Achtzehnter Dezember: Das weihnachtliche Interview mit Annette Warsönke

Heute habe ich im weihnachtlichen Interview Annette Warsönke, Krimi-Autorin, bei der auch mal die Schreibmaschine die Hauptrolle spielt. Welche Plätzchen sie sofort aus der Dose fischt und warum Weihnachten sie nicht unbedingt zu einer Liebesszene inspiriert hat, lest ihr hier.

Schreibtrieb: Überall Schokoladennikoläuse, gebastelte Weihnachtssterne und ein Kopf an Kopf Rennen zwischen „Last Christmas“ und „Jingle Bells“. Wie stehst du zu dem ganzen Weihnachtsrummel?
Annette Warsönke: Brauch ich nicht, zumal das für meinen Geschmack immer viel zu früh anfängt. Mal in Ruhe abends über einen kleinen Weihnachtsmarkt im bayerischen Oberland und übers Münchner Winter-Tollwood schlendern, mehr muss nicht sein.

Schreibtrieb: Und bei den ganzen Leckereien fällt es schon mal schwer, sich zurückzuhalten. Welches ist dein Lieblingsweihnachtsplätzchen?
Annette Warsönke: Die klassischen Vanille-Kipferl.

Schreibtrieb: Hast du denn ein Lieblingsweihnachtslied oder –gedicht, das dich so richtig in weihnachtliche Stimmung versetzten kann?
Annette Warsönke: I am dreaming of a White Christmas von Bing Crosby. Die fand ich schon als Kind klasse, und da gab es auch öfters noch weiße Weihnachten.

Schreibtrieb: Wie verbringst du in der Regel den Heiligen Abend? Unter Freunden oder doch klassisch mit der Familie?
Annette Warsönke: Mit meiner „besseren Hälfte“ und noch ein paar anderen.

Schreibtrieb: Die Geschenke unter dem Baum stapeln sich und die Vorfreude wächst. Was wünschst du dir dieses Jahr besonders?
Annette Warsönke: Zeit und Ruhe zum Krafttanken.

Schreibtrieb: Und welches Buch (das nicht von dir ist) würdest du als Weihnachtsgeschenk empfehlen?
Annette Warsönke: Das ist die schwerste Frage im ganzen Interview. Denn ich könnte jetzt zahlreiche Bücher verschiedener Genres von Kolleginnen und Kollegen empfehlen. Deshalb hier ein Klassiker, den jeder zum Thema Weihnachten gelesen haben sollte: Eine Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens.

Schreibtrieb: Hat dich das Fest der Liebe denn auch schon einmal zu einem literarischen Erguss inspiriert?
Annette Warsönke: Zu einer Szene in meinem Krimi „die Wahrheit steht zwischen den Seiten“, wobei das eher nichts mit Liebe zu tun hatte.

Schreibtrieb: Auf welches Buch von dir dürfen sich die Leser schon jetzt freuen, obwohl es erst im nächsten Jahr erscheint?
Annette Warsönke: Auf einen romantischen Thriller und auf einen Ratgeber für Autoren.

Heute dürft ihr euch über ein besonderes Päckchen im Kalender freuen. Denn Annette Warsönke verlost ein spannendes Überraschungsgeschenk. Einfach diesen Beitrag zwischen 00:01 und 23:59 am 18.12.14 kommentieren, um in den Lostopf zu hüpfen. Viel Glück, viel Spaß und bis morgen!

Kommentare

  1. Rose

    Hallo Eva Marie,
    danke für das wundervolle Interview. Und wieder hast du uns eine Autorin näher gebracht, das finde ich so toll. Da stimme ich mit Frau Annette Warsönke sogar bei den Plätzchen und Lieblings-Weihnachtslied überein.
    PS:
    Deine Überraschung kam gestern (zum Geburtstag) bei mir an (Hotzenplotz liebäugelt mit großer Enkelin Rosa). Vielen lieben Dank! Ich habe mich sehr gefreut.
    Einen schönen Tag
    Rose

  2. Sarah

    Hallo;)
    Da schau ich heute mal wieder vorbei Interessantes Interview ,Vllt guck ich mir eine weihnachtsgeschichte von Charles Diekens im Laden an ,das bringt ein bestimmt schon in Stimmung ;)) ein überraschungspaket ist natürlich sehr verlockend ,wer liebt Überraschungen denn nicht ich liebe sie auf jeden Fall und Geschenke auspacken noch mehr ;D
    Ganz lieben grüß
    Sarah 😉

  3. Alexandra Hanewacker

    Ein sehr schönes Interview. Da hüpf ich gleich mit in den Lostopf, ich liebe Überraschungen ☺️
    Viel Erfolg und mach weiter so! Wunderschöne Weihnachten und erholsame Feiertage
    LG Alex

  4. Sarah

    Da bin ich mal neugierig die Gewinnerin kann ja mal erzählen was im Überraschung Paket drinne war wenn Sie Lust hat ,wenn der Gewinner schon gezogen würde ;D ich bin sehr neugierig
    Lg sarah

Ich freu mich über eure Meinungen