Blogtour Die Wandlerin – Autoreninterview

Gestern hat die Blogtour zu Mona Stärcks fantastischem Roman Die Wandlerin ihren Startschuss gehabt. Bei Angy konntet ihr schon mal die ersten Infos zum Buch der minderjährigen Autorin erhaschen. Morgen geht es bei Yasmin weiter, die euch den Verlag editionfredebold vorstellen wird. Am Donnerstag erfahrt ihr bei Marie alles über die Fabelwesen des Romans und speziell zur Nymphe hat Nele etwas zusammengestellt. Düster wird es bei Britts Beitrag zur schwarzen Magie am Samstag. Die letzte Station ist diesmal bei Protagonisteninterview bei Michelle. Und zu gewinnen gibt es dieses Mal etwas ganz Tolles: ein Tolino Lesegerät. Jetzt aber erst mal für euch das Interview mit der Autorin Mona Stärck, auf das ich mich sehr gefreut habe.

BLogtour_Wandlerin_Banner

Schreibtrieb: Liebe Mona, vielen Dank für das Interview. Bevor wie zu deinem tollen Roman kommen, würde ich dir gerne ein paar Fragen stellen, damit die Leser dich ein bisschen besser kennen lernen. Wenn ich dich vor fünf Jahren gefragt hätte, was du heute machst, was hättest du gesagt?
Mona: Schreiben, hätte ich vermutlich gesagt. Und einen Schulabschluss haben. Hat beides relativ gut geklappt, und über mehr als das hätte ich vor fünf Jahren bestimmt noch nicht nachgedacht.

Autorin Mona Stärck (mit Genemigung des Verlags)
Autorin Mona Stärck (mit Genemigung des Verlags)

Schreibtrieb: Auf jeden Fall toll umgesetzt. Welche fünf Bücher sollte jeder deiner Meinung nach gelesen haben?
Mona: Mal sehen… Skulduggery Pleasant, Per Anhalter durch die Galaxis, Das Lied von Eis und Feuer, Dracula und…  Eragon oder der Herr der Ringe. Am besten beides. Obwohl Leute, die nicht viel mit Fantasy anfangen können, mir vermutlich sehr widersprechen würden.

Schreibtrieb: Für mich klingt das jetzt erst mal ziemlich plausibel. Wie sieht denn dein perfekter Abend aus?
Mona:
Vielleicht ein wirklich gutes Buch, aber ich bin auch ein großer Filmjunkie – und habe eine Leidenschaft für Videospiele. Es gibt also mehrere Varianten. Dazu eine Tasse Tee, oder vielleicht ein Glas Met.

Schreibtrieb: Und, Mona, was treibt dich an, zu schreiben?
Mona:
Jeder, der mir je erzählt hat, dass ich lieber was anderes machen sollte, dazu meine Liebe zu guten Geschichten. Ideen, die aufgeschrieben werden wollen.

Schreibtrieb: Mit die Wandlerin tauchst du nicht nur in eine fantastische Welt ein, du hast auch eine Geschichte über Rache, Verlust, Vertrauen und das eigene Dunkel verfasst. Wie kam es dazu?
Mona:
Jede gute Geschichte, gerade im Genre Fantasy, braucht Dunkelheit. Und ich hatte schon immer eine Leidenschaft für innere Konflikte, für Charaktere, die mit sich selbst nicht ganz im Reinen sind. Das macht eine Figur interessant. Das Schöne am Fantasy-Genre ist ja, dass man in eine fremdartige, irrationale, manchmal verrückte Welt eintaucht. Dabei finde ich es besonders wichtig, dass die Figuren selber, ihre Konflikte und Motivationen, genau so realistisch sind wie bei jedem anderen Genre auch. Ich muss mich ja mit den Charakteren identifizieren können.

Schreibtrieb: Ein guter Punkt. Zu welchem Volk deiner Romanwelt fühlst du dich am ehesten zugehörig?
Mona:
Puh, das ist schwierig. Ich bewundere ja die Wissbegierde der Talkoon, die Jahrhunderte ihres Lebens damit zubringen, Erfahrungen zu sammeln und eine bestimmte Kunst zu meistern. Allerdings sind mir die Elfen doch sympathischer. Im Buch sind sie nicht immer unbedingt die „Guten“, sie sind eben eigenwillig. Aber das macht sie auf ihre Weise auch sehr ehrlich. Sie laufen niemandem nach und lassen sich nicht den Mund verbieten. Ich würde nicht sagen, dass ich unbedingt so bin, aber es ist die Art von Leuten, bei denen ich mich am wohlsten fühlen würde.

