5.12 Rückblick auf die Comic Lesechallenge im November

Im November lief die Comic Lesechallenge und ich war begeistert. Danke an Benjamin Spang und Annika von Moony’s World, ich hoffe auf Wiederholung. Endlich mal etwas abseits der „Norm“, endlich mal mehr, endlich mal Neues. Etwas ernüchternd war dann leider, dass in meiner Social Media Blase relativ wenige die Aufgaben vor Augen hatten (darum habe ich auch meine Blase mal wieder etwas erweitert).

Auch lief für mich daneben der NaNo, was zwar die Bereitschaft statt langer Romane lieber kurzweilige Comics und Graphic Novels zu lesen angefeuert hat, meine Zeit aber massiv geschrumpft hat. Trotzdem war es ein sehr schöner Anlass, mir mal Gedanken über das zu machen, was ich so lese. Den Blickwinkel zu verstellen und auch da zu erweitern. Darum möchte ich das fünfte Türchen meines Adventskalenders dieses Jahr nutzen, euch von der Challenge und meiner Meinung zu Comics und Graphic Novels zu berichten. Außerdem könnt ihr heute zwei Comics abstauben;-)

Die aufgaben der Comic Lesechallenge #clcn
Ich und Comics, eine Geschichte für sich

Ich habe schon immer Comics neben „normalen“ Büchern gelesen. Mickey Maus war Standard, die Asterix-Heftsammlung meiner Eltern habe ich bei meinem Auszug stillschweigend einfach mitgenommen. Auf unseren Regalbrettern, die Lustige Taschenbücher beinhalten sind noch Exemplare, die mein Vater gekauft hat oder solche, die mein Mann als Kind hatte. Bei meiner Oma habe ich des Öfteren übernachtet und hatte dort einen kleinen Vorrat an Comicbüchern und Heften, die sie gefüttert hat. Regelmäßig hat sie mir das KNAX-Heft aus der Sparkasse mitgebracht (des is jo umsunschd), ich hatte Lady Lockenlicht Comics (kenn die noch jemand?) dort und noch welche, deren Schemen in meiner Erinnerung unscharf geworden sind.

Während ich von Lady Lockenlicht und den KNAX-Heften langsam aber sicher abgerückt sind, kaufe ich noch immer neue Asterix-Bände, sobald ich sie in die Finger bekomme (eine Ausnahme ist der Band mit den Außerirdischen. Also wirklich. Was haben die den da geraucht?) und unsere LTB-Sammlung wird nun durch Keule stetig erweitert. Wenn ich in der Bücherei neuen Lesestoff ausleihe, bringe ich meinem Mann IMMER ein Spirou und Fantasio Heft mit. Die Serie kannte ich selbst noch gar nicht so, aber ich blättere auch ganz gern in den spannenden Abenteuern.

Was mir persönlich fehlt, ist ein Superheldencomic, der mich begeistert. Oft geht es mir da doch zu stereotyp und schematisch zu. Außerdem haben wir leider keinen Comicbuchladen um die Ecke. Ich wüsste nicht mal, wo der nächste zu finden wäre. Und die Buchhandlung unseres Ortes ist unterirdisch was die Auswahl angeht, auf fünf Quadratmetern zusammengepresst. Das habe ich auf meiner Suche nach neuen Graphic Novels schon einmal erzählt.


Graphic Novels und ich – eine Liebesgeschichte

Was ich aber mittlerweile wirklich liebe, sind gute Graphic Novels. Solche, bei denen die Bilder nicht nur illustrieren, sondern mehr erzählen, Nuancen übermitteln und Gefühlslagen darstellen. In der Araber von Morgen Reihe von Riad Sattouf beispielsweise unterscheidet sich die Erinnerung des Erzählers immer von den gezeigten Bildern, teilweise drastisch. Dieser Zwiespalt aber ist unglaublich aussagekräftig, belegt die Verzerrung durch die Augen eines Kindes und die Erinnerung an sich. Auch die Graphic Novel zu Flughunde ist wirklich gut gemacht. Die Ansteigende Bedrohung wird farblich umgesetzt und hat ihren ganz eigenen Höhepunkt. Diese Ausdrucksmöglichkeiten finde ich faszinierend und großartig. Eine richtig gute Graphic Novel kann neue Welten aufzeigen oder einem Roman ein ganz neues Leben geben.

