Bücher angesichts der #BTW17

Ich habe das Ergebnis der Bundestagswahl noch nicht verarbeitet. Wer weiß, ob mir vier Jahre dazu reichen. Vieles schwirrt gerade durch meinen Kopf und bevor ich das alles sammeln und sichten, sortieren und in Worte fassen kann, gibt es von mir erst mal eine Bücher-Liste, die ich angesichts der Wahl für sehr empfehlenswert halte. Es ist eine bunte Mischung aus Klassikern, Gegenwartsliteratur, Sachbuch, Kinderbuch und was mir sonst so einfällt. Aber bunt ist genau jetzt das Mittel meiner Wahl. Und ja, das ist nur eine kleine Auswahl an möglichen Büchern.

(entstanden aus einem Foto von congerdesign / pixabay.de)
Bücher-Tips

Anschlag von rechts – Einer Engelmann: Wie kommt es zu Anschlägen von rechts, aber auch, wie kommt es zu diesen Gedanken, was steckt eigentlich dahinter. Wichtig, denn genau gegen die will ich ab jetzt noch stärker argumentieren.

Atemschaukel – Herta Müller: Aus einem Kriegsgefangenenlager. Auch wichtig. Das ist auch eine Folge des Krieges und zeigt, wie Diskriminierungen weitergeführt wurden.

Beim Häuten der Zwiebel – Günter Grass: die autobiografische Rückschau ist hier vor allem deswegen spannend, weil Grass offenbart, dass und warum er in der SS war. Wichtig, um heute Jugendliche vor den gleichen Fehlern zu bewahren.

Blame – Simon Mayo: Die Dystopie zeigt eine Welt, in der Familien für die Verbrechen eines Mitglieds ins Gefängnis kommen. Zur NS-Zeit nannte man das Sippenhaft und es wurde praktiziert. Darum: Lesen!

Das Feuerzeichen – Francesca Haig: und die Folgebände. Wieder Dystopie, die Ausgrenzung und Diskriminierung aufgrund körperlicher Unterschiedes thematisiert.

Der Araber von morgen – Riad Sattouf: und die Folgebände. Die Grafik Novel erzählt von einer Kindheit im Nahen Osten und klärt so grandios auf, mit dem Spiegel vor Vorurteilen.

Der geheimnisvolle Koffer von Herrn Benjamin – Pei-Yu Chang: Ein tolles Kinderbuch, dass die Geschichte von Walter Benjamins Fluchtversuch erzählt. Das ist historische Aufklärung!

Die Blechtrommel – Günter Grass: Gerne auch als das Buch der Nachkriegsliteratur bezeichnet. Der blechtrommelnde Antiheld Oscar erlebt den zweiten Weltkrieg und zeigt ohne Skrupel, was das bedeutet hat. Kann verstören, ist aber genau deswegen wichtig.

Die Flucht – Francesca Sanna: Ein fabelhaftes Kinderbuch über eine Familie, die vor Krieg und Gewalt flüchtet. Für die Kleinsten bereits greifbar gemacht.

Die Nachtigall – Kirstin Hannah: Spielt im zweiten Weltkrieg und handelt von zwei Schwestern, die jede für sich gegen den NS-Staat in Frankreich gekämpft haben. Ich hoffe, ich bin auch so mutig, wenn es so schlimm kommen sollte.

Die weiße Rose – Miriam Gebhard: ein sehr gutes Sachbuch, dass zeigt, wie unterschiedliche die Widerständler waren. Das können wir alle auch sein!

Extrem laut und unglaublich nah – Jonathan Safran Foer: Der Anschlag von 9/11 wird neben die Kriegserinnerungen der Großeltern und der Suche nach Hoffnung gestellt.

Fahrenheit 451 – Ray Bradbury: Eines meiner Lieblingsbücher. Gedanken und Geschichten zu verbieten, Bücher zu verbrennen – lasst es nicht dazu kommen!

Flughunde – Marcel Beyer: was da im angeblichen Namen der Wissenschaft im Zweiten Weltkrieg getan wurde, parallel zur Geschichte von Goebbels ältester Tochter und ihre Wahrnehmung. Kein leichter Tobak.

John F. Kennedy: Zeit zu handeln – Shana Corey, R. Gregory Christi: Kinderbuch über JFK. Wichtig, denn auch hier geht es um den Kampf gegen Diskriminierung.

Neunundneunzig Namen – Jens-Michael Volckmann: Wie schnell gehetzt wird, beschuldigt und verdammt. Wie Vorurteile uns selbst funktionieren. Grandios!

Nicht einmal das Schweigen gehört uns noch – Aslı Erdoğan : Essays der türkischen Autorin, die zeigen, wie Diskriminierung zur Gefahr für jeden wird. Auch hier!

The Hate u Give – Angie Thomas: Wie Rassismus und Angst im Alltag existieren und warum es so wichtig ist, dagegen zu stehen.

 

Auch BlueSiren hat angesichts des Wahlergebnisses eine Liste zusammengestellt (Parallelgedacht, liebe Babsi :-* )

Kommentare

  1. Sehr empfehlenswert im Bereich Jugendbuch finde ich auch die Trilogie der Wendepunkte von Klaus Kordon.

    Und obwohl diese Liste mit Sicherheit ins Unendliche fortgeführt werden könnte, hier noch ein paar zusätzliche Anregungen von mir:

    Peter Weiss, Die Ermittlung – Dokumentartheaterstück zum Auschwitzprozess in Frankfurt.

    Eli Wiesel, Night – Autobiographischer Roman eines Auschwitzüberlebenden.

    Jonathan Littell, Die Wohlgesinnten – Roman über die NS-Zeit aus Sicht eines homosexuellen SS-Offiziers.

  2. Pingback: Buchempfehlungen angesichts der Bundestagswahl 2017 – Babsi taucht ab

Ich freu mich über eure Meinungen