Autorin Mona Stärck (mit Genehmigung des Verlags)
Autorin Mona Stärck (mit Genehmigung des Verlags)

Schreibtrieb: Wenn du einen Tag in deiner Romanwelt verbringen könntest, wohin würdest du gehen, wen würdest du treffen wollen?
Mona:
Man könnte mich definitiv in einer der Städte der Talkoon finden. Vielleicht mit Aavon, der in jüngeren Jahren selbst viel Zeit mit Reisen verbracht hat und einem vermutlich eine Menge erzählen könnte, wenn man ihn mal zum Reden bringt.

Schreibtrieb: Eine Elfin auf Reisen wäre in deinem Roman dann aber auch durchaus ungewöhnlich. Deine Heldin Mella hat oft das Gefühl, den Ansprüchen ihrer Umwelt nicht gerecht zu werden. In welchen Momenten fühlst du dich von außen unnötig unter Druck gesetzt?
Mella:
„Unnötig“ ist immer relativ. Was die Schule anging, war es oft bitter nötig. Ich war als Kind ein noch viel größerer Tagträumer als jetzt, das lief nicht immer ohne ein bisschen Druck. Und wenn man schon als Kind den Wunsch äußert, Schriftsteller zu werden, bekommt man auch nicht immer Applaus. Es ist eben ein Job mit einem gewissen Risiko,  und man trifft immer auf „Mach-was-Richtiges“-Sager.  Das ist keinesfalls unbegründet, aber ich glaube, kaum ein heranwachsender Schreiberling hört es gerne.

Schreibtrieb: Da stimme ich voll und ganz zu. Verlust und Versagen gehen in deinem Roman oft Hand in Hand. Bist du auch so ein Mensch, der den Fehler erst einmal bei sich selbst sucht, wenn etwas nicht funktioniert?
Mona:
Wenn ich nicht zuerst bei mir selbst suche, dann zumindest als zweites.  Verantwortung abzugeben, ist ganz einfach und passiert manchmal fast automatisch. Gerade deshalb ist es so wichtig, sich ab und zu mal an die eigene Nase zu fassen. Das hat auch Mella in diesem Teil der Wandlerin schon erfahren und wird sich im nächsten Teil wieder damit auseinandersetzen müssen.

Schreibtrieb: Vielen Dank für deine Zeit! Und viel Erfolg mit deinem Buch Die Wandlerin!

Gewinnspiel:

Blogtour Wandlerin GewinneIhr habt die Möglichkeit, im Rahmen dieser Blogtour einen Tolino Ebook-Reader oder eines von drei Die Wandlerin – ebooks zu gewinnen. Wenn ihr auch fleißig bei den anderen die Beiträge kommentiert, steigen eure Chancen. Beantwortet mir einfach folgende Frage im Kommentar: Wie sieht euer perfekter Abend aus?

*Teilnahmeschluss ist am 08. Februar 2016 um 23:59 Uhr.
* Teilnehmen kann jeder, der über 18 Jahre alt ist und einen Wohnsitz innerhalb Deutschland hat.
*Für den Versand wird keine Haftung übernommen.
*Der Rechtsweg sowie die Barauszahlung des Gewinns sind ausgeschlossen.
* Alle Daten werden ausschließlich für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben und verarbeitet. Sie werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
* Ihr erklärt euch damit einverstanden, als Gewinner öffentlich (Vorname) benannt zu werden.

Kommentare

  1. Karin

    Huhu,

    perfekter Abend!!

    Nun da gibt es viele Möglichkeiten…ein gutes Buch, etwas zum naschen, kann aber auch eine TV-Abend sein mit Supernaturel, Fussball/Handball/Dart oder ein Familiespieleabend mit Spielen wie Zahlenrummy …Tabu…

    Letztendlich kann man sich immer so einen perfekten Abend bereiten, ist zumindest meine Meinung.