Die Aufgaben der Challenge

Einige der Aufgaben der Comic Lesechallenge waren für mich schlicht nicht zu erfüllen. Ich habe keinen Lieblings-Comicbuch-Verlag. Einmal, weil ich das Gefühl habe dafür dann doch zu wenig Comics zu lesen (und eben eher Graphic Novels, die teilweise in ganz normalen Verlagen wie Knaus erscheinen). Genauso wenige haben ich einen Lieblingszeichner. Beides liegt aber auch daran, dass es mir immer auf die Geschichte ankommt. Wenn die mich begeistert, passt es. Andere dagegen sind relativ einfach. Am längsten in Besitz ist beispielsweise bei uns der Asterix-Band Nr.3, Asterix und Cleopatra, ich lese auch auf Englisch (generell, aber eben auch Graphic Novels). Meine Zeichnungen sind dafür so laienhaft, dass ich sie niemandem zumuten möchte.

Ein Beitrag geteilt von Eva-Maria Obermann (@variemaa) am

Die Comics und Graphic Novels, die ich während der #CLCN lesen wollte (und auch gelesen habe)

Schwer ist es für mich auch, mich für einen Comichelden zu entscheiden. Asterix ist wohl einer der ältesten Comics, die ich liebe. Aktuell lese ich aber die Comics zur Serie Avatar – Hüter der Elemente. Die Serie liebe ich und bin sehr gespannt, wo die Comics mich hinführen. Da aber beides so unterschiedliche Charaktere und Genre sind, kann ich sie einfach nicht miteinander vergleichen und einen ersten Platz küren. So ähnlich ist es mit der Aufgabe für Tag 20. Denn ein Geschenk soll ja auch den Beschenkten erfreuen.

Mein Cousin bekam von mir bereits ein LTB, mein Vater Asterix, mein Mann Spirou und Fantasio. Weil ich weiß, der jeweilige Comic hat ihnen eine große Freude gemacht. Meinem Cousin, weil es etwas nostalgisches hatte, nach Jahren des „erwachsenen“ Lebens wieder ein Comic in die Hand zu nehmen. Meinem Papa, weil er immer noch ein großer Junge ist und meinem Mann, weil ich es liebe, wenn er auch mal so ganz versunken in ein Buch ist.

Ein Plädoyer für Comics

Was mich stört, ist die Einstellung, dass Comics „nur“ für Kinder sind. Etwas abgeleitet von dem Grundgedanken, dass Kinderbücher illustriert sind, werden Comics gerne als nerdig, ungewöhnlich, kurios dargestellt. Serien wie The Big Band Theorie schaffen dieses Bild. Gleichzeitig untermauen sie das Geschlechterstereotyp, dass Comics nur für „Jungs“ sind. Dabei können Comics und Graphic Novels durchaus „hohe Literatur“ sein. Denn der Inhalt wird nicht von der Aufmachung bestimmt, sondern von der Tiefe des Textes. Genauso können Comics auch starke Frauenfiguren zeigen oder sich mit männlichen Protagonisten an eine weibliche Leserschaft wenden.

