Kelten in „Novus Ordo Seclorum“

Morgen endet die Tour zu Gabriela Swodoras Nocus Ordo Seclorum aus dem Drachenmond Verlag beim Leseengel. Was könnte das passender sein, als heute einen Blick auf die Traditionen von Kelten und Christen zu Blicken. Beide Kulturen spielen im Roman eine große Rolle, um sie spinnt sich das Verschwörungsgeflecht. Nachdem ihr …

Fremde Heimat – heimatliche Fremde – Das Motiv des Fremden in Michael Peinkofers ‚Tote Helden‘

Ich bin wirklich froh, an der tollen Blogaktion zu Tote Helden von Michael Peinkofer teilnehmen zu dürfen. Der Fantasyroman aus dem Piper Verlag mit 528 Seiten ist ein fesselnder Auftakt. Ich freue mich schon auf die anderen Beiträge. Die Bücherkrähe beispielsweise wird etwas zu religiösen Motiven aufzeigen, Piranhapudel nimmt sich …