    LG..Karin…

  2. Denise

    Hallo 🙂 coole Frage 🙂 Ein perfekter Abend ist für mich, wenn meine Zweijährige freiwillig um sieben ins Bett geht und ich nur fünf Minuten brauche, damit sie einschläft. Dann sollte Eis im Haus sein und irgendeine schöne US-Serie im TV kommen, die wir mit der 500 g Eispackung bis zum Ende genießen können. Das würde momentan schon reichen 😉

  3. SaBine K.

    Hallo,

    ein perfekter Abend für mich wäre eingekuschelt auf dem Sofa ein gutes Buch lesen und dabei eine Tasse Tee trinken oder ein Serienabend mit einer guten Freundin und einer Tüte Chips 🙂

    LG
    SaBine

  4. Anna

    Hallihallo, danke für das interessante Interview, zuvor kannte ich die Autorin leider noch nicht… Meinen perfekten Abend würde ich definitiv mit Freunden verbringen, einfach eine lockere Runde, vllt gemeinsam kochen, Spieleabend .. einfach zusammen Spaß haben 🙂 lg

  5. Jeannine M.

    Guten Abend.
    Viele Dank für das interessante Interview. Ich muss sagen das Bild von Mona Stärck ist fantastisch. Es hat so viel Tiefgang.
    So nun zu deiner Frage:
    Bei mir sieht ein perfekter Abend so aus, dass ich mir Sushi bestelle und es zusammen mit einem Buch genieße. Anschließend würde ich schön baden gehen und mich entspannen.Um dann mich auf die Couch zu legen und das Buch weiterzulesen. Da ich nicht wirklich viel Zeit für mich habe, ist daher mein perfekter Abend mehr für mich. 😉

    Liebe Grüße Jeannine M.

  6. Die Autorin ist schon sehr sympathisch. Ein schöner Beitrag. 🙂

    Mein perfekter Abend findet auf der Couch statt, mit einem leckeren Essen, einem guten Film und ausreichend Lesezeit im Anschluss.

  7. Katja

    Hallo und vielen Dank für das schöne Interview mit der sympathischen Autorin! An meinem perfekten Abend gehe ich mit meinem Freund erst essen und dann ins Kino.

    Viele liebe Grüße
    Katja

  8. Pingback: Verlagsvorstellung editionfredebold {Gewinnspiel}

  9. Monika Helml

    Hallöchen,
    Hmm Gute Frage, mein perfekter Abend würde bequem auf der Couch, mit einem guten Buch, süssen Leckereien( eisgekühlter Afer Eight und Mon Cherie) vielleicht einem Gläschen Hugo und viiiiiiiiiiel Ruhe bestehen 😉

    Liebe Grüße Monika

  10. Pingback: Die Wandlerin - Mona Stärck - Schreibtrieb Schreibtrieb Die Wandlerin - Mona Stärck - Schreibtrieb |

  11. Hallo Eva-Maria,

    ein tolles Interview. Vielen Dank dafür 🙂 Mir gefällt es total gut, dass das Buch eine „dunkle Seite“ haben soll und die Protagonisten oft mich sich selbst nicht so ganz im Reinen sind. Das klingt, als wär es mal etwas anderes und ich mag Bücher, die etwas Düsteres an sich haben 😉

    Mein perfekter Abend: Ich koche was Tolles (ich liebe kochen), esse gemeinsam mit meinem Freund und einem Glas Wein, wir unterhalten uns nett und hinterher machen wir es uns auf der Couch gemütlich und jeder liest eingekuschelt in eine Decke, bis uns die Augen zufallen 🙂

    Liebe Grüße
    Moni
    Monina83@web.de

  12. Hey,

    auch hier ist ein sehr toller Beitrag entstanden. Danke für das tolle Interview!

    Zu deiner Frage:

    Der perfekte Abend sieht für mich so aus:

    Ruhe vom Arbeitstag und ein tolles Buch in der Hand. Dazu knabbereien. 🙂

    Benny von Bücherfarben

  13. Marion Geier

    Hallöchen,

    danke für das tolle Interview! 🙂

    Ein perfekter Abend kann vieles sein! Ein DVD Abend mit meinen Mädels, bei denen es immer viel zu lachen gibt. Im Winter, wenn es draußen kalt ist, eingekuschelt auf der Couch liegen mit einem guten Buch. Im Sommer, wenn es lange hell ist, draußen irgendwo grillen oder einfach den Sonnenuntergang genießen!

    Ganz liebe Grüße
    Marion

Ich freu mich über eure Meinungen