Auch die unterschiedlichen Comic-Stile sprechen eine vielfältige Zielgruppe an. Neben den klassischen Mickey Mouse Comics, in denen Tiere die handelnden Charaktere werden, Superheldencomics, Pferde- oder Prinzessinnencomics, gibt es auch hier Fantasy, Thriller, Horror, den japanischen  Stil der Mangas, die oft romantische, fantastische und sehr blutige Elemente aufweisen und eine ganz eigene Kunstform darstellen. Aber genauso ist Satire ein wichtiger Bestandteil vieler Comics. Wenn ich mit meinen Studenten über Alliterationen rede, verweise ich immer auf Lustige Taschenbücher. Dagegen ist „Milch macht müde Männer munter“ ein Witz. Donald und Co schaffen es so viele Wörter mit dem gleichen Anfangsbuchstaben aneinanderzureihen, dass das Stilmittel Scheinwerfer, Treppchen und Konfetti bekommt.

Kurz:

Comics sind eine wahre Bereicherung für Leser jeden Alters, da sie vielfältig und bunt eine ganz eigene Welt darstellen. Sie eignen sich, um zwischen zwei anstrengenden Bücher etwas Kurzes und Lockeres aufzusaugen, oder um seinen Fokus mal auf ganz andere Dinge zu richten. Das hilft, um die Perspektive nicht einschlafen zu lassen und aufmerksamer zu bleiben. Außerdem finde ich, dass ein Comic die Fantasie anregen. Denn zwar kann ich dabei vorgegebene Standbilder sehen, aber die Geräusche, Bewegungen, Feinheiten, die mir im Roman eventuell schriftlich mitgeteilt werden, liegen in meiner Entscheidung. Ich möchte das nächste Jahr auch nutzen, um mehr Comics und Graphic Novels zu lesen, denn ein paar ganz tolle liegen noch auf meinem Stapel und ich habe den heißen Verdacht, dass sich der bald wieder vergrößern wird.

Was ihr heute gewinnen könnt:
Heute wird es zwei Gewinner geben, denn ich habe zwei Preise für euch 😉

Aktuell lese ich die Comics zur Serie Avatar – Hüter der Elemente, wie oben bereits erwähnt. Ich liebe die Serie um den kleinen Luftnormaden Aang, der die Welt retten muss, seine Angst genauso wie die übrigen Elemente beherrschen lernen muss. Er ist kein perfekter Charakter, sondern hat Ecken und Kanten. An seiner Seite stehen treue Freunde, die ihre eigenen Päckchen zu tragen haben. Ich verlose Band 6 und Band 9 der Comicbücher. [Edit: in einer älteren Version habe ich geschrieben, dass ich Band 2 und 6 verlose. Da hätte ich nochmal genau hinschauen müssen. Der Spalt – Band 2 ist insgesamt Band 9. Mea culpa.]

Band 6 trumpft mit Mystik auf. Auf der Suche nach Zukos verschollener Mutter treffen Aang und seine Freunde einen Geist und müssen ihn besänftigen. Zwei ganz tolle Comics, die sich auf Leser freuen. In Band 9 muss Aang in die Geisterwelt, während seine Freunde Freunde ganz andere Probleme lösen müssen. (Ich verlose natürlich nicht meine Exemplare, sondern habe für euch heute niegelnagelneue besorgt).

Teilnahme ab 18 oder mit Einverständnis eines Erziehungsberechtigten, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Leser meines Blogs, die mir folgen und teilnehmen, bekommen ein Los extra. Generell habt ihr bei jedem Türchen die gleiche Chance, zu gewinnen. Das Gewinnspiel für den Gewinn zum 05.12.17 beginnt mit diesem Post und endet am 07.12.2017, 23:59.

Kommentare

  1. Guten Morgen! 🙂
    Ich hatte auch überlegt, ob ich bei der Lese-Challenge mitmachen wollte, da ich Comics und GNs sehr mag, aber am Ende hab ich es dann doch gelassen. Hin und wieder zieht es mich magisch zu den gezeichneten Geschichten hin, doch in einem Comicbuchladen bin ich sehr schnell überfordert 😅
    Die Avatar-Bücher reizen mich allerdings sehr, die Serie hab ich schon früher unheimlich gern geschaut! Also hüpf ich da gern ins Lostöpfchen 🙂

    Liebe Grüße!
    Gabriela

  2. swappinghowdies

    Hallo Eva-Maria,

    vor kurzem hat mir meine Freundin aus Austin, TX die Ms. Marvel Comics empfohlen. Der erste Band heißt Ms. Marvel Volume 1: No Normal. Ms Marvel ist eine durchaus ungewöhnliche Heldin und könnte Dich vielleicht doch überraschen. Kim ist jedenfalls begeistert von ihr, und ich möchte auch mal in die Comics hineinlesen.

    Ich greife gern mal zum Comic oder einer Graphic Novel. Kennst Du schon die Graphic Novels zu den britischen Sherlock Holmes Filmen? Den ersten Band fand ich toll! Die Manga-Reihe Orange aus dem Carlsen Verlag fand ich sehr interessant und dann liebe ich die Manga-Reihe Kleine Katze Chi.

    Danke für die tolle Gewinnchance!

    Liebe Grüße,
    Birgit

      • swappinghowdies

        Es ist tatsächlich Ms. Marvel, denn die Heldin ist altersmäßig ein Teenager. 🙂 Ich kopiere mal, was Kim mir geschrieben hat: „This new Ms. Marvel is a Muslim teenager who is trying to balance a lot of things in her life at once: her family life, her religion, her friends, her high school, and oh by the way, she has to sneak out at night and SAVE THE CITY! If you haven’t read her comics, I highly recommend them, especially the first collection, which they put into a graphic novel single volume.“

  3. Guten Morgen!

    Ich hatte die Comic Challenge erst ein stück später gesehen, ich selbst lese sehr gerne Comics, wie die Avatar Teile (die beiden fehlen mir noch, höhö) Aber auch asiatische Comics, ergo die Manga! :3 Wenn ich ein Comic / Manga lesen möchte, ich schau mir in aller ersten Hinsicht erstmal den Zeichenstik an, ich habe persöhnlich kein Spaß beim lesen, wenn es mir schlichtweg nicht gefällt. Wenn dann die Story gut klingt, kommt es mit.

    Ich spring mal ins Lostöpfchen!

    LIebe Grüße!
    Jen

  4. Hallo,

    toller Rückblick und schöne Zusammenfassung!

    Vielen Dank das du teilgenommen hast!

    Wir hatten genau das Beschriebene im Hinterkopf: Das Comics mehr in den Vordergrund rücken und man sich mit anderen Lesern austauscht.

    Viele Grüße Moony

  5. Hey Eva,

    wie ich letztens schon erwähnt habe, habe ich GN ganz neu für mich entdeckt! Eine werde ich auch im Rahmen eines Adventskalendertürchen vorstellen, welche, wird natürlich noch nicht verraten. 😉

    Comics habe ich als Kind und Jugendliche total geliebt. Als ich dann auf Bücher umgestiegen bin, habe ich keine Comics mehr gelesen. Weiß eigentlich auch nicht mehr, warum nicht… Wollte das immer mal wieder beleben, hat bis jetzt noch nicht funktioniert.

    Ich springe gerne in den Lostopf, da ich glaube, dass du über diese Reihe kürzlich auf Twitter geschrieben hast und ich nicht wusste wer und was das ist. Die Quintessenz unseres Schreibens dort war, dass ich wohl noch nicht zu alt bin, diese Serie kennenzulernen! hihi –> HERE I AM! 😛

    GlG monerl

    • Ja genau. Wobei die Comics ja nach der TV-Serie einsetzen. Ich habe Aang vor ein paar Jahren kennenglernt, also ich noch im Grundstudium war, junge Mama mit dem ersten Kind und in einer Sonderausgabe mit genialen Kommentaren der Macher der Serie. Wenn ich das nochmal sehen könnte^^
      Viel Glück, monerl

      LG Eva

Ich freu mich über eure Meinungen